Welche Kapitalanlage Ist Sinnvoll

Welche Kapitalanlage ist Sinnvoll

Pflegeimmobilien -renditestarke und inflationsgeschützte Kapitalanlage

Netto-Mietrendite Altenwohnungen: Der Erwerber einer Altersresidenz beabsichtigt unter normalen Umständen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erreichen, das heißt, die Gewinne (Mieten) sollen in Beziehung zum investierten Vermögen (Kaufpreis) idealer Weise hoch sein. Besagter Anschauung trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Diese besondere Form der Investition stellt einen aktuellen Trend dar nicht zuletzt wegen des demografischen Wandels, dem ein wachsende Nachfrage an Pflegeplätzen folgen direkt aufeinander.

Welche Kapitalanlage ist Sinnvoll Stralsund

Die Bestandsimmobilie, im Nachgang auch als Renditeimmobilie bezeichnet, als Kapitalanlage ist sie die gewöhnliche Neueinsteigerimmobilie. Geeignet für Kapitalanleger, die bis heute im Immobilienanlagebereich noch kein Know-how gesammelt haben.

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder einer gemeinsamen Besichtigung zur Verfügung. Es lohnt sich. Lehnen Sie sich zurück. Wir suchen die passende Liegenschaft für Sie. Sie haben Fragen? Wir rufen sie gerne zurück. Bitte nennen Sie uns kurz Ihr Thema und Ihre Telefonnummer.

Hier finden Sie unsere Auswahl an deutschlandweiten Anlageobjekten. Ihr Wunschobjekt ist hier noch nicht dabei? Dann sprechen Sie uns gerne an!

Publikation der Pflegebedürftigkeit nach § 109 SGB XI im 2-Jahres-Takt

Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Menge der in Heimen vollstationär versorgten Menschen, die gepflegt werden müssen um 32,4 % (192 000 Leistungsempfänger) gestiegen. Dieses Wachstum liegt alles in allem kräftig über der demografischen Erwartung., Im Direktvergleich zu 1999 hat die Anzahl der Pflegebedürftigen binnen 16 Jahren im Zeitraum 1999-2015 insgesamt um 40% bzw. 900 000 zugelegt. Bei dieser langfristigen Begutachtung hat die stationäre Pflege im Heim an Relevanz gewonnen., Ein stark wachsender Markt: Zusammengefasst um mehr als 40% gewachsene Anzahl an Pflegebedürftigen als 1999 bereits im Jahr 2015 festgestellt.

Frauen investieren anders aber nur ein bisschen

Der Standort einer Immobilie als Kapitalanlage ist ein entscheidendes Qualitätsmerkmal. Befindet sich die Immobilie etwa in einer unterentwickelten Region, schrumpfen die Erfolgschancen auf eine gewinnbringende Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsperspektive zu investieren. In Regionen mit niedriger Arbeitslosigkeit und florierender Wirtschaft sind Geldanlage-Immobilien überwiegend wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines großen Arbeitgebers in der Nähe die Qualität der Lage mit der Zeit ändern kann.

Interessante Gewerbeimmobilie!

In Seniorenresidenzen investieren! Wie? Rentiert das? Geld anlegen in Wohnungen im Allgemeinen und anlegen in Pflegewohnungen im Besonderen rentiert sich. Besonders geeignet für Anleger, welche eine sichere Vermögensanlage suchen. Steigen die Mieten , so partizipieren Inhaber eines Appartments selbstredend hieran. Die zu erwartenden Aufwertungen im Immobilienbereich führen dazu, dass an dieser Stelle vorhergesagt werden kann, dass ein Verkauf mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Gewinn möglich ist. Die Geldanlage in ein Renditeobjekt ist deshalb vorbildlich geeignet, um hohe Renditen und Wertzuwächse zu erreichen. Seit dem Beginn der Hypothekenkrise erfreuen sich Gebäude einer steigenden Popularität. In den verflossenen zehn Jahren sank die Wahrscheinlichkeit, mit Appartments hohe Gewinnspanne zu erlangen. Zukünftig werden immer weniger Häuser von Aufwertungen teilhaben. Die über dem Durchschnittswert befindlichen immensen Gewinnmargen und relativ geringen Gefahren sind andere Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Bankinstitute erwirtschaften bereits seit vielen Monden nennenswerte Überschüsse. Den meisten Privatanlegern ist sie allerdings nach wie vor eine tendenziell fremdartige Vorsorgeform. Hierbei handelt es sich hier um vorzügliche Investitionsmöglichkeiten mit künftig extrem faszinierender Rendite.

Staatlich gesicherter Mietfluss sorgt für sichere Rendite

Pflegeheime können lokale Pflegeeinrichtungen sein. Diese gehören als die bekannten Sozialimmobilien zu den vom Staat geförderten Geldanlagen die zugleich förderungsfähig sind. Zu diesem Bereich gehören zugleich Altenwohnheime, betreutes Wohnen wie auch stationäre Pflege-Einrichtungen.

Wie lässt sich die Situation bei der Altersvorsorge heute darstellen. Geld anlegen in den Bausparvertrag? Zinssparbriefe und Rentenfonds rentieren um Null. Für den Fall das doch noch Ertrag heraus kommt, wird sie von Steuern und Geldentwertung gefressen. Der Plan B: Anlage in Wertpapieren, Aktien-Fonds und Schuldverschreibungen, führt bei zahlreichen Anlegern zu Angstausbrüchen und an ein Wiedererleben an den New-Economy-Crash nach dem 10. März 2000. Selbst aus heutiger Perspektive gilt als Folge dessen für unzählige Anleger: Zu groß die Gefahr erneut sein Geld zu verlieren. Eine Geldanlage in ein Altenheim beziehungsweise der Pflegewohnung verspricht hingegen einem Kapitalanleger sehr gute Rendite.

Der Trend der Jahrzehnte: Investition in Altenwohnung in Stralsund? nicht zuletzt sondern auch wegen der Änderung der deutschen Altersstruktur in Seniorenresidenzen.

  • Staatlich geförderte Anlageform
    Es gibt Unterschiede zwischen nichtförderungswürdigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann nur bei förderungswürdigen Pflegeappartements einbezogen werden. Es handelt sich hierbei um psychiatrische Kliniken, Behindertenheime, Hospize, stationäre Pflegewohnheime. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder bei einem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeappartements nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. Diese übernimmt der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Welche Kapitalanlage ist Sinnvoll
    Investition in „Welche Kapitalanlage ist Sinnvoll“ zeichnet sich als pfiffige Eingebung zur Geldanlage aus. Durch die Vervielfachung des eingesetzten eigenen Kapitals durch den Finanzierungskredit führt es zu einer auffallend über der Teuerung liegenden Gewinnspanne bei im gleichen Augenblick hohem Schutz des Geldeinsatzes.
  • Anständige Erträge
    Hohe Mietrenditen von Vier bis Sechs Prozent des gezahlten Einstandspreises per annum lassen sich durch die stabilen Mieteinnahmen und den gewährten Steuervorteilen erzielen.
  • Steuervorteile
    Abschreibungen erschaffen steuerlich zu berücksichtigende Begünstigungen. So können jährlich 2% auf ihr Appartement und sogar 10 Prozent auf Außenanlagen und das Inventar von der Investitionssumme abgeschrieben werden. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Bei einer Finanzierung des Kaufpreises sind die von Ihnen zu zahlenden Zinsen gleichfalls in der Steuer absetzbar.
  • Vorbelegungsrecht
    Einige unserer Angebote haben ein besonderes Schmankerl. Investoren haben häufig das Recht, das Pflegeappartement oder eine andere Pflegeeinrichtung innerhalb derselben Betreibergruppe im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Käufer selber, sondern gleichzeitig auch für Familienangehörige.
  • Geringe Instandhaltungskosten
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung ist für den größten Teil der Instandhaltung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Nur „Dach und Fach“, damit alle größeren Umbauten oder auch zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Bereich den Sie als Investor betreffen.

Seniorenresidenzen: Rendite und Vergleich mit alternativen Anlageformen

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme über unsere Servicerufnummer oder das Kontaktformular.

Wenn Sie sich für eine Renditeimmobilie interessieren, sollten Sie prüfen, ob diese die im Folgenden genannten Vorzüge generiert. Nur dann lohnt es sich, über die Investition nachzudenken.

Vereinbaren Sie gern eine individuelle Beratung mit uns, gern stellen wir Ihnen das Projekt ohne Verpflichtung vor.

Anlage Immobilien

Geld Sinnvoll Anlegen

Geld Sinnvoll Anlegen

Pflegeimmobilie als Altersvorsorge

Das Thema für heute:

Mietrendite Seniorenwohnanlage / Eigenkapitalrentabilität Pflegeimmobilie wo liegen die Differenzen? Nicht allein in Zeiten niedriger Zinsen bleiben (fremdgenutzte) Immobilien eine ertragsträchtige Anlageklasse. Trotzdem empfiehlt sich bei der Anlage in Immobilien eine genaue Analyse und Berechnung. So ist die Kalkulation der Eigenkapitalrendite auf Grundlage der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine gute Option, um die Rentabilität der Liegenschaft zu ermitteln. Insbesondere bei Pflegeimmobilien wird für die Beurteilung das Ertragswertverfahren angewandt.

Geld Sinnvoll Anlegen Euskirchen

Jede Immobilie wird ein Jahr nach der Vollendung des Bauwerks zum Bestandsobjekt. Aus steuerlicher Sicht betrachtet wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit 2 % über einen Zeitraum von fünfzig Jahren abgeschrieben.

Pflegeimmobilien gelten seit langer Zeit als weitsichtige und sichere Investition. Mehr darüber lesen Sie in unserem Ratgeber.

Schreiben Sie uns eine E-Mail, wir melden uns zeitnah bei Ihnen zurück.

Pflegestatistik zeigt seit zwanzig Jahren Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

Im Direktvergleich zu 1999 hat die Zahl der Menschen, die gepflegt werden müssen binnen 10 Jahren bis zum Jahre 2009 insgesamt um +16,0 % bzw. 322 000 zugenommen. Bei Begutachtung dieses 10-Jahres-Zeitraums steigt auch zukünftig der Anteil der stationären Pflege extrem., Während in der Generation 70-75 „lediglich“ jeder Zwanzigste 5 Prozent pflegebedürftig war, beträgt die Quote für die ab 90-Jährigen 66 Prozent. Mit zunehmendem Alter sind Leute in der Regel eher pflegebedürftig., Im Dezember 2015 waren knapp 2,9 Millionen Personen in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. Unter Bezugnahme der höheren Lebenserwartung ist dies durchaus nicht sonderlich erstaunlich., Im Dezember 2015 waren in Deutschland 2.860.000 Bürger pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Zum Jahreswechsel 1999 waren 2,02 Millionen Bürger pflegebedürftig. Zunahme mehr als 40% in lediglich 16 Jahren!, 2009 waren 2,34 Millionen Leute in der Bundesrepublik Leistungsbezieher im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): zu zwei Dritteln aus Frauen bestehend. 35 Prozent der der Pflege Bedürftigen zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb gerade einmal 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%) – und das obwohl die Bevölkerungszahl sich gegenläufig entwickelte.

Beste Voraussetzungen für hohe Rendite und Inflationsschutz

Im Vergleich zu althergebrachten Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Reihe von wesentlichen Vorteilen. Durch die Zusammenarbeit mit fachkundigen und jahrelang erfahrenen Betreibern ist eine zuverlässige Vermietung über eine Vielzahl Jahre hinaus sicher. Diese Betreiber der Alters und Pflegeheime kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen sowie um die Neubelegung. Seniorenresidenzen sind eine Anlageklasse mit einer etablierten Normierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung geschieht zu einem großen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Eigentumswohnungen, augenblicklich etwa 4 % und 6 %; machen diese Assetklasse für Kapitalanleger attraktiv.

In welche Geldanlage investieren?!

In Pflegeheime investieren? Warum? Wieso? Weshalb? Und vor allem lohnt das? Die Vermögensanlage in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und anlegen in Pflegeimmobilien im Speziellen rentiert sich. In erster Linie für vorsichtige Privatanleger, welche eine zuverlässige Vermögensanlage suchen. Wenn der Preisanstieg greift steigen die Mieten , so profitieren Eigner des Heimplatzes zweifellos hierbei. Das Grundeigentum mit Gewinn in den Verkauf geben ist bei den zu erwartenden Aufwertungen zukünftig ganz bestimmt ohne weiteres zu schaffen. Die Anlage in eine Immobilie ist von daher ideal geeignet, um hohe positive Ergebnisse und interessante Wertzuwächse zu ergattern. Nicht erst seit der Bankenkrise wächst das Interesse an Häuser als ein ideales Kapitalanlageziel. Interessante Gewinnspanne mit schlichten Häusern zu schaffen ist in den vorangegangenen acht Jahren aber immer mühsamer geworden. Aufwertungen bei Appartments? In voraussehbarer Zeit partizipieren nur noch sehr wenige. Die oberhalb dem Durchschnittswert befindlichen enormen Gewinnmargen und relativ geringen Gefahren sind alternative Punkte, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Pensionäre sprechen. Die Banken erzielen schon seit zahlreichen Jahrzehnten bemerkenswerte Erlöse. Zahlreichen Privatanlegern ist sie wirklich nach wie vor ein relativ unentdecktes Vorsorgevorgehen. Dabei handelt es sich an dieser Stelle um außerordentliche Investitionsgelegenheiten mit perspektivisch absolut starker Gewinnspanne.

Aktuelle Pflegeimmobilien

Wie ist die aktuelle Situation heute. Sparen in den Bausparvertrag? Tagesgeld und Rentenfonds rentieren nahe Null. Für den Fall das dabei doch noch Ertrag heraus kommt, wird sie von Steuer und Geldentwertung aufgezehrt. Die Alternative: Anlage in Aktien, Fonds und Zertifikaten, führt bei zahlreichen Investoren zu Sorgenfalten und zu einem Flashback an das Jahr 2009. Auch aus heutigem Standpunkt gilt aus diesem Gund für unzählige Anleger: Zu groß für viele die Gefahr . Eine Geldanlage in ein Altersheim oder in die Pflegewohnung bedeutet für dich als Anleger sehr gute Ausbeute.

Pflegeappartements können lokale Pflegeeinrichtungen sein. Sie zählen als die bekannten Wohlfahrtsimmobilien zu den zu den vonseiten des Staates zugelassenen Geldanlagen die zugleich förderwürdig sind. Dazu zählen jedenfalls Altenwohnheime, betreutes Wohnen wie auch stationäre Pflege-Einrichtungen.

  • Vorteilhafte Pflegemarktentwicklung
    Der bereits stattfindende Rückgang der Bevölkerung ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet einem Kapitalanleger einen günstigen Augenblick für eine ertragsstarke Investition. Fazit: Die Menschen werden zunehmend älter, ein vermehrter Bedarf an Pflegeheimen entsteht.
  • Günstige Einstiegspreise
    Ein typisches Investment beginnt oftmals zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. In Verbindung von günstigen Zinssätzen mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Erträgen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Hinzu kommt die schon seit einigen Jahren niedrigen Baufinanzierungszinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede langjährige Zinsfestschreibung aus.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zum Bau einer Pflegeeinrichtung kommt, werden für den geplanten Standort ausführliche Standortanalysen durchgeführt. Erst wenn eine solche Analyse die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand unterschiedlichster Faktoren besichern, wird gebaut.
  • Inflationsschutz
    Üblicherweise sind die Mietverträge an die allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Pacht in zyklischen Abständen an steigende Preise angepasst wird. Es wird häufig ein Zeitraum von mehreren Jahren für eine solche Preisanpassung vereinbart.
  • Grundbucheintrag
    Mit dem Kauf Ihrer Renditeimmobilie werden Sie als deren Eigentümer im Grundbuch eingetragen. Er hat somit alle Rechte eines Grundstückseigentümers. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Renditeimmobilie zu jeder Zeit verkaufen, vererben, zum Geschenk machen.
  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. Es entfallen beispielsweise die Nebenkostenabrechnung und die Mietersuche
  • Gesicherte Mieten
    Das Mietverhältnis wird durch einen Generalmieter bei einer Vertragslaufzeit von mindestens 20 Jahren vereinbart. In aller Regel kann solch ein Vertrag durch eine Verlängerungsoption um weitere Jahre verlängert werden. Auch bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, so gilt dies jedenfalls bei förderfähigen stationären Pflegeeinrichtungen, nicht auf Mieteinnahmen verzichten.
  • Geld Sinnvoll Anlegen
    Ein Investment in „Geld Sinnvoll Anlegen“ ist und bleibt eine unvergleichliche Wahl zur Geldanlage. Wo lässt sich momentan Rendite und Schutz besser verbinden.

Pflegeappartement – Eine Investition in die Zukunft

Fordern Sie ohne Verpflichtung das Verkaufsprospekt bei uns an!

Schnell und zuverlässig die wichtigsten Informationen erhalten – mit unserem kostenlosen Newsletter.

Alters und Pflegeheim

Eigentumswohnung Als Kapitalanlage Sinnvoll

Eigentumswohnung als Kapitalanlage Sinnvoll

Anlageimmobilien Sankt Augustin

Diese Form der Absicherung von Erlösen für die drei Jahrzehnte bildet einen nicht übersehbaren Trend nicht allein wegen des Wandels der Altersstruktur hier in Europa, der einen steigenden Bedarf an Pflegeplätzen zur Folge hat.

Der Bedarf an Pflegeimmobilien steigt enorm an. Der demographische Wandel hat schwerwiegende Folgen. Immer mehr Rentner stehen einer kleineren Gruppe jüngerer gegenüber. Deutschlands Population ist die älteste in Europa, in 2060 wird geschätzt jeder 3. über 65 und jeder 7. älter als 80 Jahre alt sein. Zugleich wächst die Anzahl an Pflegebedürftigen in den nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen zusätzliche Fälle an.

Eigentumswohnung als Kapitalanlage Sinnvoll Sankt Augustin

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden auch als Anlageimmobilie bezeichnet, als Investition ist sie die konventionelle Anfängerimmobilie. Geeignet für Anleger, die bis jetzt im Immobilienkapitalanlagegebiet noch keine Kenntnis gesammelt haben.

Gerne beraten wir Sie persönlich oder Sie kommen zu einer unserer Informationsveranstaltungen.

Sie interessieren sich für eine sichere Kapitalanlage? Wir haben gemeinsam mit Branchenexperten alles Wissenswerte zum Themenbereich Pflegeimmobilien zusammengetragen. Fordern Sie hier kostenlos und unverbindlich unseren Ratgeber mit allen Informationen zum Kauf einer Pflegeimmobilie als Investition an.

Wir sind spezialisiert auf das Investment und die Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien als Kapital- und Vermögensanlage.

Pflegestatistik zeigt seit zwanzig Jahren Entwicklungen zur Pflegebedürftigkeit

Im Direktvergleich zu 1999 hat die Anzahl der Pflegebedürftigen binnen sechzehn Jahren im Zeitraum 1999-2015 insgesamt um 40 Prozent bzw. 900 000 zugelegt. Bei Analyse dieses 10-Jahres-Zeitraums wuchs der Anteil der stationären Pflege stark., Augenfällig ist, dass Frauen ab circa dem achtzigsten Geburtstag eine bedeutend größere Pflegequote aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Jahrgänge. So liegt zum Beispiel bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 %, bei den Männern in der selben Altersgruppe demgegenüber „bloß“ 31 %. Das könnte aber auch daran liegen, dass oftmals die Lebenspartnerin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem großen Beitrag beispielsweise in Kooperation mit der Diakonie übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind in den meisten Fällen dagegen verwitwet., 2015 waren in Deutschland 2,86 Millionen Bürger pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Zum Jahreswechsel 1999 waren gerade einmal 2,02 Millionen Leute pflegebedürftig. Wachstum um fast 900.000 Pflegebedürftige.

Renditeobjekte in Sankt Augustin

Wieso es sich nun noch rentiert in Pflegeheime Geld anzulegen. Pflegeappartement zur Geldanlage kaufen? Größere Projekte wie Pflegeheime werden zunehmend als einzelne Pflegewohnungen an einzelne Anleger verkauft – reibungslos ohne Vermietrisiken und verbrieften Ertrag inbegriffen. Alle beteiligten Seiten erreichen mehr. Pflegeheimplätze sind in zahlreichen Gemeinden nahezu belegt, es fehlen schlicht ausreichend Kapazitäten. Deshalb investiert die Branche schon seit Jahren in großem Maßstab in den Ausbau – und das immer öfter mithilfe von Kleinanlegern. Kleinanleger sind häufig in der Lage zumindest ein einzelnes Appartement zu bezahlen – der Betreiber übernimmt dabei vermietertypische Aufgaben wie die möglichst immerwährende Appartementvermittlung und Instandhaltung. Gesicherte Gewinnspannen über 4 Prozent machen es dem Kapitalanleger schmackhaft .

Pflegeimmobilien: Zahlen, Daten, Fakten und Gegenüberstellung mit Eigentumswohnungen!

In eine Seniorenwohnanlage investieren! Weshalb? Und vor allem lohnt das? Die Finanzanlage in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und gewinnbringend investieren in Pflegeappartements im Speziellen ist lohnenswert. Vor allem für unsichere Investoren, die eine sichere Finanzanlage ihr Eigen nennen wollen. Sobald die Mieten steigen, so verdienen Eigner eines Appartements zweifellos. Dieses Grundeigentum mit Überschuss zu verkaufen ist bei den zu erwartenden Aufwertungen zukünftig allemal kurzerhand zu schaffen. Hohe Gewinnmargen und interessante Wertzuwächse kann heute sehr gut mit der Anlage in eine Rendite-Wohnanlage ergattert werden. Bereits seit vielen Jahrhunderten stellen Gebäude ertragsreiches Anlageziel dar und bedeuten Jahr für Jahr Beständigkeit. Angemessene Ausbeute mit schlichten Immobilien zu erlangen ist in den vorangegangenen acht Jahren und in jedem Jahr immer anspruchsvoller geworden. Kaufpreissteigerungen bei Appartments? In prognostizierbarer Zeit partizipieren nur noch ein paar wenige. Die überdurchschnittlich beträchtlichen Renditen und vergleichsweise geringen Gefahren sind andere Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Senioren sprechen. Die großen institutionellen Anleger erzielen bereits seit zahlreichen Jahren großartige Überschüsse. Einer Großzahl an Privatanlegern ist sie allerdings nach wie vor eine recht anonyme Vorsorgeform. Schließlich handelt es sich hier um erstklassige Geldanlagegelegenheiten mit perspektivisch absolut hochinteressanter Gewinnspanne.

UNSERE AKTUELLEN PFLEGEIMMOBILIEN ALS KAPITALANLAGE

Seniorenresidenzen können stationäre Pflegeheime sein. Jene gehören als die bekannten Sozialimmobilien zu den staatlich besonders legitimierten Kapitalanlagen die gleichzeitig förderwürdig sind. In diesen Bereich zählen zugleich Altenwohnheime, betreutes Wohnen ebenso stationäre Pflege-Einrichtungen.

Senioren in Mitteleuropa leben in der heutigen Zeit gesünder als noch vor einigen Jahren. Diese Verlängerung an Lebenszeit führt zu den schönen Auswirkungen, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine nach wie vor fitte Rentnergeneration erleben können. Zugleich nehmen die Schwierigkeiten, die mit dem steigenden Alter einher gehen zu. Damit einher geht eine steigende Nachfrage nach Pflegeplätzen.

  • Gewinn bringende Entwicklung des Pflegemarktes in den nächsten Jahren
    Die anstehende Änderung der Altersstruktur ist ein Trend der langfristig wirkt und bereitet eine Möglichkeit für eine ertragsstarke und sichere Investition. Fazit: Die Gesellschaft wird zunehmend älter, ein steigender Bedarf an Pflegeeinrichtungen entsteht.
  • Eigentumswohnung als Kapitalanlage Sinnvoll
    Die Anlage in „Eigentumswohnung als Kapitalanlage Sinnvoll“ ist und bleibt eine raffinierte Wahl zur Geldanlage. Wo lassen sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt Gewinn und Sicherheit besser darstellen.
  • Das funktioniert Deutschlandweit
    Auch wer nicht am Ort seines Investments wohnt kann alle Vorzüge einer Seniorenresidenzen genießen, denn die komplette Verpachtung ist Aufgabe des Betreibers. Egal wo Sie wohnen, vielleicht auch in Oberhausen? Dennoch ist es durchaus möglich eine Renditeimmobilie in Sankt Augustin anzuschaffen.
  • Vorbelegungsrecht
    Investoren haben oft das Recht, das Pflegeappartment oder eine andere Pflegeeinrichtung desselben Betreibers im Bedarfsfall für sich selbst zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Käufer selbst, sondern gleichzeitig auch für seine Angehörigen.
  • Vorteilhaftes Preisniveau
    Die übliche Größe liegt zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. Durch günstige Finanzierungsangebote mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Renditen führen zu überschaubaren Zuzahlungen. Hinzu kommt die gerade jetzt fast lächerlich niedrigen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Schutz vor Abwertung
    Gelebte Handhabung ist es Usus, die Mietverträge an Inflation zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in regelmäßigen Intervallen an steigende Preise angepasst wird. Zumeist sind die Intervalle über 5 Jahre angelegt.
  • Ansehnliche Erträge
    Stabile Vermietungsergebnisse zwischen oftmals über 4 % des gezahlten Marktpreises pro Jahr lassen mit den stabilen Pachteinnahmen und fiskalischen Vorteilen erreichen. Daraus ergibt sich folglich, dass sich Seniorenwohnungen schon nach 20 Jahren je nach gewählter Tilgung selbst bezahlen.

Die Pflege-Immobilien sind wirtschaftlich immer interessant

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir kennen den Markt seit vielen Jahren und finden schnell und diskret das passende Objekt. Übrigens: Wir übernehmen auch die Verwaltung und unterstützen Sie bei der Erhaltung und Wertsteigerung Ihrer Liegenschaft.

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Sprechen Sie uns an! Wir haben ständig geeignete Zinshäuser für Kapitalanleger!

Altenwohnungen