Betreutes Wohnen Fuer Aeltere Menschen

Betreutes Wohnen für Ältere Menschen

Gemütliche Wohnung mit Balkon im 2. OG

Netto-Mietrendite Pflegeimmobilien: Der Erwerber der Renditeimmobilie beabsichtigt in der Regel mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erreichen, dies heißt, die Erträge (Mieten) sollen in Verbindung zum eingesetzten Vermögen (Kaufpreis) vergleichsweise hoch sein. Dieser Sichtweise trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Betreutes Wohnen für Ältere Menschen Dresden

Für Anlageimmobilien auf die wir hier blicken wollen ist, wie im Allgemeinen für alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Noch vor dem Erwerb eines Renditeobjektes sollte der Bauzustand von einem neutralen Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Einkaufspreis passend ist und eine gute und langfristiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie erwerben. Die Renditeimmobilie als Investition eignet sich generell für einen Hauptteil der Anleger.

Jetzt den Newsletter erhalten.

Wir sind spezialisiert auf das Investment und die Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien als Kapital- und Vermögensanlage.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme über unsere Servicerufnummer oder das Kontaktformular.

Seit bald zwanzig Jahren im 2-Jahres-Rhythmus Erhebung und Publikation der Pflegestatistik nach § 109 SGB XI

Die im Jahre 2009 stationär im Heim betreuten Menschen waren älter als die zu Hause Gepflegten: Von den in Heimen gepflegten waren rund fünfzig Prozent jenseits des 85. Geburtstages hingegen bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten knapp 30%. Eher im Heim als zu Hause wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen betreut., 2015 gab es 2,9 Millionen Pflegebedürftige davon zusammenfassend in Heimen stationär betreut: 783 000 (27 %)., Im Jahr 2015 stellte sich die Situation folgendermaßen dar: 83 % der Pflegebedürftigen waren jenseits des 65. Lebensjahres oder älter; 85 Jahre und älter waren 37 %.

Investieren in Senioren- und Pflegeimmobilien

Der Standort einer Immobilie als Geldanlage ist eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale. Befindet sich die Immobilie etwa in einer unterentwickelten Region, schrumpfen die Erfolgschancen auf eine gewinnbringende Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsperspektive zu investieren. In Regionen mit geringer Beschäftigungslosigkeit und wachsender Wirtschaft sind Geldanlage-Immobilien mehrheitlich wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich auch durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines großen Arbeitgebers in der Nähe die Wertigkeit der Lage im Laufe der Zeit ändern kann.

Gute Gründe für eine Zusammenarbeit mit uns!

In eine Seniorenresidenz anlegen. Warum? Wieso? Und vor allem lohnt das? Anlegen in Zinshäuser im Allgemeinen und anlegen in Seniorenresidenzen im Besonderen bringt Erträge oberhalb des Preisauftriebes. Vor allem für unsichere Privatanleger, welche eine verlässliche Finanzanlage benötigen. Steigen die monatlichen Mieten , so profitieren Eigentümer eines Heimplatzes natürlich. Wer sein Grundeigentum verkaufen will, kann dies mit einer netten Wertsteigerung sehr oft tun. Hohe Gewinnspannen und interessante Wertzuwächse kann heute ideal mit der Anlage in eine Rendite-Wohnanlage erwirtschaftet werden. Nicht erst seit der globalen Banken- und Finanzkrise steigt der Stellenwert von Häuser als das ideale Investment. Es ist schwer geworden, um mit schlichten Appartements angemessene Rendite zu schaffen. Preissteigerungen bei Häusern? Zukünftig profitieren nur noch einige wenige. Die über dem Durchschnittswert befindlichen beachtlichen Gewinnmargen und vergleichsweise geringfügigen Gefahren sind sonstige Faktoren, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionisten sprechen. Die Versicherungen erwirtschaften schon seit vielen Jahrzehnten nennenswerte Überschüsse. Zahlreichen kleinen Investoren ist sie sehr wohl noch eine tendenziell fremde Anlageform. Hierbei handelt es sich an dieser Stelle um außerordentliche Investitionsmöglichkeiten mit zukünftig extrem attraktiver Gewinnspanne.

Ihre Spezialisten

Doch wie sieht die heutige Situation aus. Geld anlegen in den Bausparvertrag? Tagesgeld und Bausparverträge rentieren um Null. Falls dabei ein Zinsertrag heraus kommt, wird diese von vom Finanzamt in Form von Steuern und Inflation gefressen. Der Plan B: Anlage in Wertpapieren, Aktienfonds, führt bei vielen zu Sorgenfalten auf der Stirn und an Erinnerungen an den New-Economy-Crash nach dem 10. März 2000. Selbst aus heutiger Sicht gilt als Folge dessen für unzählige Anleger: Zu groß für viele die Gefahr erneut eingesetztes Kapital einzubüßen. Die Kapitalanlage in ein Seniorenheim oder in eine Pflegeimmobilie bedeutet für dich als Kapitalanleger passable Rendite.

Pflegeappartements können lokale Pflegeheime sein. Jene gehören als die bekannten Wohlfahrtsimmobilien zu den staatlicherseits besonders legitimierten Geldanlagen die zugleich förderungswürdig sind. Zu diesem Bereich gehören zugleich Altenwohnheime, betreutes Wohnen ebenso lokale Pflege-Einrichtungen.

Bei dem größten Teil von Investoren nach wie vor ziemlich unbekanntes Anlageobjekt. Bei fachmännischen Anlegern wie Bankgesellschaften, Versicherungsgesellschaften, Fonds schon seit über dreißig Jahren dagegen als erfolgreiches Investment bekannt. Die Realität : Die Allgemeinheit spart für die Zukunft nicht nur viel zu wenig, sondern auch falsch. Jeder 2. hat sich nur nebenbei oder gar nicht mit seiner zukünftigen Altersvorsorge beschäftigt. Zukünftig gilt: Es droht eine formidable Rentenlücke, denn allein die gesetzliche Rente wird hinten und vorn nicht reichend sein. Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann der Lebensstandard während des Rentenalters aufrecht erhalten werden.

  • Steuervorteile
    Durch die Abschreibung können steuerliche Vorteile geschaffen werden. So können jedes Jahr 2 Prozent auf das Gebäude und sogar 10 Prozent auf Außenanlagen und Inventar von der Anlagesumme steuerlich abgesetzt werden. Eine gewisse Flexibilität ist durch die Eintragung im Grundbuch gegeben. Finanzieren Sie den Kaufpreis werden die gezahlten Zinsen ebenfalls steuerlich berücksichtigt.
  • Eintrag ins Grundbuch
    Mit dem Kauf Ihrer Pflegeimmobilie werden Sie als Eigner im Grundbuch eingetragen. Sie haben somit alle Rechte eines Wohneigentums. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Renditeimmobilie jederzeit veräußern, vererben, verschenken.
  • Niedriger Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. ,und dazu gehören Sozialimmobilien wie Pflegeeinrichtungen, nicht zu den Aufgaben des Besitzers sondern sind Aufgabe des Betreibers.
  • Geringe Instandhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum Großteil der Pächter des Pflegeheimes verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Nur „Dach und Fach“, damit also größere Umbauten oder auch z.B. eine Dachneueindeckung gehören in den Verantwortungsbereich den Sie als Investor betreffen.
  • Günstiges Preisniveau!
    Schon bei 80.000 Euro starten einige Angebote. Viele Pflegewohnungen liegen kaufpreistechnisch zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Günstige Finanzierungen und vorhin genauer erklärte Renditen führen zu einem kleinen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Die aktuell niedrigen Bauzinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Regional Unabhängig
    Der Kapitalanleger also Sie als Besitzer muss nicht vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Betreiber der Pflegewohnungen . Egal wo Sie wohnen, vielleicht auch in Ludwigsburg? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich sich eine Seniorenresidenz in Dresden anzuschaffen.
  • Betreutes Wohnen für Ältere Menschen
    Ein Investment in „Betreutes Wohnen für Ältere Menschen“ zeichnet sich als clevere Idee zur Geldanlage aus. Denn in kaum einen anderen Gebiet lässt sich in diesem Augenblick Rendite und Sicherheit besser verbinden.

Wer in Dresden in ein Zinshaus als Anlageimmobilie investiert, der erwartet auch eine erfolgreiche und nachhaltige Wertschöpfung.

Sie möchten uns eine E-Mail senden?

Planen Sie eine gewinnbringende Geldanlage im Zukunftsmarkt Pflege? Dann ist unsere wissensreiche Infobroschüre rund um das Thema Pflege-Immobilie für Sie optimal.

Lebensqualität in jeder Lebenslage – wir helfen gerne!

Betreutes Wohnen für Ältere Menschen Dresden

Wohnungen Fuer Aeltere Menschen Berlin

Wohnungen für Ältere Menschen Berlin

Immobilien-Check: Mehr Sicherheit beim Kauf einer Renditeimmobilie

Ratgeber informiert Sie umfassend:

Mietrendite Altenwohnung / Eigenkapitalrendite Pflegeimmobilie wo befinden sich die Unterschiede? Nicht bloß in Zeiten niedriger Zinsen sind (fremdgenutzte) Immobilien eine wichtige Anlageklasse. Gleichwohl empfiehlt sich bei einem Immobilien-Investment eine genaue Analyse und Berechnung. So ist die Kalkulation der Eigenkapitalrentabilität auf Grundlage der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine gute Möglichkeit, um die Einträglichkeit der Liegenschaft einzuschätzen. Primär bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren angewandt.

Mit dem demografischen Wandel änderte sich auf vorher ungeahnte Art und Weise der Bedarf an Pflegeheimplätzen und verändert ebenso auch zukünftig eindeutig prognostizierbar in den nächsten Jahren die Nachfrage nach Pflegeplätzen und bewirkt somit eine besondere Tendenz.

Wohnungen für Ältere Menschen Berlin Viersen

Ein Haus wird ein Jahr nach der Vollendung des Bauwerks zur Bestandsimmobilie. Steuerlich gesehen wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit 2 Prozent über 50 Jahre abgeschrieben. Für Gewerbeimmobilien gelten andere Abschreibungssätze.

Wenn Sie sich über Renditeobjekte unverbindlich kundig machen möchten oder sich eventuell schon für den Erwerb einer konkreten Renditeimmobilie entschlossen haben, helfen Ihnen unsere Experten für Anlageimmobilien gerne weiter.

Sie sind jederzeit Herzlich Willkommen. Wir freuen uns auf das Gespräch oder die Begegnung mit Ihnen.

Auf der Suche nach einer hohen Rendite sind Immobilien für viele Investoren ein sicherer Hafen – „Renditeobjekte“ oder „Anlageimmobilien“ versprechen die nachhaltige Vermehrung des investierten Gelds. Wir geben Ratschläge, auf was Sie beim Kauf achten müssen.

Statistikveröffentlichung im zweijährigen Rhythmus zur Entwicklung der Pflegebedürftigkeit

  • Die 2009 stationär im Heim betreuten Bürger waren nicht nur auffallend älter als die im eigenen Wohnumfeld Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Von den in Heimen gepflegten waren rund 50% jenseits des 85. Geburtstages im Gegensatz dazu bei den im gewohnten Umfeld Versorgten dicht unter dreißig Prozent. Eher im Heim als in den eigenen 4 Wänden wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen betreut.
  • Zum Jahreswechsel 2009 waren 2,34 Millionen Frauen und Männer in der BRD der Pflege Bedürftigen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. 35 Prozent der Leistungsempfänger waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb gerade einmal 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%).
  • Wenngleich bei den 70- bis unter 75-Jährigen „nur“ jeder Zwanzigste 5% pflegebedürftig war, beträgt die Quote für die ab 90-Jährigen zwei Drittel. Mit steigendem Alter sind Menschen in der Regel eher pflegebedürftig.
  • Die Sachlage im Jahr 2015 stellt sich wie folgt dar: Der Anteil der über 85-jährigen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen betrug bereits zu diesem Zeitpunkt ziemlich exakt 37 Prozent.

Anlageobjekte – Anlageobjekte

Betongold gilt wie gewohnt als wertstabile Investition. Sie bieten nicht nur Sicherheit, Schutz vor Inflation und Steuervorteile, sondern stellen auch eine sonstige Einkommensquelle im Alter dar. Vermietete Immobilien sind hervorragende Kapitalanlagen. Bei der Planung von Immobilien sollten bedeutsame Kriterien beachtet werden, um eine langfristige Investition zu garantieren. Zu diesen Kriterien zählen gleichermaßen eine sorgsame Standort- und Marktstudie, die Einhaltung der Bauqualität – insbesondere im Hinblick auf die sich kontinuierlich weiterentwickelnden Energieeffizienzvorgaben – sowie die Selektion der an der Errichtung beteiligten Firmen.

Hohe Renditen im Osten und Westen möglich!

In Seniorenresidenzen investieren? Warum? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Ein Investment in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und gewinnbringend investieren in Pflegewohnungen im Besonderen rentiert sich in der in der von minimalen Zinsen geplagten Zeit. Vor allem für vorsichtige einzelne Kapitalnleger, welche eine bewährte Vermögensanlage brauchen. Sobald die Mietzahlungen steigen, so profitieren Eigner des Appartements zweifelsfrei hierbei. Wer seinen Grundbesitz loswerden will, kann dies voraussichtlich mit einer netten Wertsteigerung sehr oft tun. Hohe Gewinnspannen und herrliche Wertzuwächse kann mit der Anlage in ein Zinshaus erwirtschaftet werden. Bereits seit dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers steigt die Relevanz von Häuser als ausgezeichnetes Anlageobjekt. Es ist schwer geworden, um mit Immobilien angemessene Gewinnspanne zu machen. Aufwertungen bei Appartements? In prognostizierbarer Zeit partizipieren nur noch einige wenige. Die überdurchschnittlich hohen Gewinnspannen und vergleichsweise geringfügigen Unsicherheiten sind sonstige Faktoren, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Versicherungsgesellschaften erzielen schon seit zahlreichen Jahren bemerkenswerte Einkünfte. Zahlreichen privaten Anlegern ist sie trotz und allem nach wie vor ein recht fremdartiges Anlagegerüst. Schließlich handelt es sich hier um beispiellose Kapitalanlagegelegenheiten mit perspektivisch absolut faszinierender Gewinnspanne.

Plötzlich Geld – wie anlegen?

Pflegeheime gehören zu den sichersten und zugleich gesuchten Kapitalanlagen. Warum werden Sie sich nun fragen? Die Antwort ist einfach. Wer als Kapitalanleger in diesem Fall Kapital einbringt, profitiert neben der guten Marge von vielen anderen Vorzügen, die sich in jedem Fall sehen lassen können.

Wie zeigt sich die aktuelle Situation am Vorsorgemarkt. Geld anlegen in den Bausparvertrag? Tagesgeld und Rentenfonds rentieren nahe Null. Für den Fall das dabei noch Zins herum kommt, wird sie von Geldentwertung gefressen. Welche weiteren Möglichkeiten gibt es? Anlage in Wertpapieren, Aktien-Fonds und Zertifikaten, führt bei zahlreichen Investoren zu Stirnrunzeln und zu einem Flashback an die Dotcom-Krise des Neuen Marktes. Selbst aus heutigem Blickwinkel gilt als Folge dessen für unzählige Anleger: Zu groß die Gefahr erneut eingesetztes Kapital zu verlieren. Eine Kapitalanlage in ein Seniorenstift beziehungsweise in die Pflegewohnung bedeutet für dich als Kapitalanleger eine vernünftige Rendite.

Bei etlichen Kapitalanlegern immer noch ziemlich unbekanntes Anlageobjekt? Bei fachmännischen Anlegern wie Bankgesellschaften, Versicherungsgesellschaften, Fonds sowie größeren Family Offices schon seit mehr als 40 Jahren dagegen als ein zukunftsorientiertes Anlageziel genutzt. Die traurige Praxis lässt sich wie folgt beschreiben. Die Menschen sparen für das Rentnerdasein nicht nur zu wenig, sondern auch falsch. Mehr als jeder Zweite beschäftigt sich nur nebenbei oder überhaupt nicht mit seiner zukünftigen Rentenversorgung. Zukünftig gilt: Es droht eine massive Vorsorgelücke, denn allein die gesetzliche Rentenversicherung wird nicht ausreichend sein. Wer für seine Zukunft nicht spart, wird feststellen: Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann zukünftig der Lebensstandard im Alter aufrecht erhalten werden.

  • Wohnungen für Ältere Menschen Berlin
    Investition in „Wohnungen für Ältere Menschen Berlin“ ist und bleibt eine kreative Wahl zur Geldanlage. Durch die Multiplikation des eingesetzten eigenen Kapitals durch die Finanzierung führt es zu einer klar über der Teuerung liegenden Gewinnspanne bei gleichzeitig hohem Schutz des Kapitaleinsatzes.
  • Steuerliche Vorteile
    Durch Abschreibungen können in der Steuer zu berücksichtigende Vorteile erreicht werden. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Wenn Sie den Kaufpreis finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Staatliche Förderung für mehr Sicherheit
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeeinrichtungen. Staatliche Förderungen können immer nur bei förderungswürdigen Pflegeimmobilien berücksichtigt werden. Dazu zählen psychiatrische Einrichtungen, Hospize, stationäre Pflegewohnheime, Behindertenheime. Bei eventuellen Leerstand der Pflegeimmobilie oder einer Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeappartments nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. Diese übernimmt der Staat. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Kapitalanleger bedeutet das, dass hier keine staatlichen Unterstützungen über die steuerrechtlichen hinaus zum tragen kommen.
  • Anständige Ergebnisse
    Gesicherte Renditen zwischen oberhalb 4 Prozent des Kaufpreises im Jahr lassen mit den gesicherten Pachteinnahmen und Steuervorteilen darstellen. Daraus ergibt sich , dass sich Pflegeappartments in 20 Jahren zu einem hohen Prozentsatz selbst finanzieren.
  • Regional denken – Global handeln
    Der Anleger muss nicht vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Pächter der Pflegeimmobilie . Sie leben in Bonn? Dennoch ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Seniorenresidenz in Viersen zu kaufen.
  • Besicherung durch Grundbucheintrag
    Der Käufer wird als Besitzer der Seniorenresidenz ins Grundbuch eingetragen. Der Besitzer bekommt somit alle Rechte eines Wohneigentums. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Immobilie jederzeit vererben, weggeben, verkaufen.
  • Schutz vor Kaufkraftminderung
    Üblicherweise sind die Pachtverträge an die Inflation zu koppeln. Das bedeutet, dass die Pacht in periodischen Abständen an steigende Preise angepasst wird. Dabei wird häufig ein Zeitraum von 5 Jahren für eine solche Preisanpassung ausgewählt.

In doppelter Hinsicht eine Absicherung für die Zukunft

Gehen Sie keine unnötigen Risiken ein und lassen Sie sich fachkundig beraten!

Vereinbaren Sie gern eine individuelle Beratung mit uns, gern stellen wir Ihnen das Projekt unverbindlich vor.

Wir beraten Sie von der ersten Inaugenscheinnahme bis zur Unterschrift auf dem Kaufvertrag und darüber hinaus. Sie haben Fragen zu einem Objekt, oder wünschen persönliche Beratung? Dann freuen wir uns über Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Alters und Pflegeheim

Wohnung Fuer Aeltere Menschen

Wohnung für Ältere Menschen

Immobilien-Übersicht Dessau-Roßlau

Netto-Mietrendite Seniorenresidenzen: Der Eigentümer der Etagenwohnung beabsichtigt im Allgemeinen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erzielen, das heißt, die Gewinne (Mieten) müssen in Beziehung zum investierten Vermögen (Kaufpreis) möglichst hoch sein. Besagter Anschauung trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Mietrendite Seniorenpflegeheim / Eigenkapitalrendite Pflegeimmobilie wo befinden sich die Unterschiede? Nicht bloß in Zeiten tiefer Zinssätze bleiben (fremdgenutzte) Immobilien eine attraktive Anlagemöglichkeit. Dennoch empfiehlt sich bei der Anlage in Immobilien eine genaue Analyse und Kalkulation. So ist die Kalkulation der Eigenkapitalrendite auf Grundlage der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine gute Möglichkeit, um die Profitabilität der Immobilie einzuschätzen. Insbesondere bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren angewandt.

Wohnung für Ältere Menschen Dessau-Roßlau

Ein Haus wird ein Jahr nach Bauende zur Bestandsimmobilie. Steuerlich betrachtet wird diese Immobilie linear mit zwei Prozent über fünfzig Jahre abgeschrieben. Für Gewerbeobjekte haben andere Abschreibungssätze Gültigkeit.

Auf der Suche nach einer hohen Rendite sind Immobilien für viele Anleger ein sicherer Hafen – „Renditeobjekte“ oder „Anlageimmobilien“ versprechen die nachhaltige Vermehrung des eingesetzten Gelds. Wir geben Tipps, auf was Sie beim Erwerb achten müssen.

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Gerne informieren wir Sie über unsere Angebote und Dienstleistungen. Wählen Sie eine gewünschte Kontaktart aus:

Pflegestatistik zeigt seit 20 Jahren Entwicklungen zur Pflegebedürftigkeit

  1. Die 2009 vollstationär in Heimen betreuten Personen waren älter als die zu Hause Gepflegten: Bei diesen Heimbewohnern waren etwa die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, hingegen bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten knapp 30%. Schwerstpflegebedürftige werden zudem eher im Heim als zu Hause betreut.
  2. Obgleich in der Alterklasse 70-75 „lediglich“ jeder Zwanzigste 5 Prozent pflegebedürftig war, beträgt die Quote für die ab 90-Jährigen sechsundsechzig Prozent. Mit steigendem Alter sind Menschen in der Regel eher pflegebedürftig.
  3. Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Zahl der Menschen, die gepflegt werden müssen um 16%. Bei dieser langfristigen Prüfung hat die stationäre Pflege im Heim an Wichtigkeit gewonnen.
  4. 2009 waren 2,34 Millionen Personen in der BRD Leistungsbezieher im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): mehrheitlich Frauen (67 Prozent). 35 Prozent der Pflegebedürftigen zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb dieser kurzen Etappe von 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als 16%.

Anlageobjekt, selbst bewohnen oder beides?

Seit jeher haben sich Immobilien als eine ebenso dauerhafte wie wertbeständige Zuflucht erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes viel initiieren. Das gilt für die beständige Altersabsicherung über den Aufbau von Vermögen bis hin zur Investition, die vorerst fremdvermietet und nach einigen Jahrzehnten selbstgenutzt wird. Als sichere Kapitalanlage ist die Etagenwohnung genauso gut passend wie ein Feriendomizil. Mit der Denkmalschutzimmobilie als Kapitalanlageobjekt lässt sich eine stabile gute bis sehr gute Rendite erzielen, und Seniorenwohnungen als Betongold sind in diesen Tagen eine ganz sichere Geldanlage. Zu den Merkmalen von Immobilien gehört die langfristige Renditeerwartung. Der Immobilienwert entwickelt und stabilisiert sich losgelöst von periodischen Schwankungen am Geldmarkt. Immobilien überleben im wahrsten Sinne des Wortes Geldentwertungen und Geldvernichtung. Nicht umsonst werden sie vielmals als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertstabilität abgehoben. Auch, oder insbesondere in schweren Zeiten wird seiner Wertbeständigkeit wegen mit Vorliebe in Gold investiert. Die Immobilie bündelt mit der sinnbildlich dargestellten Robustheit von Beton und der Wertbeständigkeit des Goldes beides in sich.

Rendite und steuerliche Vorteile!

In Pflegeheime investieren. Wie? Lohnt sich das? Geld anlegen in Zinshäuser im Allgemeinen und anlegen in Pflegeappartements im Besonderen rentiert sich in der jetzigen Zeit. Insbesondere geeignet für risikoscheue Anleger, die eine sichere Kapitalanlage brauchen. Steigen die von den Mietern zu entrichtenden monatlichen Mieten an, so partizipieren Eigner des Heimplatzes hieran. Zu erwartende Wertsteigerungen bei Immobilienprojekten führen dazu, dass schon heute vorhergesagt werden kann, dass ein Verkauf mit hoher Vorhersagewahrscheinlichkeit mit Profit denkbar ist. Eine beispiellos geeignete Möglichkeit um hohe Verdienste und Wertzuwächse zu erreichen ist eine Geldanlage in eine Rendite-Wohnanlage. Bereits seit dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers wächst die Wichtigkeit von Häuser als das geeignete Anlageobjekt. Interessante Gewinnspanne mit einfachen Appartments zu schaffen ist in den verflossenen acht Jahren und in jedem darauf folgenden Jahr immer schwieriger geworden. Bald sind es nur noch eine übersichtliche Anzahl an Häusern, die in voraussagbarer Zeit bei Wertsteigerungen partizipieren werden. Die oberhalb dem Durchschnittswert liegenden hohen Gewinnmargen und vergleichsweise geringen Risiken sind weitere Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Versicherungsgesellschaften erzielen schon seit zahlreichen Monden imposante Erlöse. Zahlreichen Privatanlegern ist sie zugegeben noch ein tendenziell fremdartiges Kapitalanlageschema. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um herausragende Geldanlagemöglichkeiten mit künftig extrem interessanter Rendite.

Neue Angebote erhalten

Pflegeimmobilien können stationäre Pflegeeinrichtungen sein. Sie zählen als sogenannte Sozialimmobilien zu den staatlich zugelassenen Kapitalanlagen die zugleich förderungswürdig sind. Dazu gehören zum Beispiel Alten-Wohnheime, betreutes Wohnen ebenso stationäre Pflege-Einrichtungen.

Doch wie sieht die heutige Situation aus? Sparen in Rentenversicherungen? Bundesschatzbriefe und Fonds bringen kaum Zinsen. Falls dabei doch noch Zinsertrag herum kommt, wird selbige von der Geldentwertung gefressen. Die Alternative: Anlage in Wertpapieren, Aktien-Fonds und Derivate, führt bei zahlreichen Anlegern zu Befürchtungen und an Erinnerungen an den New-Economy-Crash nach dem 10. März 2000. Selbst aus heutigem Blickwinkel gilt dementsprechend für unzählige Anleger: Zu groß das Risiko . Eine Kapitalanlage in ein Altenheim oder der Seniorenresidenz verspricht hingegen dir Kapitalanleger eine vernünftige Sicherheit und Rendite.

  • Standortsicherheit
    Bevor es zu einem ersten Bauabschnitt für eine Pflegeeinrichtung kommt, wurden bereits ausführliche Standortgutachten durchgeführt. Nur wenn eine solche Bewertung die Rentabilität des Pflegeheimes anhand von unterschiedlichen Faktoren nachweisen, wird der Bau starten.
  • Längerfristige Mieten
    Der Mietvertrag wird durch einen Generalmietvertrag mit einer Vertragslaufzeit von mindestens 20 Jahren abgeschlossen. Regelmäßig besteht die gesicherte Aussicht diesen Vertrag mit einer bereits vorgesehenen Verlängerungsoption um weitere zumeist Fünf Jahre fortzuführen. Selbst bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, zumindest bei förderfähigen stationären Pflegeheimen, nicht auf vereinbarte Einnahmen verzichten.
  • Vorteilhaftes Preisniveau
    Der typische Kaufpreis einer Seniorenwohnung liegt meist zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. Günstige Finanzierungen im Zusammenspiel mit den beschriebenen Renditen führen zu überschaubaren Zuzahlungen. Hinzu kommt die aktuell fast lächerlich niedrigen Bauzinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede langjährige Zinsfestschreibung aus.
  • Vorteilhafte Pflegemarktentwicklung
    Die Veränderung der Altersstruktur ist ein Trend der langfristig wirkt und bereitet einem Kapitalanleger eine Chance für eine Gewinn bringende Investition. Die Gesellschaft wird demzufolge zunehmend älter, so entsteht der steigende Bedarf an Pflegeheimplätzen.
  • Wohnung für Ältere Menschen
    Ein Investment in „Wohnung für Ältere Menschen“ zeichnet sich als clevere Idee zur Kapitalvermehrung aus. Wo lässt sich im Moment Gewinn und Sicherheit besser darstellen.
  • Besicherung durch Grundbucheintrag
    Jeder Investor wird als Besitzer der Pflegewohnung ins Grundbuch eingetragen. Sie haben somit alle Rechte eines Eigners. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Immobilie jederzeit vermarkten, zum Geschenk machen, vererben.

Wer in Dessau-Roßlau in ein Zinshaus als Anlageimmobilie investiert, der erwartet auch eine erfolgreiche und nachhaltige Wertschöpfung.

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder einer gemeinsamen Besichtigung zur Verfügung. Es lohnt sich. Lehnen Sie sich zurück. Wir suchen die passende Immobilie für Sie. Sie haben Fragen? Wir rufen sie gerne zurück. Bitte nennen Sie uns kurz Ihr Anliegen und Ihre Telefonnummer.

Gerne kümmere ich mich persönlich um Ihr Anliegen! Teilen Sie mir dazu einfach kurz mit, wie und wann ich Sie am besten erreichen kann.

Gerne stellen wir Ihnen die Punkte dafür in einem Gespräch genauer vor.

Dessau-Roßlau