Was Ist Eine Gute Rendite Bei Immobilien

Was ist eine Gute Rendite bei Immobilien

Pflege mit Privatsphäre

Sichere Renditeimmobilie kaufen. Egal was der Finanzmarkt macht. Unabhängige Konsultation. 5,1 Prozent Rendite pro Jahr. 20 Jahre laufende Mieteinahmen. Unabhängig von Banken und Börsen. Erstlassige Konditionen. Marktführer. Angepasst an Ihre persönliche Situation:

Mietrendite Pflegeheim / Eigenkapitalrentabilität Pflegeimmobilie wo befinden sich die Unterschiede? Nicht bloß in Zeiten niedriger Zinsen bleiben (fremdgenutzte) Immobilien eine ertragsträchtige Anlagemöglichkeit. Gleichwohl empfiehlt sich bei der Kapitalanlage in Immobilien eine genaue Analyse und Kalkulation. So ist die Kalkulation der Eigenkapitalrendite auf Basis der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine angemessene Option, um die Rentabilität der Liegenschaft zu ermitteln. Insbesondere bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren benutzt.

Diese besondere Form der Wahrung von Erlösen für die drei Jahrzehnte liegt im nicht übersehbaren Trend nicht allein wegen des Wandels der Altersstruktur , dem ein steigender Bedarf an Pflegeplätzen folgen direkt aufeinander.

Was ist eine Gute Rendite bei Immobilien Fulda

Für Rendite-Immobilien ist, wie für fast alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem eine gute Lage wichtig. Bereits vor dem Kauf einer Eigentumswohnung muss u.a der bauliche Zustand von einem unabhängigen Gutachter begutachtet werden. Erst wenn nach Ende dieser Prüfung das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Kaufpreis passend ist und eine angemessene und nachhaltige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie käuflich erwerben. Ein Zinshaus als Geldanlage eignet sich absolut für einen Hauptteil der Kapitalanleger.

Lassen Sie sich bequem von einem unserer spezialisierten Berater zurückrufen. Sie entscheiden wann!

Gerne beraten wir Sie persönlich oder Sie kommen zu einer unserer Info Veranstaltungen.

Sprechen Sie uns an! Wir haben ständig geeignete Renditeimmobilien für Anleger!

Mitteilung von Datenmaterial zur Pflegebedürftigkeit nach SGB XI seit 1999

2015 waren 2,9 Millionen Menschen, die gepflegt werden müssen, davon insgesamt in Heimen vollstationär betreut: 783 000 (27 %)., Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Zahl der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um sechzehn Prozent. Bei dieser Auswertung steigt auch zukünftig der Anteil der vollstationären Pflege extrem., Im Dezember 2009 waren 2,34 Millionen Leute in der Bundesrepublik der Pflege Bedürftigen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): zu zwei Dritteln aus Frauen bestehend. Mehr als ein Drittel der Leistungsempfänger waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Binnen gerade einmal 10 Jahren stieg damit die Zahl der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%)., Die im Jahre 2009 vollstationär im Heim versorgten Menschen waren älter als die zu Hause Gepflegten: Bei diesen Heimbewohnern waren rund fünfzig Prozent jenseits des 85. Lebensjahres im Gegensatz dazu bei den im gewohnten Umfeld Versorgten dicht unter dreißig Prozent. Eher im Pflegeheim als in den eigenen 4 Wänden wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig des Alters betreut.

So läuft das Investment in Pflegeimmobilien ab

Wieso es sich jetzt noch immer rentiert in Pflegeimmobilien all sein Geld Gewinn bringend zu verwenden. Seniorenresidenz als Kapitalanlage kaufen! Größere Projekte wie Pflegeheime werden immer öfter in einzelne Appartements aufgeteilt und an einzelne Kapitalnleger verkauft – kein Vermietungsstress und garantierte Mietrendite eingeschlossen. Alle beteiligten Seiten profitieren. Pflegeheimplätze sind in zahlreichen Städten nahezu belegt, es fehlt einfach an genügend Kapazitäten. Kapital wird heute und in Zukunft häufig bei Privatanlegern eingeworben und enorm in die Erweiterung angelegt. Bei Gewinnen durchschnittlich um fünf Prozent sind selbst Kleinanleger schließlich in der Lage ein einzelnes Pflegeappartement auf Kredit zu erstehen. Als Gegenleistung übernimmt der Betreiber die Aufgaben gleichbleibende Zimmervermietung und Instandhaltung.

Pflegeimmobilien durchaus eine gute Investmentmöglichkeit!

In Pflegeimmobilien investieren! Wieso? Ein Investment in Wohnungen im Allgemeinen und investieren in Pflegeappartements im Besonderen rentiert sich. Vor allem für unsichere einzelne Kapitalnleger, die eine zuverlässige Geldanlage haben wollen. Steigen die von den Mietern zu zahlenden Monatsmieten , so partizipieren Vermieter eines Appartements ohne Zweifel hierbei. Betongold mit Gewinn abgeben ist bei den kommenden Aufwertungen in der nahen Zukunft zweifelsohne ohne Bedenken schaffbar. Die Investition in eine Rendite-Wohnanlage ist unübertroffen geeignet, um hohe Reinerlöse und schöne Performance zu erreichen. Vor allem nach der Lehman Brothers Pleite geniessen Wohnungen eine wachsende Wichtigkeit. Es ist nicht ganz so einfach wie noch Jahre zuvor, mit schlichten Appartments hohe Ausbeute zu erwirtschaften. Kaufpreissteigerungen bei Immobilien? Zukünftig partizipieren nur noch wenige. Die oberhalb dem Durchschnitt befindlichen beachtlichen Gewinnspannen und relativ geringen Unsicherheiten sind andere Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die großen institutionellen Anleger erzielen bereits seit vielen Jahrzehnten nennenswerte Überschüsse. Zahlreichen Privatanlegern ist sie indes noch ein relativ fremdes Anlageschema. Dabei handelt es sich hier um geniale Kapitalanlagechanceen mit künftig extrem hochinteressanter Gewinnmarge.

Mietobjekt mit hoher Rendite in Fulda zu verkaufen

Ein Trend der Jahrzehnte: Investition in Pflegeimmobilien in Fulda, nicht zuletzt vor allem weil heute abschätzbar wird, dass eine älter werdende und zugleich länger lebende Bewohnerschaft dazu führt, das zukünftig heute vorhandene Platzkapazitäten absehbar nicht reichen werden.

Eine Vielzahl an Menschen in Mitteleuropa leben heutzutage um viele Jahre länger als vor Hundert Jahren. Diese Verlängerung der Lebensspanne führt zu den Effekten, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine mitten im Leben stehende Rentnergeneration erleben können. Doch andererseits nehmen die Gebrechen, welche mit einem höheren Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein vermehrter Bedarf von Pflegeplätzen.

  • Was ist eine Gute Rendite bei Immobilien
    Ein Investment in „Was ist eine Gute Rendite bei Immobilien“ ist und bleibt eine einzigartige Wahl zur Geldanlage. Durch die Vervielfachung des genutzten eigenen Kapitals durch den Kredit führt es zu einer weit über der Teuerungsrate liegenden Rendite und dies bei zugleich hohem Schutz des angelegten Kapitals.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zu einem Bau einer Pflegeimmobilie kommt, sind bereits für den geplanten Standort ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Erst wenn eine solche Beurteilung die Rentabilität des Pflegeheimes anhand unterschiedlichster Faktoren beweisen, wird hier zukünftig in ein Altenpflegestift investiert werden können.
  • Niedriger Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sinken erheblich. Die komplette Nebenkostenabrechnung und Mietersuche sind Aufgabe des Pächters
  • Steuerliche Vorteile
    Durch Abschreibungen können steuertechnische Vorteile erreicht werden. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Sollten Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Staatliche Förderprogramme für ein Mehr an Sicherheit
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann jedoch nur bei förderfähigen Seniorenwohnungen einbezogen werden. Es handelt sich hier um Behindertenheime, stationäre Pflegeheime, Hospize, psychiatrische Einrichtungen. Entsteht ein Leerstand der Pflegeimmobilie oder bei einem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderfähigen Pflegeappartements nicht auf Mieteinnahmen verzichtet werden. Diese übernimmt der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen. Bei dieser Form der Pflegeimmobilie kann der Investor nicht auf staatliche Mittel zurückgreifen.
  • Vorbelegungsrecht
    Einige Angebote haben ein besonderes Schmankerl. Kapitalanleger erhalten oftmals das Recht, das Pflegeappartement oder eine andere Immobilie desselben Betreibers bei Bedarf für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Käufer selber, sondern auch für nahe Familienangehörige.

Seniorenresidenz Gibt es eine staatliche Förderung?

Sie suchen nach einer bestimmten Immobilie? Kein Problem! Wir helfen Ihnen dabei, die geeignete zu finden.

Jetzt den Newsletter erhalten.

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Wenn Sie sich für Seniorenresidenzen oder ein Pflegeappartement als Kapitalanlage interessieren, finden Sie in uns einen zuverlässigen und vertrauensvollen Partner mit jahrzehntelanger Erfahrung, der für Sie die passende Wertanlage entdeckt. Nutzen Sie unseren kompetenten Service und setzen Sie sich mit uns in Verbindung – wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Seniorenwohnungen

​12 Tipps... ​diese ​Geldanlagen bringen Ihnen langfristig Ertrag und Sicherheit.

>> ​Garantiert kostenfrei - aber nie​mals umsonst​!


  • chevron-circle-right
    ​Was Ihnen Ihr Bankberater nicht verrät - und Ihnen so die besten Möglichkeiten nimmt auch mit kleinen Beträgen ein stattliches Vermögen aufzubauen.
  • chevron-circle-right
    ​Tipps für jeden Geldbeutel und ​Anlagehorizont geeignet. Profitieren Sie von Trends für die nächsten ​Zehn, Zwanzig oder Fünfzig Jahre.
arrow-down