Zinshaus Kaufen

Zinshaus Kaufen

Verkauf von Anlageimmobilien

Sichere Anlageimmobilie kaufen. Egal was der Finanzmarkt macht. Exklusive Beratung. Mehr als 4 Prozent Jahresgewinn. 20 Jahre gesicherte Miete. Unabhängig von Banken und Börsen. Erstlassige Konditionen. Marktführer. Individuell & persönlich:

Diese besondere Form der Kapitalanlage liegt im nicht übersehbaren Trend wegen des demografischen Wandels, dem ein steigende Nachfrage an Pflegeplätzen folgen direkt aufeinander.

Zinshaus Kaufen Mönchengladbach

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden ebenfalls als Rendite-Immobilie bezeichnet, als Kapitalanlage ist die geläufige Anfängerimmobilie. Sie eignet sich vorwiegend für Anleger, die bisher im Immobilienkapitalanlagebereich noch nicht sonderlich erfahren sind.

Fordern Sie ohne Verpflichtung das Verkaufsprospekt bei uns an!

Schnell und zuverlässig die wesentlichen Informationen erhalten – mit unserem kostenlosen Newsletter.

Erhebung der Pflege nach SGB XI im 2-Jahres-Takt

  1. Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „lediglich“ jeder Zwanzigste fünf Prozent pflegebedürftig, so wurde im Kontrast dazu für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Menschen dieser Alterklasse betrug dabei 66 Prozent.
  2. Ein stark wachsender Markt: Im Zeitraum 1999 – 2015 steigt die Menge an Menschen, die gepflegt werden müssen um mehr als vierzig Prozent.
  3. 2015 waren 2,9 Millionen Pflegebedürftige von ihnen alles in allem vollstationär versorgt: 27 Prozent.
  4. 2015 waren knapp 2,9 Millionen Personen in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist das allerdings nicht sonderlich erstaunlich.
  5. 2009 waren 2,34 Millionen Leute in der BRD Leistungsbezieher im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. 35 Prozent der Leistungsbezieher waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb dieses kurzen Zeitabschnittes von 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%).

Ihre WirtschaftsHaus-Experten für Pflegeimmobilien

Im Direktvergleich zu althergebrachten Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Anzahl von wesentlichen Vorzügen. Durch die Zusammenarbeit mit fachkundigen und langjährig erfahrenen Betreibern ist eine beständige Vermietung über zahlreiche Jahre hinaus sicher. Diese Betreiber der Seniorenresidenzen kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen sowie um die Neubelegung. Pflegeimmobilien sind eine Assetklasse mit einer anerkannten Normierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung erfolgt zu einem nicht unwesentlichen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Etagenwohnungen, gegenwärtig schätzungsweise 4 % und 6 %; machen diese Assetklasse für Anleger attraktiv.

Mönchengladbach

Wohnungen kaufen!

In Pflegeimmobilien anlegen! Wie – das geht? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Geld anlegen in Wohnungen im Allgemeinen und investieren in Pflegeappartements im Besonderen rentiert sich in der heutigen Zeit. In erster Linie für unsichere Geldgeber, welche eine erprobte Kapitalanlage brauchen. Sobald die Mietzahlungen steigen, so partizipieren Eigner eines Heimplatzes zweifelsfrei daran. Zu erwartende Aufwertungen bei Immobilienprojekten führen dazu, dass an dieser Stelle prognostiziert werden kann, dass eine Veräußerung mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Profit denkbar ist. Eine Anlage in ein Renditeobjekt ist optimal geeignet, um hohe Gewinnspanne und ansehnliche Wertsteigerungen zu ergattern. Bereits seit der Bankenkrise wächst die Beliebtheit von Gebäude als das ideale Anlageziel. Die Perspektive sank, mit Appartments eine angemessene Gewinnspanne zu schaffen. Aufwertungen bei Appartements? In Zukunft teilhaben nur noch einige wenige. Die oberhalb dem Durchschnittswert befindlichen beträchtlichen Gewinnspannen und vergleichsweise geringen Unsicherheiten sind übrige Faktoren, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionäre sprechen. Die Banken erzielen schon seit vielen Monden glänzende Erträge. Vielen Privatanlegern ist sie bei allem Verständnis nach wie vor ein relativ fremdes Vorsorgeschema. Dabei handelt es sich an dieser Stelle um grandiose Geldanlagemöglichkeiten mit zukünftig absolut hochspannender Gewinnmarge.

4,00 – 4,50 %

Bei vielen Privatinvestoren nach wie vor ziemlich neues Kapitalanlageobjekt? Bei fachmännischen Anlegern ebenso wie Bankgesellschaften, Versicherungen, Fonds bereits seit den 80-ern dagegen als ein zukunftsorientiertes Kapitalanlageziel bekannt. Die Realität . Die Deutschen sparen für das Alter nicht nur zu wenig, sondern auch falsch. Mehr als jeder Zweite hat sich nur am Rande oder gar nicht mit dem Thema zukünftigen Rente beschäftigt. Zukünftig gilt: Eine schreckliche Kapitallücke wird erwartet, denn die staatliche Rentenversorgung allein wird nicht ausreichend sein. Wer für seine Zukunft nicht spart, wird feststellen: Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann der Lebensstandard während des Alters gehalten werden.

Viele Menschen in Deutschland leben heute länger als zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Verlängerung an Lebensspanne führt zu den schönen Effekten, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine mitten im Leben stehende Generation an Rentnern erleben können. Doch andererseits nehmen die Gebrechen, welche mit dem höheren Lebensalter einher gehen zu. Damit einher geht eine zunehmende Nachfrage nach Pflegeheimplätzen.

Seniorenresidenzen können lokale Pflegeeinrichtungen sein. Jene gehören als die bekannten Sozialimmobilien zu den staatlich zugelassenen Kapitalanlagen die aus heutiger Sicht förderwürdig sind. In diesen Bereich zählen zum Beispiel Altenwohnheime, betreutes Leben sowie lokale Pflege-Einrichtungen.

  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zum ersten Spatenstich für eine Pflegeimmobilie kommt, sind bereits für den vorgesehenen Standort ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Erst wenn diese Analysen die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand von unterschiedlichen Faktoren nachweisen, wird hier in absehbarer Zukunft in Seniorenwohnungen investiert werden können.
  • Positive Entwicklungen im Pflegemarkt in den folgenden Jahrzehnten
    Der bevorstehende Rückgang der Bevölkerung ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet Ihnen als Anleger die Chance für eine ertragreiche Geldanlage. Die Gesellschaft wird demzufolge ständig älter, die wachsende Nachfrage nach Pflegeheimen.
  • Geförderte Anlageform
    Es gibt Unterschiede zwischen nichtförderfähigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Staatliche Förderungprogramme können jedoch ausschließlich bei förderungswürdigen Pflegeimmobilien einbezogen werden. Dazu zählen psychiatrische Institutionen, stationäre Pflegeheime, Behindertenheime, Sterbehäuser. Bei Leerstand der Pflegewohnung oder bei einem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderungswürdigen Seniorenwohnungen nicht auf den Mietzins verzichtet werden. In diesem Fall springen staatliche Stellen ein und übernimmt die Mietzahlung. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Nachhaltige Einnahmen
    Der Mietvertrag wird mit einem Generalmieter bei einer Vertragslaufzeit von zumindest 20 Jahren abgeschlossen. Meistens kann dieser Vertrag durch eine bereits bei Vertragsabschluß festgelegte Verlängerungsoption um weitere Jahre fortgeführt werden. Auch bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Besitzer des Pflegeappartments, so gilt dies zumindest bei förderfähigen stationären Pflegeimmobilien, nicht auf vertraglich besicherte Mieteinnahmen verzichten.
  • Schutz vor Abwertung
    Üblicherweise sind die Mietverträge an Inflation zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in periodischen Abständen an steigende Preise angepasst wird.
  • Recht auf Eigenbelegung
    Käufer haben oft das besondere Recht, das Pflegeappartment oder eine andere Pflegeeinrichtung der gleichen Betreibergruppe im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. Oft gilt dieses Recht nicht nur für den Käufer selber, sondern gleichzeitig auch für seine Familienangehörigen.
  • Geringfügige Unterhaltungskosten
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung trägt die Hauptverantwortung für die Instandhaltung. Nur „Dach und Fach“, damit also größere Umbauten oder beispielsweise eine Dachneueindeckung gehören in den Verantwortungsbereich den Sie als Investor betreffen.
  • Zinshaus Kaufen
    Die Kapitalanlage in „Zinshaus Kaufen“ ist und bleibt eine clevere Wahl zur Geldanlage. Durch die Vervielfachung des eingesetzten Eigenkapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer deutlich über der Inflation liegenden Gewinnmarge bei zeitgleich hoher Sicherheit.

So berechnet sich die Rendite Ihrer Pflegewohnungen

Sie wollen mehr über das Thema „Kapitalanlage in Pflegewohnungen“ erfahren? Unser Experten-Ratgeber informiert Sie über alles was Sie wissen sollten!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gern informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Mit individuellen Angeboten unserer Investition Finanzexperten legen Sie Ihr Geld sicher und rentabel an.

Mönchengladbach

​12 Tipps... ​diese ​Geldanlagen bringen Ihnen langfristig Ertrag und Sicherheit.

>> ​Garantiert kostenfrei - aber nie​mals umsonst​!


  • chevron-circle-right
    ​Was Ihnen Ihr Bankberater nicht verrät - und Ihnen so die besten Möglichkeiten nimmt auch mit kleinen Beträgen ein stattliches Vermögen aufzubauen.
  • chevron-circle-right
    ​Tipps für jeden Geldbeutel und ​Anlagehorizont geeignet. Profitieren Sie von Trends für die nächsten ​Zehn, Zwanzig oder Fünfzig Jahre.
arrow-down