Wohnung Renditerechner

Wohnung Renditerechner

Pflegeimmobilie: Risiken, Rendite, Kosten und Tipps

Der Bedarf an Sozial-Immobilien wächst unglaublich. Der demographische Wandel hat schwer wiegende Konsequenzen. Eine immer kleiner werdende Gruppe an jüngeren steht Jahrzehnten einer bedeutend steigenden Menge an älteren Menschen gegenüber. In Europa ist die deutsche Bevölkerung die Älteste, in 2060 wird geschätzt jeder 3. über 65 und jeder siebte über 80 Jahre alt sein. Die Anzahl der Pflegebedürftigen steigt die nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen weitere Fälle an.

Diese Form der Sicherung von Einkommensquellen für die Zukunft bildet einen nicht übersehbaren Trend nicht allein wegen des demografischen Wandels, der einen steigenden Bedarf an Pflegeplätzen zur Folge hat.

Wohnung Renditerechner Wolfsburg

Die Bestandsimmobilie, im Nachgang auch als Zinshaus bezeichnet, als Investition ist die geläufige Anfängerimmobilie. Geeignet für Kapitalanleger, die bis dato im Immobilienanlagebereich noch nicht sonderlich professionell sind.

Schnell und zuverlässig die wesentlichen Informationen erhalten – mit unserem kostenlosen Newsletter.

Wenn Sie eine Wohnung für Betreutes Wohnen in Wolfsburg kaufen wollen: Wolfsburgs Fachmann steht Ihnen auch hier kompetent zur Verfügung.

Sie interessieren sich für eine sichere Investition? Wir haben zusammen mit Branchenexperten alles Wissenswerte zum Themenbereich Pflegeimmobilien zusammengefasst. Fordern Sie hier kostenlos und ohne Verpflichtung unseren Ratgeber mit allen Informationen zum Kauf einer Pflegeimmobilie als Kapitalanlage an.

Bekanntmachung von Statistikdaten zur Pflege nach § 109 SGB XI seit zwanzig Jahren

  1. Es waren zum Jahreswechsel 2015 in Deutschland 2.860.000 Bürger pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Nur sechzehn Jahre vorher waren gerade einmal 2,02 Millionen Einwohner pflegebedürftig. Zunahme um fast 900.000 Pflegebedürftige.
  2. Zum Jahreswechsel 2009 waren 2,34 Millionen Leute in der BRD der Pflege Bedürftigen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. 35 Prozent der Leistungsempfänger zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als sechzehn Prozent.
  3. Im Direktvergleich zu 1999 hat die Menge der Menschen, die gepflegt werden müssen binnen sechzehn Jahren im Zeitraum 1999-2015 insgesamt um 40 Prozent bzw. 900 000 zugelegt. Bei Auswertung dieses Zehn-Jahres-Zeitraums hat die stationäre Pflege im Heim an Bedeutung gewonnen.
  4. Im Jahr 2015 waren knapp 2,9 Millionen Einwohner der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist das durchaus nicht erstaunlich.

Informationen zu Anlagemöglichkeiten

Eigentumswohnungen gelten weiter wie bisher als sichere Geldanlage. Immobilien bieten nicht nur Sicherheit, Schutz vor Kaufkraftverlust und steuerliche Vorzüge, sondern stellen auch zusätzliche Einkünfte in der Rentenzeit dar. Vermietete Immobilien sind außergewöhnliche Kapitalanlagen. Bei der Konzeption von Immobilien sollten wichtige Faktoren beachtet werden, um eine langfristige Kapitalanlage zu gewährleisten. Zu diesen Punkten gehören unter anderem die korrekte Standort- und Marktstudie, die Sicherung von Bauqualität – insbesondere im Hinblick auf die sich ständig weiterentwickelnden Energieeffizienzvorgaben – sowie eine gute Auswahl der am Bau des Projektes Beteiligten.

Wie finde ich eine zu mir passende wohnung?!

In Seniorenwohnungen investieren. Wie? Lohnt das? Die Investition in Zinshäusern im Allgemeinen und gewinnbringend investieren in Pflegewohnungen im Speziellen lohnt sich in der in der von niedrigen Zinsen geplagten Zeit. Insbesondere angebracht für risikoaverse einzelne Kapitalnleger, die eine gute Geldanlage suchen. Sobald die Mieten steigen, so profitieren Besitzer eines Appartements sicher daran. Dieses Besitztum mit Überschuss zu transferieren ist bei den zu erwartenden Wertsteigerungen in der Zukunft allemal ohne weiteres denkbar. Eine Anlage in ein Renditeobjekt ist daher sehr gut geeignet, um hohe Gewinne und Performance zu erarbeiten. Bereits seit dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers wächst das Interesse an Wohngebäude als ausgezeichnetes Investment. Es ist nicht ganz so einfach wie noch Jahre zuvor, mit Immobilien hohe Gewinnspanne zu machen. Aufwertungen bei Immobilien? In prognostizierbarer Zeit einen messbaren Anteil haben nur noch ein paar wenige. Die oberhalb dem Durchschnitt liegenden enormen Gewinnmargen und eher geringen Risiken sind zusätzliche Faktoren, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Bankinstitute erzielen bereits seit zahlreichen Monden glänzende Erträge. Einer Großzahl an privaten Anlegern ist sie wirklich nach wie vor eine eher anonyme Vorsorgeform. Dabei handelt es sich hier um herausragende Investitionsmöglichkeiten mit perspektivisch enorm interesse weckender Gewinnmarge.

Rendite berechnen für eine Immobilie – mit der Eigenkapitalrendite

Pflegeappartements können stationäre Pflegeheime sein. Sie zählen als die bekannten Sozialimmobilien zu den staatlicherseits zugelassenen Kapitalanlagen die gleichzeitig förderwürdig sind. Dazu zählen jedenfalls Alten-Wohnheime, betreutes Leben sowie lokale Pflegeeinrichtungen.

Senioren leben heute länger gesund als noch zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Die Ausweitung von Lebensspanne führt zu den positiven Effekten, dass Enkelkinder und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine fitte Seniorengeneration erleben können. Doch andererseits nehmen die Herausforderungen, welche mit einem steigenden Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht eine steigende Nachfrage nach Pflegeheimplätzen.

Bei etlichen Anlegern nach wie vor ziemlich unbekanntes Kapitalanlageobjekt. Bei professionellen Anlegern wie Bankinstituten, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds bereits seit mehr als vierzig Jahren dagegen als ein Erfolg versprechendes Kapitalanlageziel bekannt. Die Praxis lässt sich wie folgt beschreiben: Die Deutschen sparen für die Zukunft nicht nur zu wenig, sondern leider auch in das falsche Anlageobjekt. Mehr als jeder 2. hat sich nur am Rande oder überhaupt nicht mit seiner Rente beschäftigt. Zukünftig gilt: Es droht eine furchtbare Versorgungslücke, denn allein die gesetzliche Rente wird hinten und vorn nicht ausreichen. Wer zukünftig nicht spart, wird feststellen: Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann zukünftig der Lebensstandard im Rentenbezug aufrecht erhalten werden.

  • Vorteilhaftes Preisniveau
    Bereits ab 80.000 Euro geht es los. Viele Kaufpreise von Pflegeappartments liegen kaufpreistechnisch zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Günstige Zinssätze mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Mietrenditen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Die gerade jetzt fast lächerlich niedrigen Bauzinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Staatlich geförderte Anlageform
    Es gibt jedoch Unterschiede zwischen nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeeinrichtungen. Eine staatliche Förderung kann immer ausschließlich bei förderfähigen Immobilien berücksichtigt werden. Dazu zählen psychiatrische Einrichtungen, Hospize, Behindertenheime, stationäre Pflegewohnheime. Bei eventuellen Leerstand der Pflegewohnung oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderungswürdigen Immobilien nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. In diesem Fall springt der Staat ein und übernimmt die Mietzahlung. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Hohe Mietrenditen
    Heute in anderen Bereichen kaum noch realistische Mietrenditen zwischen oberhalb 4 Prozent des gezahlten Marktpreises pro Jahr lassen mit den stabilen Mieteinnahmen und den gewährten steuerlichen Vorteilen erzielen. Daraus ergibt sich folglich, dass Pflegewohnungen in einem Zeitraum von 20 Jahren oftmals selbst refinanzieren.
  • Wohnung Renditerechner
    Jede Kapitalanlage in „Wohnung Renditerechner“ ist und bleibt eine einzigartige Wahl zur Geldanlage. Durch die Vervielfachung des eingesetzten eigenen Kapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer auffallend über der Teuerung liegenden Rendite und dies bei zeitlich übereinstimmend hoher Sicherheit.
  • Geringfügige Unterhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum Hauptteil der Pächter der Pflegeeinrichtung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Nur „Dach und Fach“, damit alle größeren Umbauten oder auch beispielsweise eine Dachneueindeckung gehören in den Bereich den Sie als Investor betreffen.
  • Ortsunabhängigkeit
    Der Kapitalanleger beziehungsweise Eigentümer muss nicht direkt vor Ort sein, denn um die Verwaltung, die Vermietung, die Instandhaltung kümmern sich die Pächter der Pflegeimmobilien . Ist Ihre Heimatstadt Rosenheim? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich eine Renditeimmobilie in Wolfsburg anzuschaffen.
  • Permanente Mieteinnahmen
    Der Pachtvertrag wird mit einem Generalmieter und einer Laufzeit von oftmals 20 Jahren vereinbart. Meistens kann dieser Vertrag durch eine Verlängerungsoption um weitere Jahre fortgeführt werden. Auch bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Eigentümer des Pflegeappartements, zumindest bei förderfähigen Pflegeheimen, nicht auf die Einnahmen verzichten.
  • Schutz vor Kaufkraftminderung
    Gewöhnlich sind die Pachtverträge indexiert. Das bedeutet, dass die Pacht in wiederkehrenden Abständen an den steigenden Preisindex angepasst wird.

Fazit zum Kauf von Pflegeappartements

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Unabhängig. Diskret. Und sehr persönlich. Wir finden die besten Objekte für Sie ohne Bindungen an Bauträger oder Projektentwickler. Wir nehmen nur Kontakt zu Ihnen auf, wenn Sie es wünschen. Sie finden bei uns Ihren persönlichen Ansprechpartner und das vom ersten Telefonat an. Unangenehme Anrufe gibt es bei uns nicht und Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Wir erläutern Ihnen nachstehend, warum wir unsere Unternehmenstätigkeit auf die Geldanlage Altersresidenz fokussieren. Genauer gesagt konzentrieren wir uns auf die Vermittlung von Pflegeapartments ausschließlich in Form des Direkterwerbs mit Grundbucheintrag.

Wohnung Renditerechner Wolfsburg

Renditerechner Haus

Renditerechner Haus

Pflegeappartement in Kempten (Allgäu) kaufen

Befassen wir uns heute doch einmal genauer das wichtige Thema:

Netto-Mietrendite Senioren Immobilien: Der Käufer der Eigentumswohnung plant unter normalen Umständen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erzielen, das bedeutet, die Gewinne (Mieten) sollen in Relation zum eingesetzten Vermögen (Kaufpreis) vergleichsweise hoch sein. Dieser Denkweise trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Diese besondere Form der Sicherstellung von Einkommensquellen für die zwei Jahrzehnte stellt einen aktuellen Trend dar wegen des demografischen Wandels, der einen beständigen Bedarf an Pflegeplätzen zur Folge hat.

Renditerechner Haus Kempten (Allgäu)

Für Renditeobjekte ist, wie für viele anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Vor dem Erwerb einer Renditeimmobilie muss u.a der bauliche Zustand von einem unabhängigen Gutachter oder Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Einkaufspreis reell ist und eine gute und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie kaufen. Eine Anlageimmobilie als Geldanlage eignet sich allgemein für einen Hauptteil der Kapitalanleger.

Im Bereich Objektsuche finden Sie eine große Selektion an Renditeimmobilien als Geldanlage. Gerne unterstützen wir Sie auch bei der Kalkulation Ihrer möglichen Rendite und kalkulieren diverse Finanzierungen für Sie.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Veröffentlichung von Datenmaterial im zweijährigen Rhythmus zu Pflegebedürftigkeit

  1. Im Vergleich zu 1999 hat die Menge der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen im Zeitraum von 10 Jahren bis zum Jahre 2009 insgesamt um +16,0 % bzw. 322 000 zugenommen. Bei Betrachtung dieses 10-Jahres-Zeitraums hat die vollstationäre Pflege im Heim an Bedeutsamkeit gewonnen.
  2. Die 2009 stationär in Heimen versorgten Menschen waren älter als die zu Hause Gepflegten: Bei diesen Heimbewohnern waren beinahe die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, hingegen bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten noch unter dreißig Prozent. Eher im Heim als zu Hause wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen betreut.
  3. Es waren zum Jahreswechsel 2015 in Deutschland 2.860.000 Bürger pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Im Dezember ’99 waren gerade einmal 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Anstieg über vierzig Prozent in gerade einmal 16 Jahren!
  4. Unübersehbar ist, dass Frauen ab circa dem achtzigsten Altersjahr eine augenfällig höhere Pflegequote aufwiesen, insofern eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Generation. So beträgt etwa bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern in der selben Altersgruppe im Unterschied dazu „nur“ 31 %. Das lässt sich aber auch damit rechtfertigen, dass in den häufigsten Fällen die Angetraute des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem beachtlichen Anteil Pflegeservice übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig laut § 109 SGB XI sind, sind hauptsächlich dahingegen verwitwet.
  5. 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich waren es Frauen mit fast zwei Dritteln. Unter Berücksichtigung der höheren Lebensdauer ist das zugegeben nicht erstaunlich.

Zinsen nicht alleinige Ursache des Immobilienbooms

Im Vergleich zu herkömmlichen Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Reihe von wesentlichen Vorteilen. Durch die Zusammenarbeit mit professionellen und jahrelang erfahrenen Betreibern ist eine zuverlässige Vermietung über eine große Zahl von Jahre hinaus sicher. Die Betreiber der Pflegewohnungen kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen wie auch um die Neubelegung. Seniorenresidenzen sind eine Anlageklasse mit einer etablierten Normierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung erfolgt zu einem nicht unwesentlichen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Etagenwohnungen, gegenwärtig annähernd 4 und 6 Prozent; machen dieses Investment für Kapitalanleger attraktiv.

Kempten (Allgäu)

Pflegeimmobilien allgemein!

In Seniorenwohnungen investieren? Wieso? Und vor allem lohnt das? Investieren in Häusern im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnungen im Besonderen macht sich bezahlt. Besonders geeignet für Anleger, welche eine erprobte Kapitalanlage benötigen. Wenn die Geldentwertung durchgreift steigen die zu entrichtenden Monatsmieten , so profitieren Halter eines Appartments ohne Frage hierbei. Dieses Grundeigentum mit Überschuss auf den Markt werfen ist bei den kommenden Kaufpreissteigerungen demnächst mit Bestimmtheit kurzerhand zu schaffen. Hohe Resultate und Interesse weckende Performance kann heute unübertroffen gut mit der Anlage in eine Rendite-Wohnanlage erwirtschaftet werden. Nicht erst seit der Hypothekenkrise wächst die Wertschätzung von Immobilien als ausgezeichnetes Kapitalanlageziel. Es ist nicht mehr ganz ohne großen Aufwand möglich, um mit schlichten Immobilien gute Ausbeute zu schaffen. Zukünftig werden immer weniger Appartments von Aufwertungen teilhaben. Die oberhalb dem Durchschnittswert befindlichen immensen Gewinnmargen und vergleichsweise geringfügigen Unsicherheiten sind andere Faktoren, die für eine Investition in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Banken erwirtschaften schon seit zahlreichen Dekaden glorreiche Erträge. Den meisten privaten Anlegern ist sie allerdings nach wie vor ein eher unentdecktes Anlageprozedere. Dabei handelt es sich an dieser Stelle um fabelhafte Geldanlagechanceen mit perspektivisch extrem starker Gewinnspanne.

Welche Renditeerwartungen haben Pflegeimmobilien?

Pflegeappartements gehören zu den sichersten und gleichzeitig stark nachgefragten Geldanlagen. Warum werdet ihr euch nun fragen? Die Antwort wird leicht. Eine Person die hier investiert, profitiert neben der angemessenen Rendite von zahlreichen anderen Vorteilen, die sich jedenfalls sehen lassen können.

Eine Tendenz der vergangenen Jahrzehnte: Investition in Seniorenwohnanlage in Kempten (Allgäu)? nicht zuletzt vor allem weil klar ist, dass die älter werdende und zugleich länger lebende Bevölkerung dazu führen muss, das in den nächsten dreissig Jahren abrufbare Kapazitäten nicht reichen werden.

Eine Vielzahl an Menschen in Deutschland leben in der jetzigen Zeit länger und gesünder als noch zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Diese Verlängerung von Lebensspanne führt zu den schönen Auswirkungen, dass Enkel und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine nach wie vor mitten im Leben stehende Rentnergeneration erleben können. Andererseits nehmen die Herausforderungen, welche mit einem steigenden Alter einher gehen zu. Damit einher geht ein vermehrter Bedarf von Pflegeplätzen.

  • Recht auf Selbstbelegung
    Einige dieser Angebote haben einen besonderen Zusatznutzen. Investoren erhalten das vorteilhafte Recht, das Pflegeappartment oder eine andere Pflegeimmobilie derselben Betreibergruppe bei Bedarf für sich selbst zu beanspruchen. In vielen Fällen gilt dieses Recht nicht nur für den Investor selber, sondern auch für nahe Familienangehörige.
  • Steuervorteile
    Abschreibungen realisieren steuertechnische Begünstigungen. So können jedes Jahr 2 Prozent auf ihr Appartement und sogar 10% auf Außenanlagen und Inventar von der Investitionssumme steuerlich abgesetzt werden. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben. Sollten Sie den Kaufpreis finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Renditerechner Haus
    Jede Anlage in „Renditerechner Haus“ ist und bleibt eine raffinierte Idee zur Geldanlage. Durch die Multiplikation des eingesetzten eigenen Kapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer auffallend über der Inflation liegenden Rendite und dies bei zugleich guter Sicherheit.
  • Niedrige Instandhaltungskosten
    Der Betreiber des Pflegeheimes trägt die Hauptverantwortung für die Instandhaltungskosten. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Inflationsschutz
    Gelebte Handhabung ist es Gewohnheit, die Pachtverträge an die Inflation zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in zyklischen Intervallen an den steigenden Preisindex angepasst wird. Es wird häufig ein Zeitraum von Fünf Jahren für jede Dynamisierung vereinbart.
  • Günstiges Preisniveau!
    Schon ab 80.000 Euro geht es los. Viele Kaufpreise von Seniorenwohnungen liegen kaufpreistechnisch zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Günstige Zinssätzen und die oben gezeigten Mietrenditen führen zu überschaubaren Zuzahlungen. Die schon seit einigen Jahren minimalen Bauzinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zum Bau einer Pflegeimmobilie kommt, wurden bereits ausführliche Standortgutachten durchgeführt. Erst wenn diese Gutachten die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand von unterschiedlichen Faktoren sichern, wird gebaut.
  • Niedriger Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben werden deutlich reduziert. Es entfallen beispielsweise die Nebenkostenabrechnung und die Mietersuche

Pflegewohnungen allgemein

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder einer gemeinsamen Besichtigung zur Verfügung. Es lohnt sich. Lehnen Sie sich zurück. Wir suchen die passende Immobilie für Sie. Sie haben Fragen? Wir rufen sie gerne zurück. Bitte nennen Sie uns kurz Ihr Anliegen und Ihre Mobilfunknummer.

Auf der Suche nach einer hohen Rendite sind Immobilien für viele Anleger ein sicherer Hafen – „Renditeobjekte“ oder „Anlageimmobilien“ versprechen die langfristige Mehrung des investierten Gelds. Wir geben Ratschläge, worauf Sie beim Erwerb achten müssen.

Fordern Sie ohne Verpflichtung das Verkaufsprospekt bei uns an!

Anlagemöglichkeiten

Renditerechner Immobilie Vermietung

Renditerechner Immobilie Vermietung

Der Investmentmarkt für Pflegeimmobilien in Fulda

Unser Ratgeber informiert umfassend:

Die Nachfrage an Sozial-Immobilien steigt beträchtlich an. Die Änderungen an der Altersstruktur haben wesentliche Konsequenzen. Immer mehr Senioren stehen einer kleineren Gruppe jungen Menschen gegenüber. Deutschlands Population ist die älteste im Abendland, in 2060 wird geschätzt jeder dritte älter als 65 und jeder 7. älter als 80 Jahre alt sein. Zugleich wächst die Zahl an Pflegebedürftigen in den nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen weitere Fälle an.

Mit dem einsetzen der Veränderungen an der Altersstruktur des deutschen Volkes verändert sich der Bedarf an Pflegeheimplätzen und bildete seit mehreren Jahren prognostizierbar in den nächsten Jahren den Anspruch nach Pflegeplätzen und bewirkt somit eine besondere Entwicklung.

Renditerechner Immobilie Vermietung Fulda

Für Anlageimmobilien die wir hier einmal genauer beleuchten wollen ist, wie für alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem Lage, Lage und nochmals Lage wichtig. Bereits vor dem Kauf einer Rendite-Immobilie sollte unter anderem der bauliche Zustand von einem unabhängigen Gutachter begutachtet werden. Erst wenn nach Ende dieser Prüfung das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine sichere und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie käuflich erwerben. Ein Zinshaus als Kapitalanlage eignet sich absolut für einen Hauptteil der Investoren.

Vereinbaren Sie gern eine individuelle Beratung mit uns, gern stellen wir Ihnen das Projekt unverbindlich vor.

Wenn Sie eine Wohnung für Betreutes Wohnen in Fulda kaufen wollen: Fuldas Experte steht Ihnen auch hier kompetent zur Verfügung.

Bekanntgabe von Datenmaterial zur Pflege nach § 109 SGB XI seit 1999

Im Dezember 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist das zugegeben nicht verwunderlich., In der Generation 70 bis unter 75-jährig sind „lediglich“ fünf Prozent pflegebedürftig. Mit jedem weiteren Geburtstag ändert sich das unerwartet schnell und dramatisch. In der Gruppe 90+ sind es bereits 66%. Folglich, je älter umso mehr steigt das Wagnis pflegebedürftig zu werden überproportional an., Die im Jahre 2009 vollstationär in Heimen versorgten Frauen und Männer waren älter als die zu Hause Gepflegten: Von den in Heimen gepflegten waren rund 50 Prozent jenseits des 85. Geburtstages im Gegensatz dazu bei den zu Hause Versorgten lediglich etwas mehr als ein Viertel (29 %). Eher im Pflegeheim als im gewohnten Umfeld wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig der Altersstufe betreut., In der denkbar kurzen Zeit von vierzehn Jahren (2001-2015) ist die Menge der in Heimen vollstationär versorgten Menschen, die gepflegt werden müssen um fast 33 Prozent (192 000 Leistungsbezieher) angestiegen. Dieses Wachstum liegt alles in allem stark über der Zukunftserwartung., Ein stark wachsender Bedarf: Von 1999 bis 2015 stieg die Menge an Leistungsempfängern gem. § 109 SGB XI um mehr als vierzig Prozent.

Interessante Gewerbeimmobilie

Betongold gilt unverändert als stabile Kapitalanlage. Sie bieten nicht nur Stabilität, Schutz vor Inflation und steuerliche Vorteile, sondern stellen auch andere Einkünfte in der Rentnerzeit dar. Vermietete Immobilien sind außerordentliche Geldanlagen. Bei der Entwicklung von Immobilien sollten entscheidende Aspekte beachtet werden, um eine langfristige Geldanlage zu sichern. Zu diesen Punkten zählen unter anderem die gründliche Standort- und Marktstudie, die Sicherung der Bauqualität – gerade im Hinblick auf die sich ständig weiterentwickelnden Energie-Effizienz-Vorgaben – sowie die Auswahl der am Bau des Immobilienprojektes Beteiligten.

Fulda

Anleger aufgepasst! Renditeobjekt mit anfänglich 5,5 % Rendite!

In Pflegeheime anlegen. Wie geht das? Rentiert sich das? Ein Investment in Wohnungen im Allgemeinen und anlegen in Pflegeheime im Speziellen garantiert langen Zinsertrag. Insbesondere geeignet für risikoscheue Geldgeber, die eine gute Finanzanlage brauchen. Immer wenn die Mieten steigen, so verdienen Eigner des Heimplatzes selbstverständlich hieran. Wer sich von seiner Immobilie trennen will, kann dies vermutlich mit einer interessanten Wertsteigerung fast immer tun. Die mustergültig passende Investmentidee um hohe Reinerlöse und hochinteressante Wertzuwächse zu erlangen ist die Anlage in ein Renditeobjekt. Nicht erst seit der Lehman Brothers Pleite steigt die Neugierde an Zinshäuser als das geeignete Anlageziel. Es ist nicht mehr ganz so einfach wie noch Jahre zuvor, mit normalen Wohnungen eine interessante Rendite zu schaffen. Demnächst werden immer weniger Appartements von Wertsteigerungen etwas abbekommen. Die überdurchschnittlich beträchtlichen Gewinnspannen und relativ geringen Gefahren sind zusätzliche Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Versicherungsgesellschaften erzielen schon seit zahlreichen Monden beachtliche Erlöse. Vielen kleinen Anlegern ist sie trotzdem nach wie vor ein eher unbekanntes Anlagemodell. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um grandiose Investitionsmöglichkeiten mit künftig absolut hochinteressanter Gewinnmarge.

Zinshaus / Renditeimmobilien im Umkreis von Fulda

Die Menschen in Deutschland leben heute gesünder als zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Verlängerung an Lebenszeit führt zu den Effekten, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine fitte Seniorengeneration erleben können. Auf der anderen Seite nehmen die Schwierigkeiten, die mit einem steigenden Lebensalter einher gehen zu. Dadurch einher geht eine zunehmende Nachfrage nach Pflegeheimplätzen.

Bei vielen Anlegern fortwährend leidlich neues Kapitalanlageobjekt? Bei professionellen Investoren ebenso wie Geldhäusern, Versicherungen, Fonds schon seit den 80-ern dagegen als ein erfolgreiches Kapitalanlageziel bekannt. Die Praxis sieht wie folgt aus: Die Allgemeinheit spart für das Alter nicht nur zu wenig, sondern leider auch falsch. Fast jeder Zweite beschäftigt sich nur am Rande oder überhaupt nicht mit der Rentenversorgung. Zukünftig gilt: Es droht eine große Kapitallücke, denn die gesetzliche Rente allein wird beileibe nicht ausreichend sein. Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann der Lebensstandard während des Rentnerdaseins gehalten werden.

Pflegeheime zählen zu den sichersten und gleichzeitig gesuchten Anlagen. Aus welchem Grund können Sie sich nun fragen? Die Antwort ist leicht. Wer in diesem Fall Geld anlegt, lebt abgesehen von der guten Gewinnmarge von zahlreichen anderen Vorteilen, die sich durchaus sehen lassen können.

  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben werden deutlich reduziert. Nebenkostenabrechnung und Mietersuche gehören bei Managementimmobilien ,und dazu gehören Sozialimmobilien wie Pflegeeinrichtungen, nicht zu den Aufgaben des Besitzers .
  • Steuerliche Vorteile
    Durch Abschreibungen können steuertechnische Aspekte arrangiert werden. So können Jahr für Jahr 2% auf das Gebäude und sogar 10 Prozent auf Außenanlagen und Inventar von der Investitionssumme abgeschrieben werden. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben. Wenn Sie den Kaufpreis finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Teuerungsschutz
    Gewöhnlich sind die Mietverträge an die allgemeine Inflationsentwicklung gekoppelt. Das bedeutet, dass die Pacht in regelmäßigen Abständen an steigende Preise angepasst wird. Dabei wird häufig ein Zeitabschnitt von Fünf Jahren für jede Preisanpassung vereinbart.
  • Belegungsrecht
    Einige unserer Angebote haben einen besonderen Vorteil. Kapitalanleger haben das besondere Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Pflegeeinrichtung desselben Betreibers bei Bedarf für sich selbst zu beanspruchen. Oft gilt dieses Recht nicht nur für den Anleger selber, sondern auch für Angehörige.
  • Realistische Unterhaltungskosten
    Der Betreiber des Pflegeheimes trägt die Hauptverantwortung für die Instandhaltung. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Nur „Dach und Fach“, damit also größere Umbauten oder auch zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Verantwortungsbereich den Sie als Investor betreffen.
  • Renditerechner Immobilie Vermietung
    Ein Investment in „Renditerechner Immobilie Vermietung“ ist und bleibt eine raffinierte Intuition zur Geldanlage. Wo lassen sich im Augenblick Rendite und Sicherheit besser darstellen.

Stabile Renditen und minimale laufende Zusatzkosten

Sie interessieren sich für eine sichere Kapitalanlage? Wir haben gemeinsam mit Experten alles Wissenswerte zum Themenbereich Pflegeimmobilien zusammengefasst. Fordern Sie hier kostenlos und ohne Verpflichtung unseren Ratgeber mit allen Informationen zum Kauf einer Pflegeimmobilie als Geldanlage an.

Gerne informieren wir sie ohne Verpflichtung zu diesem Angebot.

Anlagemöglichkeiten

Vermietung Renditerechner

Vermietung Renditerechner

Anlageimmobilien Wie Sie rentable Objekte erkennen

Die Nachfrage an Sozial-Immobilien wächst unglaublich. Der demographische Wandel hat essentielle Folgen. Eine sinkende Anzahl an jüngeren steht stets Jahren einer beträchtlich wachsenden Anzahl an älteren Humanoiden gegenüber. In Europa ist Deutschlands Population die Älteste, in 2060 wird geschätzt jeder 3. älter als 65 und jeder siebte über 80 Jahre alt sein. Zugleich wächst die Anzahl an Pflegebedürftigen in den nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen zusätzliche Fälle an.

Vermietung Renditerechner Konstanz

Jede Immobilie wird ein Jahr nach der Fertigstellung des Bauwerks zum Bestandsobjekt. Steuerlich betrachtet wird diese Immobilie linear mit 2 % über fünfzig Jahre abgeschrieben. Für Gewerbeobjekte haben andere Abschreibungssätze Gültigkeit.

Informieren Sie sich regelmäßig und kostenfrei.

Nervenschonend und simpel – Wir empfehlen Ihnen Immobilienprofis, die sich um den Verkauf oder die Vermietung Ihrer Immobilie kümmern.

Publikation von Datenmaterial zur Pflegebedürftigkeit nach § 109 SGB XI seit 1999

Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Anzahl der Menschen, die gepflegt werden müssen um 16%. Bei Analyse dieses 10-jährigen Zeitraumes hat die stationäre Pflege im Heim an Wichtigkeit gewonnen., Der Sachverhalt im Jahr 2015 stellt sich wie folgt dar: 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 37 %., 2015 gab es 2,9 Millionen Pflegebedürftige von ihnen insgesamt in Heimen stationär versorgt: 27 Prozent., Ein stark wachsender Markt: Von 1999 bis 2015 stieg die Menge an Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um mehr als vierzig Prozent., 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute der Bundesrepublik pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich handelt es sich um Frauen mit fast zwei Dritteln. In Bezug auf die höhere Lebensdauer ist dies zugegeben nicht sonderlich erstaunlich.

Immobilienkäufe fremdfinanziert

Für Zinshäuser ist, wie für alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Vor dem Kauf einer Eigentumswohnung sollte u.a der Bauzustand von einem unabhängigen Gutachter/Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn nach Ende dieser Prüfung das Ergebnis positiv ausfällt, der Einkaufspreis passend ist und eine gute und nachhaltige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie käuflich erwerben. Ein Zinshaus als Kapitalanlage eignet sich generell für fast alle Anleger.

Geld sinnvoll anlegen und attraktive Renditen erhalten!

In Seniorenwohnungen investieren! Wie – das geht? Lohnt sich das? Geld anlegen in Häuser im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Pflegeheime im Speziellen rentiert sich in der heutigen Zeit. Insbesondere geeignet für Gefahren vermeidende Geldgeber, welche eine gute Vermögensanlage haben wollen. Wenn die Teuerung zuschlägt steigen die von den Bewohnern aufzubringenden Mieten an, so verdienen Vermieter des Heimplatzes aber gewiss daran. Dieses Grundeigentum mit Profit abgeben ist bei den zu erwartenden Wertsteigerungen in absehbarer Zeit absolut kurzerhand möglich. Hohe Gewinne und Wertzuwächse kann heute sicher mit der Investition in eine Rendite-Wohnanlage erzielt werden. Seit dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers geniessen Wohnungen eine wachsende Relevanz. Es ist nicht ohne großen Aufwand möglich, um mit einfachen Appartements hohe Rendite zu schaffen. Es gibt bald nur sehr wenige Appartments, die in absehbarer Zeit bei Aufwertungen partizipieren werden. Die überdurchschnittlich enormen Renditen und vergleichsweise geringen Gefahren sind zusätzliche Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Banken erzielen bereits seit zahlreichen Monden ehrfurchtgebietende Erträge. Den meisten kleinen Anlegern ist sie sehr wohl noch ein eher fremdes Kapitalanlagekonzept. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um beispiellose Investitionsgelegenheiten mit zukünftig absolut interesse weckender Gewinnspanne.

Altenheim & Pflegeheim Immobilien

Senioren in Deutschland leben heute länger als vor wenigen Jahren. Die Ausweitung der Lebensspanne führt zu den schönen Auswirkungen, dass Enkelkinder und selbst Urenkel noch eine mitten im Leben stehende Generation an Rentnern erleben können. Zugleich nehmen die Gebrechen, die mit einem höheren Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein vermehrter Bedarf von Pflegeheimen.

Bei dem größten Teil von Investoren fortwährend ziemlich neues Anlageobjekt. Bei professionellen Investoren ebenso wie Bankinstituten, Versicherungsgesellschaften, Fonds und bekannten Family Offices schon seit über 30 Jahren dagegen als ein professionelles Anlageziel genutzt. Die traurige Realität sieht wie folgt aus. Die meisten sparen für die Zukunft nicht nur zu wenig, sondern auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Nur jeder Zweite hat sich nur nebenbei oder überhaupt nicht mit der Rente beschäftigt. Zukünftig gilt: Es droht eine große Vorsorgelücke, denn nur die gesetzliche Rentenvorsorge wird nicht reichen. Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann der Lebensstandard im Alter gehalten werden.

  • Staatliche Förderprogramme für mehr Sicherheit
    Es gibt hierbei jedoch Unterschiede zwischen nichtförderungswürdigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Staatliche Förderungprogramme können jedoch nur bei förderfähigen Pflegeimmobilien berücksichtigt werden. Es handelt sich hierbei um stationäre Pflegewohnheime, psychiatrische Kliniken, Behindertenheime, Sterbekliniken. Entsteht ein Leerstand der Pflegeimmobilie oder einer Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeappartments nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. Diese übernimmt in einem solchen Fall der Staat. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Sehr gute Ergebnisse
    Hohe Mietrenditen zwischen zumeist Vier bis Sechs % des gezahlten Kaufpreises im Jahr lassen mit den gesicherten Pachteinnahmen und fiskalischen Vorteilen erreichen. So ergibt sich folglich, dass sich Pflegewohnungen schon nach wenigen Jahren großteils selbst bezahlen.
  • Langjährige Mieten
    Ein Mietverhältnis wird mit einem Generalmietvertrag mit einer Laufzeit des Vertrages von mindestens 20 Jahren vereinbart. Häufig besteht die gesicherte Aussicht diesen Vertrag durch eine Verlängerungsoption um weitere zumeist in Abhängigkeit der Ausggestaltung des Mietvertrages 5 – 10 Jahre fortzuführen. Selbst bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, auf jeden Fall bei förderfähigen Pflegeimmobilien, nicht auf die Einnahmen verzichten.
  • Schutz vor Kaufkraftminderung
    Gewöhnlich sind die Mietverträge an die allgemeine Preissteigerung gekoppelt. Das bedeutet, dass die Miete in zyklischen Abständen an die allgemeine Preisentwicklung angepasst wird. Meist sind diese Zeitspannen fünfjährig angelegt.
  • Belegungsrecht
    Einige dieser Angebote haben ein besonderes Schmankerl. Investoren erhalten häufig das Recht, das Pflegeappartement oder eine andere Pflegeeinrichtung der gleichen Betreibergruppe bei Bedarf für sich selbst zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Investor selber, sondern gleichzeitig auch für seine nahen Angehörigen.
  • Verheißungsvolle Entwicklung des Pflegemarktes in den kommenden Jahrzehnten
    Der demografische Wandel ist ein langfristig wirkender Trend und bietet Ihnen als Anleger die günstige Konstellation für eine ertragsstarke Geldanlage. Die Schlussfolgerung daraus: Die Menschen werden demzufolge ständig älter, die steigende Nachfrage nach Pflegeeinrichtungen.
  • Vermietung Renditerechner
    Eine Anlage in „Vermietung Renditerechner“ zeichnet sich als unvergleichliche Intuition zur Geldanlage aus. Durch die Potenzierung des eingesetzten eigenen Kapitals durch die Finanzierung führt es zu einer eindeutig über der Inflation liegenden Gewinnmarge und dies bei im selben Augenblick guter Sicherheit.
  • Günstige Einstiegspreise
    Ein typisches Investment beginnt oftmals zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. Wirklich günstige Zinssätze und vorhin genauer erklärte Renditen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Die schon seit einigen Jahren minimalen Bauzinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.

Der ideale Standort für Seniorenresidenzen

Sie möchten uns eine E-Mail senden?

Aus Diskretionsgründen ist es uns leider nicht möglich, alle bei uns im Angebot vorhandenen Objekte online zu zeigen. Wir bitten Sie daher, in jedem Fall, um eine direkte Kontaktaufnahme! Sie sind auf der Suche nach einem lukrativen Renditeobjekt oder möchten in Projekte investieren, finden jedoch kein passendes Objekt am Markt? Kontaktieren Sie unverbindlich unseren zuständigen Berater für Anlageobjekte, um aktuelle Angebote zu erhalten. Hier trifft kundenorientierter Service auf Kreativität und umfangreiche Marktkenntnis.

Als erfahrenes Team von Immobilienspezialisten mit langjähriger Erfahrung bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte Rundumlösungen und eine fachkundige Beratungsleistung rund um das Thema Geldanlage und Zinshäuser an. Eine eingehende Unterstützung unserer Kunden sowie eine moderne Immobilienvermarktung sind unsere Schwerpunkte.

Vermietung Renditerechner Konstanz