Neubau Seniorenwohnungen

Neubau Seniorenwohnungen

Achtung Kapitalanleger! Einzimmerwohnung in Chemnitz

Mietrendite Pflegeheim / Eigenkapitalrentabilität Pflegeimmobilie wo befinden sich die Unterschiede? Nicht nur in Zeiten niedriger Zinsen bleiben (fremdgenutzte) Immobilien eine ertragsträchtige Anlageklasse. Dessen ungeachtet empfiehlt sich bei der Kapitalanlage in Immobilien eine genaue Analyse und Kalkulation. So ist die Berechnung der Eigenkapitalrendite auf Grundlage der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine angemessene Option, um die Einträglichkeit der Immobilie einzuschätzen. Besonders bei Pflegeimmobilien wird für die Beurteilung das Ertragswertverfahren angewandt.

Neubau Seniorenwohnungen Chemnitz

Jede Immobilie wird ein Jahr nach Bauende zum Bestandsobjekt. Steuerlich betrachtet wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit 2 % über 50 Jahre abgeschrieben.

Hier finden Sie unsere Selektion an deutschlandweiten Anlageobjekten. Ihr Wunschobjekt ist hier noch nicht dabei? Dann sprechen Sie uns gerne an!

Sprechen Sie uns einfach an! Gerne helfen wir Ihnen mit detaillierten Informationen zu allen Vorzügen und auch Gefahren einer Pflegeimmobilie als Kapitalanlage weiter. Profitieren Sie von unseren jahrelangen Erfahrungen in diesem Gebiet.

Auch aus Gründen der Verschwiegenheit ist es uns leider nicht möglich, alle bei uns im Angebot vorhandenen Objekte online zu zeigen. Wir bitten Sie daher, in jedem Fall, um eine direkte Kontaktaufnahme! Sie sind auf der Suche nach einem lukrativen Renditeobjekt oder möchten in Projekte investieren, finden jedoch kein geeignetes Objekt am Markt? Kontaktieren Sie unverbindlich unseren zuständigen Berater für Anlageobjekte, um aktuelle Angebote zu erhalten. Hier trifft kundenorientierter Service auf Kreativität und ausgiebige Marktkenntnis.

Seit 1999 im zweijährigen Rhythmus Erhebung und Bekanntgabe der Pflegestatistik nach § 109 SGB XI

  1. Im Jahr 2015 stellte sich die Lage wie folgt dar: 83 Prozent aller der Pflege Bedürftigen waren im Jahr 2015 älter als 65 Jahre.
  2. Ein stark wachsender Bedarf: Summarisch um mehr als 40% gewachsene Anzahl an Pflegebedürftigen als 1999 bereits im Jahr 2015 festgestellt.
  3. Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Menge der Menschen, die gepflegt werden müssen um 322.000 Leistungsempfänger [+16%). Bei Analyse dieses 10-jährigen Zeitraumes hat die vollstationäre Pflege im Heim an Wichtigkeit gewonnen.
  4. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Anzahl der in Heimen vollstationär versorgten Menschen, die gepflegt werden müssen um fast 33 Prozent (192 000 der Pflege Bedürftigen) angestiegen. Dieses Wachstum liegt insgesamt stark über der Zukunftserwartung.

Warum sich der Kauf einer Pflegeimmobilie für Anleger lohnt

Schon seit Jahrzehnten haben sich Immobilien als eine ebenso langlebige wie langlebige Sicherheit erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich in des Wortes wahrster Bedeutung viel anfangen. Das gilt für die krisensichere Vorsorge über den Aufbau von Vermögen bis hin zur Investition, die vorerst fremdgenutzt und nach einigen Jahrzehnten selbstgenutzt wird. Als sichere Kapitalanlage ist die ETW genauso gut geeignet wie ein Feriendomizil. Mit der Denkmalimmobilie als Kapitalanlageklasse lässt sich eine stabile gute bis sehr gute Rendite erzielen, und Pflegeimmobilien als Betongold sind in diesen Tagen eine ganz sichere Geldanlage. Zu den Eigenschaften von Immobilien gehört eine nachhaltige Renditeerwartung. Der Wert einer Immobilie entwickelt und stabilisiert sich losgelöst von periodischen Aufs und Abs am Anleihemarkt. Immobilien überstehen im wahrsten Sinne des Wortes Teuerungen und Deflationen. Nicht umsonst werden sie vielmals als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertbeständigkeit abgehoben. Auch, oder besonders in Krisenzeiten wird seiner Wertstabilität wegen vorzugsweise in Gold investiert. Die Immobilie vereint mit der bildlich ausgedrückten Alterungsbeständigkeit von Beton und dem Wert des Goldes beides in sich.

Anlagemöglichkeiten

Möchten auch Sie Ihren eigenen Euro-Rettungsschirm – Marke „Stein-auf-Stein“? Wir unterstützen Sie gerne bei der Verwirklichung!!

In Seniorenwohnungen investieren? Warum? Wieso? Weshalb? Lohnt sich das? Anlegen in Immobilien im Allgemeinen und anlegen in Pflegeheime im Speziellen macht sich bezahlt. Vor allem für große Risiken vermeidende einzelne Kapitalnleger, welche eine sichere Finanzanlage brauchen. Immer wenn die Mieten steigen, so profitieren Halter des Appartements natürlich. Betongold mit Überschuss auf den Markt werfen ist bei den zu erwartenden Aufwertungen in der nahen Zukunft auf jeden Fall ohne weiteres realisierbar. Hohe Resultate und Performance kann perfekt mit der Anlage in eine Renditeimmobilie erarbeitet werden. Bereits seit vielen Hundert Jahren stellen Zinshäuser sehr gutes Anlagevehikel dar und bringen über Jahre hinweg Sicherheit. Die Perspektive sank, um mit schlichten Wohnungen angemessene Gewinnspanne zu machen. In nächster Zeit werden immer weniger Immobilien von Aufwertungen partizipieren. Die über dem Durchschnitt liegenden immensen Gewinnspannen und vergleichsweise geringfügigen Risiken sind sonstige Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionisten sprechen. Die großen institutionellen Anleger erzielen schon seit zahlreichen Jahren grandiose Erlöse. Zahlreichen kleinen Investoren ist sie trotzdem nach wie vor eine relativ anonyme Vorsorgeform. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um beispiellose Investitionsoptionen mit künftig absolut attraktiver Gewinnmarge.

Gepflegtes Mehrfamilienhaus mit guter Rendite in 1A-Lage von …

Wir Menschen in Mitteleuropa leben heute länger als zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Verlängerung der Lebenszeit führt zu den schönen Auswirkungen, dass Enkelkinder und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine nach wie vor mitten im Leben stehende Seniorengeneration erleben können. Andererseits nehmen die Gebrechen, welche mit einem steigenden Alter einher gehen zu. Damit einher geht eine zunehmende Nachfrage nach Pflegeplätzen.

Pflegeappartements können lokale Pflegeheime sein. Jene gehören als die bekannten Sozialimmobilien zu den staatlich besonders legitimierten Geldanlagen die gleichzeitig förderwürdig sind. Zu diesem Bereich zählen zum Beispiel Alten-Wohnheime, betreutes Wohnen sowie lokale Pflege-Einrichtungen.

Ein Trend dieser Jahrzehnte: Geldanlage in Sozialwohnungen in Chemnitz? nicht zuletzt sondern auch weil heute abschätzbar wird, dass eine immer älter werdende und zugleich länger lebende deutsche Einwohnerschaft dazu führt, das in den nächsten zwanzig Jahren abrufbare Platzkapazitäten absehbar nicht reichen werden.

  • Geförderte Anlageform
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderfähigen und förderfähigen Pflegeeinrichtungen. Staatliche Förderungprogramme können immer ausschließlich bei förderfähigen Pflegeimmobilien hinzugerechnet werden. Es handelt sich hierbei um Sterbekliniken, stationäre Pflegeheime, Behindertenheime, psychiatrische Einrichtungen. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder einer Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderfähigen Pflegewohnungen nicht auf die Mieteinnahmen verzichtet werden. In diesem Fall springen staatliche Stellen (nämlich die Sozialbehörden) ein und übernimmt die Mietzahlung. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen.
  • Immer noch Einstiegspreise
    Schon um 80.000 Euro starten einige Angebote. Viele Kaufpreise von Pflegeappartments liegen zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Günstige Zinssätzen im Zusammenspiel mit den beschriebenen Mietrenditen führen zu überschaubaren Zuzahlungen. Hinzu kommt die schon seit einigen Jahren fast lächerlich niedrigen Bauzinsen wirken sich insgesamt sehr positiv für jede mehrjährige Zinsfestschreibung aus.
  • Steuervorteile
    Abschreibungen realisieren steuertechnische Begünstigungen. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben. Wenn Sie den Kaufpreis finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Ortsunabhängigkeit
    Der Kapitalanleger beziehungsweise Eigentümer muss nicht regelmäßig vor Ort sein, denn um die Verwaltung, die Vermietung, die Instandhaltung kümmern sich die Pächter der Pflegewohnungen selbst. Egal wo Sie wohnen, vielleicht auch in Dormagen? Dennoch ist es durchaus möglich sich eine Renditeimmobilie in Chemnitz anzuschaffen.
  • Minimale Instandhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum größten Teil der Betreiber der Pflegeeinrichtung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Nur „Dach und Fach“, damit alle größeren Umbauten oder auch zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Verantwortungsbereich den Sie als Investor betreffen.
  • Neubau Seniorenwohnungen
    Ein Investment in „Neubau Seniorenwohnungen“ zeichnet sich als einzigartige Eingebung zur Geldanlage aus. Durch die Vervielfachung des genutzten eigenen Kapitals durch den Finanzierungskredit führt es zu einer weit über der Inflation liegenden Rendite bei gleichzeitig hohem Schutz des Kapitaleinsatzes.
  • Schutz vor Kaufkraftminderung
    Mietverträge sind an die Steigerung der Preise gekoppelt. Das bedeutet, dass die Pacht in periodischen Abständen an steigende Preise angepasst wird. Dabei wird häufig ein Zeitraum von 5 Jahren für eine solche Preisanpassung vereinbart.

Seniorenresidenz als Kapitalanlage in Chemnitz

Sichern Sie sich jetzt einen Besichtigungstermin.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Als professionelles Team von Immobilienspezialisten mit langjähriger Praxis bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte Rundumlösungen und eine kompetente Beratungsleistung rund um das Thema Investition und Zinshäuser an. Eine intensive Betreuung unserer Kunden sowie eine moderne Immobilienvermarktung sind unsere Schwerpunkte.

Neubau Seniorenwohnungen Chemnitz

Neubau Eigentumswohnungen

Neubau Eigentumswohnungen

Rendite- und Anlageobjekte

Ratgeber informiert Sie umfassend:

Mietrendite Altenwohnheim / Eigenkapitalrentabilität Pflegeimmobilie wo liegen die Differenzen? Nicht nur in Zeiten tiefer Zinssätze sind (vermietete) Immobilien eine wichtige Anlage. Trotzdem empfiehlt sich bei einem Immobilien-Investment eine genaue Analyse und Kalkulation. So ist die Kalkulation der Eigenkapitalrendite auf Grundlage der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine gute Option, um die Profitabilität der Immobilie einzuschätzen. Überwiegend bei Pflegeimmobilien wird für die Beurteilung das Ertragswertverfahren genutzt.

Die Einnahmen betreffen hier die gesamten Mietkosten inklusive aller Nebenausgaben. Diese Berechnung ist jedoch stark vereinfacht, da bei der Formel sowohl bei den Einnahmen als auch bei dem Kaufpreis Besonderheiten zu beachten sind. So müssen beispielsweise auch die Erwerbsnebenkosten wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Kosten wie Instandhaltungskosten und Verwaltung angerechnet werden. Nach Abzug dieser laufenden Kosten erhält man die Nettomieten und als Folge dessen die Nettomietrendite vor Steuer. Ein Kredit macht es vielen Kapitalanlegern einfacher den Erwerb einer Sozialimmobilie zu bewerkstelligen. Dies bezeichnet man sehr oft als Eigenkapitalrendite. Die Eigenkapitalrendite lässt sich durch die Einbeziehung einer Hypothek unter bestimmten Voraussetzungen erhöhen. Der Gewinn lässt sich in der Theorie steigern, indem beispielsweise die Hälfte des Erwerbsbetrages über einen Kredit fremdfinanziert, sofern die Darlehenszinsen unterhalb des Ertrages (in unserem Musterfall also unter sechs %) liegen. Finanziert man also 100.000 EUR des Kaufbetrages zu einem Zins von 3 Prozent p.a., so muss man 3.000 EUR Zinsen aufwenden, welche vom Nettomietertrag abgezogen werden. Zeitgleich werden aber die finanzierten 100.000 EUR beim Erwerbspreis nicht mehr bewertet.

Neubau Eigentumswohnungen Mönchengladbach

Für Anlage-Immobilien ist, wie im Allgemeinen für viele anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Vor dem Erwerb einer Eigentumswohnung muss u.a der bauliche Zustand von einem unabhängigen Gutachter geprüft werden. Erst wenn nach Abschluss dieser Prüfung das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine gute und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie erstehen. Eine Rendite-Immobilie als Kapitalanlage eignet sich allgemeingültig für einen Hauptteil der Investoren.

Auf der Suche nach einer hohen Rendite sind Immobilien für viele Anleger ein sicherer Hafen – „Renditeobjekte“ oder „Anlageimmobilien“ versprechen die langfristige Vermehrung des investierten Kapitals. Wir geben Tipps, worauf Sie beim Erwerb achten müssen.

Wenn Sie sich für eine Renditeimmobilie interessieren, sollten Sie prüfen, ob diese die im Weiteren genannten Vorteile generiert. Nur dann lohnt es sich, über die Kapitalanlage nachzudenken.

Wir freuen uns auf Ihren Telefonanruf. Sie erreichen uns 24 Stunden.

Seit zwanzig Jahren wird vonseiten der Statistischen Ämter des Bundes und der Bundesländer im 2-jährigen Rhythmus die Pflegestatistik nach SGB XI erhoben. Mit der Bekanntgabe dieser Daten hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

  1. Es waren 2015 in Deutschland 2.860.000 Personen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Im Jahr 1999 waren gerade einmal 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Erhöhung über 40% in lediglich 16 Jahren!
  2. Obschon bei den 70- bis unter 75-Jährigen „lediglich“ jeder Zwanzigste 5% pflegebedürftig war, beträgt die Quote für die ab 90-Jährigen zwei Drittel. Mit steigendem Alter sind Einwohner in der Regel eher pflegebedürftig.
  3. 2015 gab es 2,9 Millionen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen, davon zusammenfassend vollstationär betreut: 27 Prozent.

Formeln: Rendite berechnen für Ihre Immobilie – was müssen Sie beachten?

Seit jeher haben sich Immobilien als eine nicht weniger dauerhafte wie wertbeständige Sicherheit erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes viel anfangen. Das gilt für die beständige Vorsorge über den Vermögensaufbau bis hin zur Geldanlage, die vorerst fremdvermietet und nach einigen Jahren selbstgenutzt wird. Als sichere Kapitalanlage ist die Eigentumswohnung genauso gut geeignet wie ein Feriendomizil. Mit der Denkmalimmobilie als Anlageklasse lässt sich eine dauerhaft gute bis sehr gute Rendite erzielen, und Sozialwohnungen als Kapitalanlage sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine ganz verlässliche Anlagemöglichkeit. Zu den Eigenschaften von Immobilien gehört die nachhaltige Rendite. Der Wert einer Immobilie entwickelt und stabilisiert sich unabhängig von wiederholenden Aufs und Abs am Zinsmarkt. Immobilien überleben im wahrsten Sinne des Wortes Geldentwertungen und Preisverfall. Nicht grundlos werden sie vielmals als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertbeständigkeit abgezielt. Auch in Krisenzeiten wird seiner Wertstabilität wegen vorzugsweise in Gold investiert. Die Immobilie bündelt mit der bildlich ausgedrückten Beständigkeit von Beton und der Wertbeständigkeit des Goldes beides in sich.

Senioren Immobilien

15 Jahre Erfahrung und Top-Referenzen: Rundum-Sorglos ohne Mietausfall!

In Pflegeappartements investieren! Warum? Anlegen in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und investieren in Seniorenwohnanlagen im Besonderen ist lohnenswert. Vor allem für konservative Geldgeber, die eine erprobte Geldanlage brauchen. Wenn die Abwertung zulangt steigen die von den Bewohnern zu entrichtenden monatlichen Mieten , so partizipieren Vermieter eines Heimplatzes zweifelsfrei hierbei. Wer seine Immobilie verkaufen will, kann dies erwartungsgemäß mit einem oftmals erheblichen Preisaufschlag sehr oft tun. Eine Geldanlage in ein Renditeobjekt ist von daher optimal geeignet, um hohe Verdienste und Wertsteigerungen zu ergattern. Seit dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers geniessen Wohnungen eine wachsende Wertschätzung. Die Wahrscheinlichkeit sank, um mit Appartments eine angemessene Gewinnspanne zu erzielen. In voraussehbarer Zeit werden immer weniger Wohnungen von Kaufpreissteigerungen Anteil haben. Die überdurchschnittlich immensen Gewinnmargen und eher geringen Risiken sind weitere Faktoren, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionäre sprechen. Die Versicherungsgesellschaften erwirtschaften bereits seit vielen Dekaden imposante Erträge. Vielen kleinen Anlegern ist sie sehr wohl nach wie vor eine vergleichsweise unbekannte Vorsorgeform. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um herausragende Geldanlagegelegenheiten mit zukünftig absolut interesse weckender Gewinnmarge.

Woran können Investoren eine gute Pflegeimmobilie erkennen?

Pflegeappartements zählen zu den sichersten Anlagen. Aus welchem Grund können Sie sich nun fragen? Die Antwort ist einfach. Wer hier Kapital einbringt, lebt abgesehen von einer guten Rendite von zahlreichen anderen Vorteilen, die sich jedenfalls sehen lassen können.

Pflegeimmobilien können stationäre Pflegeeinrichtungen sein. Jene gehören als sogenannte Sozialimmobilien zu den staatlich legitimierten Kapitalanlagen die aus heutiger Sicht förderungsfähig sind. In diesen Bereich zählen jedenfalls Alten-Wohnheime, betreutes Wohnen wie auch lokale Pflegeeinrichtungen.

Bei vielen Kapitalanlegern noch immer ziemlich unbekanntes Kapitalanlageobjekt. Bei professionellen Anlegern ebenso wie Bankgesellschaften, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds schon seit über 30 Jahren dagegen als ein lohnendes Investment genutzt. Die Realität lässt sich wie folgt beschreiben: Die Deutschen sparen für die Altersvorsorge nicht nur zu wenig, sondern auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Fast jeder 2. hat sich nur am Rande oder gar nicht mit dem Thema Altersvorsorge beschäftigt. Zukünftig gilt: Eine riesige Kapitallücke wird von auf das Thema Vorsorge spezialisierten Rentenberatern vorher gesagt, denn nur die gesetzliche Rente wird beileibe nicht reichen. Wer heute nicht spart, wird feststellen müssen: Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann zukünftig der Lebensstandard während des Alters gehalten werden.

  • Langfristige Einnahmen
    Der Mietvertrag wird mit einem Generalmieter und einer Vertragslaufzeit von mindestens 20 Jahren vereinbart. Regelmäßig besteht die gesicherte Aussicht diesen Vertrag durch eine Verlängerungsoption um weitere zumeist je nach Ggestaltung des Mietvertrages 5 – 10 Jahre fortzuführen. Selbst bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Eigentümer des Pflegeappartments, auf jeden Fall bei förderfähigen stationären Pflegeeinrichtungen, nicht auf die Mieteinnahmen verzichten.
  • Vorteilhaftes Preisniveau
    Pflegeimmobilien können in Abhängigkeit von Größe und Lage zu Preisen zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR gekauft werden. Günstige Zinssätze mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Erträgen führen zu überschaubaren Zuzahlungen. Die schon seit einigen Jahren niedrigen Bauzinsen wirken sich insgesamt sehr positiv für jede langjährige Zinsfestschreibung aus.
  • Ansehnliche Erträge
    Stabile Renditen zwischen oftmals 4 bis 6% des gezahlten Einstandspreises p.a. lassen sich durch die stabilen Pachteinnahmen und möglichen fiskalischen Vorteilen erzielen. So ergibt sich folglich, dass Pflegeappartements in 20 Jahren zum größten Teil selbst finanzieren.
  • Geringe Instandhaltung
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung ist für den größten Teil der Instandhaltung verantwortlich. Der Investor ist lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Grundbucheintrag
    Der Investor wird als Eigentümer der Pflegewohnung ins Grundbuch eingetragen. Sie haben somit alle Rechte eines Wohneigentums. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Seniorenresidenz zu jeder Zeit vermachen, versilbern, zum Geschenk machen.
  • Neubau Eigentumswohnungen
    Investition in „Neubau Eigentumswohnungen“ zeichnet sich als kreative Intuition zur Vermehrung von Kapital aus. Durch die Vervielfachung des eingesetzten eigenen Kapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer deutlich über der Inflation liegenden Gewinnspanne und dies bei gleichzeitig gutem Schutz des angelegten Geldes.
  • Das funktioniert in ganz Deutschland
    Der Käufer beziehungsweise Eigentümer muss nicht vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Betreiber der Pflegeimmobilie selbst. Sie leben in Mainz? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Pflegewohnung in Mönchengladbach anzuschaffen.
  • Steuerliche Vorteile
    Durch die Abschreibung können steuerliche Begünstigungen realisiert werden. So können jedes Jahr Zwei Prozent auf ihr Pflegeappartement und sogar 10% auf Außenanlagen und das Inventar von der Anlagesumme in der Steuererklärung berücksichtigt werden. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Sollten Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.

Fazit zum Kauf von Pflegeimmobilien

Beim Kauf und Verkauf von Anlageimmobilien sind Verschwiegenheit, Fachwissen und Feingefühl gefragt. Nutzen Sie, als Kaufinteressent oder Verkäufer, unsere langjährige Erfahrung und unser Knowhow im Bereich Verkauf!

Nichts gefunden? Wir helfen Ihnen suchen – geben Sie hier Ihren Suchauftrag ab.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Senioren Immobilien

Betreutes Wohnen Kapitalanlage Neubau

Betreutes Wohnen Kapitalanlage Neubau

Pflegeimmobilien Kapitalanlagen

Sichere Sorglosimmobilie kaufen. Finanzkrisenunabhängig. Unabhängige Konsultation. 5 Prozent jährlicher Ertrag. 20 Jahre regelmäßige Mieteinahmen. Unabhängig von Börsen . Erstlassige Bedingungen. Kaufen beim Marktführer. Individuell & persönlich:

Spezielle Berücksichtigung muss bei der Berechnung der folgende Umstand finden, dass die gesamten Einnahmen – also die Bruttomieten – in der sehr einfachen Kalkulation noch weitere Besonderheiten zu beachten sind. So müssen zum Beispiel auch die Erwerbsnebenkosten wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Ausgaben wie Instandhaltungskosten und Sonderverwaltungskosten angerechnet werden. Nach Subtraktion dieser laufenden Kosten erhält man die Nettomieten und folglich die Nettomietrendite vor Steuer. Eine Hypothek macht es vielen Anlegern leichter den Erwerb einer Altersresidenz zu stemmen. Dies bezeichnet man sehr oft als Eigenkapitalrentabilität. Die Eigenkapitalrendite lässt sich durch die Einbeziehung einer Grundschuld unter bestimmten Grundlagen steigern. Der Gewinn ließe sich theoretisch verbessern, wenn man zum Beispiel die Hälfte des Kaufbetrages über einen Kredit fremdfinanziert, sofern die Kreditzinsen unterhalb des Ertrages liegen. Bei einer teilweisen Kreditaufnahme in Höhe von 100.000 EUR des Erwerbsbetrages zu einem Zinssatz von zwei % p.a., so muss man 2.000 EUR Zinsen aufwenden, welche vom Überschuss abgezogen werden. Zeitgleich werden aber die finanzierten 100.000 EUR beim Erwerbspreis nicht mehr angerechnet.

Betreutes Wohnen Kapitalanlage Neubau Hagen

Jede Immobilie wird ein Jahr nach Bauende zur Bestandsimmobilie. Steuerlich betrachtet wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit zwei Prozent über einen Zeitraum von 50 Jahren abgeschrieben.

Wenn Sie eine Wohnung für Betreutes Wohnen in Hagen kaufen wollen: Hagens Profi steht Ihnen auch hier fachkundig zur Verfügung.

Gehen Sie keinerlei unnötigen Risiken ein und lassen Sie sich kompetent beraten!

Gerne beraten wir Sie persönlich oder Sie kommen zu einer unserer Informationsveranstaltungen.

Seit zwanzig Jahren wird von Seiten der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder im 2-jährigen Takt die Pflegestatistik nach § 109 SGB XI erhoben. Mit der Veröffentlichung dieser Statistik hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

In der Gruppe größer 69, aber kleiner 76 sind „lediglich“ fünf Prozent pflegebedürftig. Mit steigendem Alter ändert sich das in kurzer Zeit und dramatisch. In der Alterklasse 90 plus sind es bereits zwei Drittel. Schlußfolgerung, mit steigendem Alter steigt die Gefahr der Pflegebedürftigkeit progressiv an., 2015 waren in Deutschland 2.860.000 Leute pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Nur sechzehn Jahre vorher waren 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Wachstum um fast 900.000 Pflegebedürftige. Der wachsende Markt: Im Zeitraum 1999 – 2015 steigt die Menge an Leistungsempfängern gem. SGB XI um mehr als vierzig Prozent., Der Zustand im Jahr 2015 stellt sich wie folgt dar: Der Anteil der über 85-jährigen Pflegebedürftigen betrug bereits zu diesem Zeitpunkt ca. 37 Prozent., 2015 waren knapp 2,9 Millionen Menschen der Bundesrepublik pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. Hinsichtlich der höheren Lebenserwartung ist dies aber nicht verwunderlich.

Pflegeheim kaufen

Im Direktvergleich zu herkömmlichen Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Anzahl von wesentlichen Vorzügen. Durch die Zusammenarbeit mit professionellen und jahrelang erfahrenen Betreibern ist eine zuverlässige Vermietung über eine große Zahl von Jahre hinaus gesichert. Diese Betreiber der Pflegeappartements kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen wie auch um die Neubelegung. Sozialwohnungen sind eine Anlageklasse mit einer anerkannten Normierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung geschieht zu einem großen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Eigentumswohnungen, momentan etwa 4 % und 6 %; machen dieses Investment für Investoren interessant.

Pflegeappartement

Anlageimmobilien die besten Tipps zur Immobilie als Anlage!

In Pflegewohnungen investieren! Warum? Wieso? Weshalb? Rentiert das? Ein Investment in Zinshäusern im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Seniorenwohnanlagen im Besonderen bedeutet mehr Erträge als Schatzbriefe. In erster Linie für vorsichtige Anleger, welche eine zuverlässige Kapitalanlage suchen. Wenn die Abwertung wirkt steigen die aufzubringenden Mieten , so partizipieren Halter des Appartements zweifelsfrei hierbei. Die zu erwartenden Preissteigerungen im Immobiliensektor führen dazu, dass für die Zukunft vorhergesagt werden kann, dass eine Veräußerung mit großer Vorhersagewahrscheinlichkeit mit Profit denkbar ist. Hohe positive Ergebnisse und Performance kann heute perfekt mit der Kapitalanlage in eine Immobilie erreicht werden. Seit unzähligen Jahren sind Immobilien ein hervorragendes Anlagevehikel und bedeuten mehrjährige Verlässlichkeit. Interessante Renditen mit Appartements zu schaffen ist in den letzten 10 Jahren allerdings immer strapaziöser geworden. Wertsteigerungen bei Appartements? Zukünftig profitieren nur noch ein paar wenige. Die über dem Durchschnittswert befindlichen hohen Renditen und verhältnismäßig geringfügigen Gefahren sind übrige Faktoren, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Senioren sprechen. Die Versicherungen erwirtschaften bereits seit vielen Jahren eindrucksvolle Überschüsse. Zahlreichen Privatanlegern ist sie dennoch noch ein vergleichsweise unbekanntes Kapitalanlageprozedere. Dabei handelt es sich hier um fabelhafte Investitionsgelegenheiten mit perspektivisch extrem hochspannender Gewinnmarge.

Wer finanziert eine Renditeimmobilie in Hagen

Bei dem größten Teil von Privatinvestoren noch immer einigermaßen neues Anlageobjekt? Bei fachmännischen Anlegern ebenso wie Banken, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds schon seit über 30 Jahren dagegen als ein lohnendes Anlageziel genutzt. Die traurige Realität lässt sich wie folgt beschreiben: Die Allgemeinheit spart für die Altersvorsorge nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch falsch. Fast jeder Zweite beschäftigt sich nur nebenbei oder gar nicht mit seiner zukünftigen Rentenvorsorge. Jedoch in der nahen Zukunft gilt: Eine große Versorgungslücke wird befürchtet, denn nur die gesetzliche Rente wird nicht reichen. Wer nicht spart, wird feststellen: Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann der Lebensstandard während des Rentenalters aufrecht erhalten werden.

Pflegeappartements können stationäre Pflegeeinrichtungen sein. Diese gehören als sogenannte Sozialimmobilien zu den staatlicherseits geförderten Geldanlagen die zugleich förderwürdig sind. In diesen Bereich gehören zum Beispiel Altenwohnheime, betreutes Leben sowie stationäre Pflegeeinrichtungen.

  • Staatliche Förderungen für mehr Sicherheit
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderfähigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Staatliche Förderungprogramme können immer ausschließlich bei förderfähigen Immobilien berücksichtigt werden. Es handelt sich hier um Sterbekliniken, Behindertenheime, stationäre Pflegewohnheime, psychiatrische Institutionen. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder einer Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderungswürdigen Immobilien nicht auf die Pachteinnahmen verzichtet werden. In diesem Fall springen staatliche Stellen (nämlich die Sozialbehörden) ein und übernimmt die Mietzahlung. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen. Bei dieser Form der Pflegeimmobilie kann der Investor nicht auf staatliche Mittel zurückgreifen.
  • Verheißungsvolle Pflegemarktentwicklung
    Die Änderung der Altersstruktur ist ein Trend der langfristig wirkt und bietet dem Anleger die günstige Konstellation für eine effektive Geldanlage. Die Menschen werden demzufolge zunehmend älter, ein erhöhter Bedarf an Pflegeplätzen entsteht.
  • Betreutes Wohnen Kapitalanlage Neubau
    Investition in „Betreutes Wohnen Kapitalanlage Neubau“ ist und bleibt eine unvergleichliche Intuition zur Geldanlage. Durch die Multiplikation des genutzten eigenen Kapitals durch den Finanzierungskredit führt es zu einer klar über der Inflation liegenden Gewinnmarge und dies bei im gleichen Augenblick guter Sicherheit.
  • Regional Unabhängig
    Der Anleger beziehungsweise Eigentümer muss nicht vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Betreiber der Pflegeimmobilien selbst. Kommen Sie aus Offenbach am Main? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Pflegewohnung in Hagen anzuschaffen.
  • Eintrag ins Grundbuch
    Jeder Investor wird als Eigner der Pflegewohnung ins Grundbuch eingetragen. Der Eigentümer hat somit alle Rechte des Grundstückseigentümers. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Pflegeimmobilie zu jeder Zeit veräußern, zum Geschenk machen, vermachen.
  • Vorteilhaftes Preisniveau
    Der typische Kaufpreis einer Pflegewohnunge liegt meist zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. In Verbindung von günstigen Finanzierungen im Zusammenspiel mit den beschriebenen Erträgen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Käufer zu zahlen ist. Die schon seit einigen Jahren fast lächerlich niedrigen Bauzinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Ständige Einnahmen
    Das Mietverhältnis wird durch einen Generalmieter mit einer Laufzeit des Vertrages von mindestens 20 Jahren abgeschlossen. Oft kann dieser Vertragswerk durch eine bereits bei Vertragsabschluß festgelegte Verlängerungsoption um weitere Jahre verlängert werden. Selbst bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Besitzer der Pflegeimmobilie, jedenfalls bei förderungswürdigen stationären Pflegeheimen, nicht auf im Vertrag vereinbarte Einnahmen verzichten.

Pflegewohnung als Kapitalanlage in Hagen

Jetzt den Newsletter erhalten.

Gerne informieren wir Sie über unsere Angebote und Serviceleistungen. Wählen Sie eine gewünschte Kontaktart aus:

Sie interessieren sich für die rentable Anlagemöglichkeit einer Altenwohnanlage? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

Betreutes Wohnen Kapitalanlage Neubau Hagen