Anlageobjekte Koeln

Anlageobjekte Köln

Achtung Kapitalanleger! Einzimmerwohnung in Remscheid

Netto-Mietrendite Seniorenresidenzen: Der Besitzer einer Pflege Immobilie beabsichtigt im Allgemeinen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erreichen, das bedeutet, die Gewinne (Mieten) müssen in Relation zum investierten Vermögen (Kaufpreis) möglichst hoch sein. Dieser Anschauung trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Warum sich die Pflegeimmobilie für Privatanleger rechnet? Der Markt für Pflegeimmobilien vergrößert sich seit einem Jahrzehnt unaufhörlich. Unsere erfahrenen Fachleute zeigen hier von welchen wichtigen Faktoren ein Profit bei Kauf einer Pflege-Immobilie abhängig ist.

Anlageobjekte Köln Remscheid

Ein Haus wird ein Jahr nach der Vollendung des Bauwerks zum Bestandsobjekt. Steuerlich betrachtet wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit 2 % über fünfzig Jahre abgeschrieben.

Lebensqualität in jeder Lebenslage – wir helfen gerne!

Gerne informieren wir Sie über unsere Angebote und Dienstleistungen. Wählen Sie eine gewünschte Kontaktart aus:

Lassen Sie sich bequem von einem unserer qualifizierten Berater zurückrufen. Sie entscheiden wann!

Seit bald 20 Jahren im zweijährigen Rhythmus Bekanntgabe der Pflegestatistik nach § 109 SGB XI

Zum Jahreswechsel 2009 waren 2,34 Millionen Frauen und Männer in Deutschland der Pflege Bedürftigen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): zu zwei Dritteln aus Frauen bestehend. Mehr als ein Drittel der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb gerade einmal 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%) – und das obwohl die Zahl der Bürger stagnierte., Die im Jahre 2009 stationär in Heimen betreuten Menschen waren nicht nur auffallend älter als die in den eigenen 4 Wänden Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Von den in Heimen gepflegten waren rund 50 Prozent jenseits des 85. Geburtstages hingegen bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten knapp 30%. Eher im Heim als in den eigenen 4 Wänden wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen betreut., Besonders auffallend ist, dass Frauen ab annähernd dem achtzigsten Altersjahr eine signifikant höhere Anzahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Generation. So ist exemplarisch bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern gleichen Alters dagegen „aber nur“ 31 Prozent. Das lässt sich aber auch damit rechtfertigen, dass in ganz vielen Fällen die Frau des Mannes noch lebt und die Pflege in den eigenen vier Wänden zu einem nicht zu unterschätzenden Anteil beispielsweise in Zusammenarbeit mit der Caritas übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind mehrheitlich im Unterschied dazu verwitwet., Der Sachverhalt im Jahr 2015 stellt sich wie folgt dar: Zum Jahreswechsel des Jahres 2015 waren definitiv 37 Prozent der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen bereits älter als 85., Stark gewachsene Nachfrage: Summa summarum 9 % mehr Pflegebedürftige als 2013 bereits im Jahr 2015 festgestellt.

Fazit zum Erwerb von Renditeimmobilien

Betongold gilt wie gewohnt als sichere Kapitalanlage. Immobilien bieten nicht nur Sicherheit, Schutz vor Inflation und steuerliche Vorteile, sondern stellen auch weitere Einnahmen in der Rentnerzeit dar. Fremdgenutzte Immobilien sind ausgezeichnete Kapitalanlagen. Bei der Entwicklung von Immobilien sollten wichtige Faktoren beachtet werden, um eine nachhaltige Geldanlage zu sichern. Zu diesen Facetten zählen u.a. die korrekte Standort- und Marktstudie, die Einhaltung der Bauqualität – gerade im Hinblick auf die sich stets und ständig veränderndden Energie-Effizienz-Vorgaben – sowie die Auswahl der am Bau des Immobilienobjektes Beteiligten.

Große regionale Unterschiede!

In Pflegeimmobilien investieren? Wie – das geht? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Die Kapitalanlage in Häusern im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Pflegewohnungen im Besonderen bedeutet mehr Gewinne als bei anderen als sicher bezeichneten Finanzanlagen. Besonders geeignet für große Risiken vermeidende Anleger, welche eine bewährte Kapitalanlage brauchen. Wenn der Preisauftrieb wirkt steigen die zu entrichtenden monatlichen Mieten , so partizipieren Eigner eines Heimplatzes zweifelsfrei hieran. Wer sich von seiner Liegenschaft trennen will, kann dies erwartungsgemäß mit einer netten Aufwertung fast immer tun. Eine Anlage in ein Zinshaus ist deshalb beispiellos geeignet, um hohe Gewinnmargen und hochspannende Wertzuwächse zu erarbeiten. Bereits seit vielen Hundert Jahren stellen Gebäude das geeignete Anlagevehikel dar und bedeuten über Jahre hinweg Verlässlichkeit. Die Wahrscheinlichkeit sank, mit Wohnungen gute Rendite zu erzielen. Es gibt nur noch eine niedrige Menge Häusern, die zukünftig bei Preissteigerungen profitieren werden. Die überdurchschnittlich beachtlichen Renditen und vergleichsweise geringen Risiken sind zusätzliche Punkte, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Pensionäre sprechen. Die Bankgesellschaften erwirtschaften bereits seit zahlreichen Dekaden nennenswerte Profite. Den meisten kleinen Anlegern ist sie trotz und allem nach wie vor ein tendenziell unentdecktes Vorsorgevorgehen. Dabei handelt es sich hier um erstklassige Investitionschanceen mit perspektivisch enorm hochinteressanter Gewinnspanne.

Ausstattung und Besonderheiten dieses Neubauprojekts

Pflegeimmobilien gehören zu den sicheren Renditebringern. Aus welchem Grund können Sie sich nun fragen? Die Lösung wird leicht. Wer als Investor in diesem Fall anlegt, genießt neben einer angemessenen Rendite von zahlreichen anderen Vorzügen, die sich jedenfalls sehen lassen können.

Ein Trend der Jahrzehnte: Kapitalanlage in Altenwohnung in Remscheid? nicht zuletzt vor allem wegen des starken Anstiegs an benötigten Pflegeplätzen .

  • Ortsunabhängigkeit
    Selbst wer nicht am Ort seines Investments wohnt genießt alle Vorteile einer Renditeimmobilie, die komplette Verpachtung wird komplett vom Pächter übernommen. Ist Ihre Heimatstadt Kiel? Dennoch ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Pflegeimmobilie in Remscheid anzuschaffen.
  • Schutz vor Kaufkraftminderung
    Zumeist sind die Mietverträge indexiert. Das bedeutet, dass die Miete in regelmäßigen Abständen an den steigenden Preisindex angepasst wird. Gewöhnlich werden die Zeiträume fünfjährig angelegt.
  • Anlageobjekte Köln
    Investition in „Anlageobjekte Köln“ ist und bleibt eine raffinierte Intuition zur Geldanlage. Wo lässt sich zurzeit Rendite und Schutz besser verbinden.
  • Steuervorteile
    Abschreibungen erschaffen in der Steuer zu berücksichtigende Aspekte. So können Jahr für Jahr 2 Prozent auf ihr Appartement und sogar 10% auf Außenanlagen und das Inventar von der Anlagesumme in der Steuererklärung berücksichtigt werden. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Finanzieren Sie den Kaufpreis sind die von Ihnen gezahlten Zinsen ebenso von der Steuer absetzbar.
  • Günstige Einkaufspreise!
    Bereits bei 80.000 Euro geht es los. Viele Kaufpreise von Pflegeimmobilien liegen kaufpreistechnisch zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Günstige Finanzierungen mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Erträgen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Hinzu kommt die aktuell niedrigen Baufinanzierungszinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede langjährige Finanzierung aus.
  • Langfristige Mieteinnahmen
    Der Mietvertrag wird mit einem Generalmieter und einer Vertragslaufzeit von oftmals 20 Jahren vereinbart. Regelmäßig besteht die Möglichkeit diesen Vertrag durch eine Verlängerungsoption um zumeist in Abhängigkeit der Umsetzung des Pachtvertrages 5 – 10 Jahre fortzuführen. Auch bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, jedenfalls bei förderfähigen Pflegeheimen, nicht auf Einnahmen verzichten.
  • Recht auf Selbstbelegung
    Einige dieser Angebote haben einen besonderen Zusatznutzen. Käufer haben oftmals das Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Pflegeimmobilie des gleichen Pächters im Bedarfsfall für sich selbst zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Investor daselbst, sondern auch für Angehörige.

Pflege 2030 – Was ist zu erwarten – was ist zu tun

Nervenschonend und unkompliziert – Wir empfehlen Ihnen Experten, die sich um den Verkauf oder die Vermietung Ihrer Immobilie kümmern.

Möchten Sie sich neutral zum Thema Immobilienfinanzierung beraten lassen – ohne Vermittlungsprovisionen und ohne Interessenkonflikte?

Wenn Sie auf der Stelle über brandneue Angebote auf dem Laufenden gehalten werden möchten, tragen Sie sich bitte für unseren Newsletter ein oder schreiben Sie uns eine kurze Nachricht. Auch eine Vormerkung für bereits angekündigte Angebote oder Standorte vorangegangener Angebote ist auf unserer Angebotsseite möglich. Nutzen Sie diese Chance und wir melden uns postwendend bei Ihnen mit den neuesten Angeboten zu Altenwohnungen zurück.

Anlageobjekte Köln Remscheid

Wohnung Kaufen Koeln

Wohnung Kaufen Köln

Betongold? Mit Immobilien für das Alter vorsorgen

Beschäftigen wir uns gemeinsam diesmal genauer mit dem Themenbereich:

Diese besondere stellt einen aktuellen Trend dar nicht zuletzt wegen des demografischen Wandels, dem ein wachsende Nachfrage an Pflegeplätzen auf dem Fuße folgt.

Die Nachfrage an Sozial-Immobilien wächst beträchtlich. Der demographische Wandel hat bedeutsame Konsequenzen. Eine immer kleiner werdende Gruppe an jungen Menschen steht weiterhin Jahrzehnten einer bedeutend steigenden Menge an älteren Menschen gegenüber. Deutschlands Bevölkerung ist die älteste in Europa, Auswertungen sehen vorher, dass im Jahre 2060 wird vermutlich jeder dritte über 65 und jeder 7. älter als 80 Jahre alt sein wird. Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt die nächsten Jahre auf 4,8 Millionen Pflegefälle an.

Wohnung Kaufen Köln Nürnberg

Jede Immobilie wird ein Jahr nach Bauende zum Bestandsobjekt. Aus steuerlicher Sicht betrachtet wird diese Immobilie linear mit zwei Prozent über fünfzig Jahre abgeschrieben.

Schreiben Sie uns eine E-Mail, wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gern informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Nichts gefunden? Wir helfen Ihnen suchen – geben Sie hier Ihren Suchauftrag ab.

Veröffentlichung von Statistik im zweijährigen Rhythmus zur Entwicklung der Pflegebedürftigkeit

  • Die im Jahre 2009 vollstationär in Heimen versorgten Frauen und Männer waren älter als die zu Hause Gepflegten: Von den in Heimen gepflegten waren beinahe die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, hingegen bei den zu Hause Versorgten dicht unter dreißig Prozent. Schwerstpflegebedürftige wurden im Übrigen eher im Heim als im eigenen Wohnumfeld betreut.
  • Im Jahr 2015 waren knapp 2,9 Millionen Bürger in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. In Bezug auf die höhere Lebensdauer ist das aber nicht sonderlich verwunderlich.
  • Im Direktvergleich zu 1999 hat die Menge der Menschen, die gepflegt werden müssen binnen gerade einmal zehn Jahren bis zum Jahre 2009 insgesamt um +16,0 % bzw. 322 000 zugenommen. Bei dieser Auswertung steigt auch in der Zukunft der Anteil der stationären Pflege gewaltig.
  • 2015 waren 2,9 Millionen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen, davon alles in allem in Heimen stationär betreut: 783 000 (27 %).

Künftige Pflegeimmobilien-Angebote

Studien entsprechend müssen in etwa 15.000 Pflegeplätze je Jahr erbaut werden. Ohne private Anleger für Altenwohnungen besteht keine Aussicht, jene Anzahl zu erreichen. Gemeinden und eher kleine gemeinwohlorientiert e Betreiber besitzen in vielen Fällen nicht die notwendigen Rücklagen, um ältere Häuser als Pflegeappartements zu erneuern oder Neubauten zu errichten. Außerdem können vorhandene Altersheime durch der neuen Heimbauverordnung oder einem veränderten Bedarf der Bewohner nicht weiter betrieben werden und sollen durch Neubauten ausgetauscht werden. Ein großer Bedarf an modernen Einrichtungen wird aufgrund dessen überregional auf längere Sicht gegeben sein. Für institutionelle Investoren, die nach dem beständigen Immobilieninvestment suchen, bieten sich Pflegewohnungen als Geldanlage daher an.

Seniorenresidenzen

Pflegeimmobilie kaufen!

In eine Pflegeimmobilie investieren. Warum? Wieso? Weshalb? Die Kapitalanlage in Wohnungen im Allgemeinen und investieren in Seniorenwohnungen im Besonderen macht sich bezahlt. Besonders geeignet für risikoscheue Geldgeber, welche eine verlässliche Geldanlage haben wollen. Wenn die Geldentwertung wirkt steigen die von den Bewohnern zu entrichtenden monatlichen Mieten an, so verdienen Vermieter eines Heimplatzes ohne Zweifel daran. Betongold mit Überschuss zu transferieren ist bei den zu erwartenden Kaufpreissteigerungen in der Zukunft mit Bestimmtheit ohne Bedenken zu schaffen. Die optimal geeignete Investidee um perfekte Gewinne und Wertsteigerungen zu erarbeiten ist die Kapitalanlage in ein Zinshaus. Seit vielen Jahrhunderten sind Immobilien das geeignete Kapitalanlageziel und bedeuten über Jahre hinweg Sicherheit. In den verflossenen drei Jahren sank die Wahrscheinlichkeit, um mit Appartements hohe Gewinnspanne zu erzielen. In nächster Zeit werden immer weniger Appartements von Kaufpreissteigerungen gewinnen. Die überdurchschnittlich beachtlichen Gewinnmargen und relativ geringfügigen Gefahren sind alternative Punkte, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Banken erzielen bereits seit zahlreichen Dekaden glänzende Einkünfte. Vielen Privatanlegern ist sie bei allem, was recht ist nach wie vor ein relativ exotisches Vorsorgeverfahren. Hierbei handelt es sich an dieser Stelle um herausragende Kapitalanlagemöglichkeiten mit zukünftig enorm faszinierender Rendite.

Wer finanziert eine Pflegewohnung in Nürnberg

Der Trend dieser Jahrzehnte: Investition in Altenwohnung in Nürnberg? nicht zuletzt vor allem wegen des starken Anstiegs an benötigten Pflegeplätzen .

Wie lässt sich die Situation am Sparmarkt heute darstellen. Sparen in Rentenversicherungen? Bundesschatzbriefe und Fonds rentieren um Null. Für den Fall das noch ein Zins heraus kommt, wird selbige von Steuern und Geldentwertung aufgezehrt. Wie könnte eine andere Option aussehen? Anlage in Wertpapieren, Aktienfonds, führt bei zahlreichen Investoren zu Angstausbrüchen und an Erinnerungen an den New-Economy-Crash nach dem 10. März 2000. Auch aus heutigem Standpunkt gilt deshalb für unzählige Anleger: Zu groß die Gefahr erneut eingesetztes Kapital zu verlieren. Eine Investition in ein Seniorenheim beziehungsweise in die Pflegewohnung verspricht hingegen einem Anleger ausgezeichnete Sicherheit und Rendite.

Seniorenresidenzen können stationäre Pflegeheime sein. Sie gehören als die bekannten Wohlfahrtsimmobilien zu den vom Staat besonders legitimierten Kapitalanlagen die aus heutiger Sicht förderwürdig sind. Dazu zählen beispielsweise Alten-Wohnheime, betreutes Leben sowie stationäre Pflege-Einrichtungen.

  • Geförderte Kapitalanlageform
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderfähigen und förderfähigen Pflegeeinrichtungen. Eine staatliche Förderung kann jedoch nur bei förderfähigen Immobilien hinzugerechnet werden. Es handelt sich hierbei um Hospize, stationäre Pflegeheime, Behindertenheime, psychiatrische Einrichtungen. Bei einem eventuellen Leerstand der Pflegeimmobilie oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderfähigen Pflegeimmobilien nicht auf den Mietzins verzichtet werden. In einem solchen Fall springen staatliche Stellen ein und übernimmt diese. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Kapitalanleger bedeutet das, dass hier nur die steuerrelevanten Möglichkeiten gelten.
  • Recht auf Eigenbelegung
    Kapitalanleger erhalten oft das Recht, das Pflegeappartement oder eine andere Pflegeimmobilie innerhalb der gleichen Betreibergruppe bei Bedarf für sich selbst zu beanspruchen. Oft gilt dieses Recht nicht nur für den Anleger selber, sondern gleichzeitig auch für seine Familienangehörigen.
  • Vorteilhafte Entwicklung des Pflegemarktes in den folgenden Jahrzehnten
    Der demographische Wandel ist ein langfristig wirkender Trend und bietet dem Anleger einen günstigen Augenblick für eine gewinnbringende Investition. Die Menschen werden demzufolge ständig älter, so entsteht der wachsende Bedarf an Pflegeheimplätzen.
  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sinken erheblich. Es entfallen beispielsweise die Nebenkostenabrechnung und die Mietersuche
  • Wohnung Kaufen Köln
    Ein Investment in „Wohnung Kaufen Köln“ ist und bleibt eine einzigartige Idee zur Geldanlage. Wo lassen sich augenblicklich Ertrag und Sicherheit besser darstellen.
  • Günstiges Preisniveau!
    Pflegeimmobilien können je nach Größe zu Preisen zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR gekauft werden. Günstige Finanzierungsangebote und vorhin genauer erklärte Renditen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Hinzu kommt die schon seit einigen Jahren niedrigen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Inflationsschutz
    Die Pachtverträge sind an die Preissteigerung gekoppelt. Das bedeutet, dass die Pacht in zyklischen Intervallen an steigende Preise angepasst wird. Meist werden Intervalle über fünf Jahre angelegt.

Wie funktioniert die Beteiligung an Renditeimmobilien?

Unabhängig. Diskret. Und sehr persönlich. Wir finden die besten Objekte für Sie ohne Bindungen an Bauträger oder Projektentwickler. Wir nehmen nur Kontakt zu Ihnen auf, wenn Sie es wünschen. Sie finden bei uns Ihren persönlichen Ansprechpartner und das vom ersten Telefonat an. Unangenehme Anrufe gibt es bei uns nicht und Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Gehen Sie keine unnötigen Risiken ein und lassen Sie sich kompetent beraten!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gern informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Nürnberg