Investieren In Pflegeimmobilien

Investieren in Pflegeimmobilien

Eigentumswohnung Arnsberg

Sichere Rundum-Sorglos-Immobilie mit bestmöglicher Sicherheit? Legen Sie Ihr Geld im Zukunftsmarkt Pflege an. Eine echte Rundum-Sorglos-Immobilie:

Mit dem demografischen Wandel stieg auf vorher ungeahnte Art und Weise der Bedarf an Pflegeheimplätzen und bildete ebenso auch prognostizierbar das Bedürfnis nach Pflegeplätzen und bewirkt daher einen neuen Trend.

Investieren in Pflegeimmobilien Arnsberg

Die Bestandsimmobilie, im Nachgang ebenfalls als Anlageimmobilie bezeichnet, als Investition ist sie die konventionelle Anfängerimmobilie. Geeignet für Anleger, die bis heute im Immobilienkapitalanlagebereich noch nicht so sachverständig sind.

Nichts gefunden? Wir helfen Ihnen suchen – geben Sie hier Ihren Suchauftrag ab.

Gerne stellen wir Ihnen die Punkte hierfür in einem Gespräch genauer vor.

Pflegestatistik zeigt seit zwanzig Jahren Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

  1. Im Dezember 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich waren es Frauen mit fast zwei Dritteln. Anbetracht der höheren Lebenserwartung ist das aber nicht sonderlich erstaunlich.
  2. 2015 waren 2,9 Millionen Menschen, die gepflegt werden müssen, von ihnen insgesamt in Heimen stationär versorgt: 27 Prozent.
  3. Im Direktvergleich zu 1999 hat die Anzahl der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen innerhalb von 10 Jahren bis zum Jahre 2009 insgesamt um +16,0 % bzw. 322 000 zugenommen. Bei dieser Begutachtung hat die vollstationäre Pflege im Heim an Bedeutung gewonnen.

Der Kauf einer Pflegeimmobilie ist risikolos Gesicherte Mietzahlungen auch bei Leerstand der Immobilie

Wieso es sich heute immer noch rentiert in Pflegeheime Gewinn bringend zu verwenden. Pflegeappartement zur Kapitalanlage kaufen! Pflegeheimprojekte werden häufiger in einzelne Appartements unterteilt und an einzelne Anleger verkauft – kein Vermietungsstress und verbrieften Profit inbegriffen. Alle involvierten Seiten gewinnen. Pflegeheimplätze sind in zahlreichen Gemeinden knapp, es fehlen schlicht Unterbringungsmöglichkeiten. Aus diesem Grunde investiert die Branche schon seit Jahren in großem Umfang in den Ausbau – und dies häufiger mithilfe von Kleinanlegern. Bei erwartbaren Renditen über 4 Prozent sind auch Kleinanleger grundsätzlich in der Lage eine einzelne Seniorenresidenz zu finanzieren. Im Ausgleich übernimmt der Pächter die Aufgaben gleichbleibende Appartmentvermietung und Instandhaltung.

Anlage-Immobilien aus allen Bereichen!

In Pflegeheime anlegen? Wie geht das? Lohnt sich das? Die Investition in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und anlegen in Seniorenresidenzen im Besonderen rentiert sich. Besonders angebracht für große Gefahren vermeidende Anleger, welche eine bewährte Kapitalanlage brauchen. Wenn der Preisauftrieb greift steigen die Mieten an, so partizipieren Eigner des Appartments ohne Frage hierbei. Die zu erwartenden Aufwertungen bei Immobilien führen dazu, dass für die Zukunft vorhergesagt werden kann, dass eine Veräußerung mit großer Vorhersagewahrscheinlichkeit mit einem Ertrag machbar ist. Die vorbildlich geeignete Investitionsmöglichkeit um hohe positive Ergebnisse und faszinierende Wertzuwächse zu erreichen ist eine Anlage in ein Renditeobjekt. Schon seit vielen Dutzend Jahren sind Häuser das beste Kapitalanlageziel und bedeuten langfristige Vertrauenswürdigkeit. Interessante Rendite mit normalen Wohnungen zu erwirtschaften ist in den verflossenen zehn Jahren und in jedem Jahr immer schwieriger geworden. Es gibt sehr bald nur noch ein paar Immobilien, die in nächster Zeit bei Aufwertungen profitieren werden. Die oberhalb dem Durchschnitt befindlichen beträchtlichen Gewinnspannen und tendenziell geringen Gefahren sind übrige Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Pensionäre sprechen. Die großen institutionellen Anleger erwirtschaften schon seit zahlreichen Jahren ehrfurchtgebietende Profite. Den meisten Privatanlegern ist sie zugegeben nach wie vor eine tendenziell anonyme Vorsorgeform. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um exzellente Investitionsmöglichkeiten mit zukünftig extrem faszinierender Gewinnspanne.

Interessante Gewerbeimmobilie

Pflegeheime können lokale Pflegeeinrichtungen sein. Diese gehören als die bekannten Wohlfahrtsimmobilien zu den staatlicherseits geförderten Geldanlagen die zugleich förderwürdig sind. Zu diesem Bereich zählen zum Beispiel Altenwohnheime, betreutes Wohnen wie auch stationäre Pflegeeinrichtungen.

Der Trend der vergangenen Jahrzehnte: Geldanlage in Pflegeappartements in Arnsberg? nicht zuletzt vor allem weil bereits heute abschätzbar ist, dass die immer älter werdende und zugleich länger lebende Einwohnerschaft dazu führen muss, das in naher Zukunft heute vorhandene Kapazitäten an Heimplätzen absehbar nicht reichen werden.

  • Günstiges Preisniveau!
    Pflegeimmobilien können je nach Größe zu Preisen zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR erworben werden. Günstige Finanzierungen mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Renditen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Hinzu kommt die schon seit einigen Jahren niedrigen Bauzinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Steuerliche Vorteile
    Durch die Abschreibung können in der Steuer zu berücksichtigende Begünstigungen geschaffen werden. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich eine gewisse Flexibilität. Wenn Sie den Kaufpreis finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Belegungsrecht
    Einige unserer Angebote haben einen besonderen Zusatznutzen. Investoren haben oft das besondere Recht, die Pflegewohnung oder eine andere Pflegeeinrichtung innerhalb derselben Betreibergruppe bei Bedarf für sich selbst zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Käufer selbst, sondern gleichzeitig auch für seine Familienangehörigen.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zum Bau einer Pflegeimmobilie kommt, wurden bereits ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Erst wenn diese Gutachten die Rentabilität des Pflegeheimes anhand von unterschiedlichen Faktoren beweisen, wird an dieser Stelle zukünftig in Seniorenwohnungen investiert werden können.
  • Ansehnliche Erträge
    Stabile Vermietungsergebnisse von oftmals Vier bis Sechs Prozent des Einstandspreises p.a. lassen mit den gesicherten Mieteinnahmen und möglichen Steuervorteilen darstellen.
  • Investieren in Pflegeimmobilien
    Investition in „Investieren in Pflegeimmobilien“ ist und bleibt eine kreative Wahl zur Geldanlage. Durch die Vervielfachung des genutzten Eigenkapitals durch einen Finanzierungskredit führt es zu einer weit über der Teuerung liegenden Gewinnmarge bei im selben Augenblick guter Sicherheit.

Renditeimmobilie in Arnsberg kaufen

Entspannt von zu Hause oder dem Büro aus beraten lassen. Via Desktop-Sharing.

Auf der Suche nach einer hohen Rendite sind Immobilien für viele Investoren ein sicherer Hafen – „Renditeobjekte“ oder „Anlageimmobilien“ versprechen die langfristige Vermehrung des eingesetzten Kapitals. Wir geben Tipps, auf was Sie beim Kauf achten müssen.

Investieren in Pflegeimmobilien Arnsberg

Immobilien Investieren

Immobilien Investieren

KEINE KÄUFERPROVISION Sehr gut geschnittene 2 – 3 Zi.-Eigentumswohnungen: vermietet und frei…

Mietrendite Seniorenhaus / Eigenkapitalrendite Pflegeimmobilie wo befinden sich die Differenzen? Nicht nur in Zeiten niedriger Zinsen sind (fremdgenutzte) Immobilien eine ertragsträchtige Anlageklasse. Gleichwohl empfiehlt sich bei einem Immobilien-Investment eine genaue Analyse und Kalkulation. So ist die Kalkulation der Eigenkapitalrendite auf Grundlage der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine angemessene Option, um die Profitabilität der Immobilie zu ermitteln. Vorrangig bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren angewandt.

Immobilien Investieren Neu-Ulm

Jede Immobilie wird ein Jahr nach Bauende zum Bestandsobjekt. Aus steuerlicher Sicht betrachtet wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit 2 Prozent über einen Zeitraum von 50 Jahren abgeschrieben.

Entschließen Sie sich nach der weitreichenden Beratung durch Ihren persönlichen Kundenberater für ein Investment in eine Renditeimmobilie, sind die nächsten Maßnahmen zur Abwicklung Ihres Immobilienkaufs ganz leicht!

Wohlgefühl in jeder Situation – wir helfen gerne!

Veröffentlichung von Statistikdaten zur Pflege nach SGB XI seit zwanzig Jahren

  1. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Menge der in Heimen vollstationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um fast 33 Prozent (192 000 Leistungsempfänger) angestiegen. Der Zuwachs liegt alles in allem stark über der demografischen Erwartung.
  2. Zum Jahreswechsel 2009 waren 2,34 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): mehrheitlich Frauen (67 Prozent). 35 Prozent der Pflegebedürftigen waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb gerade einmal 10 Jahren stieg damit die Zahl der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um mehr als 16% – und das obwohl die Bevölkerungszahl sich gegenläufig entwickelte.
  3. Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Zahl der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um 16%. Bei dieser langfristigen Auswertung wuchs der Anteil der stationären Pflege über die demografische Erwartung hinaus.

Aktuelles Pflegeimmobilienprojekt

Für Zinshäuser ist, wie im Allgemeinen für viele anderen Immobilienklassen auch, vor allem eine gute Lage wichtig. Vor dem Kauf eines Renditeobjektes sollte u.a der Bauzustand von einem unabhängigen Gutachter oder Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Einkaufspreis passend ist und eine gute und nachhaltige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie erstehen. Eine Anlageimmobilie als Kapitalanlage eignet sich absolut für einen Hauptteil der Anleger.

Neu-Ulm

Anlage und/oder Wohnen in einem!

In Seniorenwohnungen anlegen. Weshalb? Und vor allem lohnt das? Die Finanzanlage in Wohnimmobilien im Allgemeinen und anlegen in Pflegeheime im Speziellen führt zu Erträgen oft weit oberhalb der Kaufkraftminderung. In erster Linie für risikoaverse Investoren, welche eine bewährte Geldanlage ihr Eigen nennen wollen. Sobald die Mietzahlungen steigen, so verdienen Eigentümer eines Heimplatzes sicher. Die zu erwartenden Aufwertungen im Immobilienbereich lassen die Voraussage zu, dass eine Veräußerung mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem Profit denkbar ist. Eine Investition in ein Zinshaus ist deshalb sehr gut geeignet, um hohe Rendite und Wertzuwächse zu ergattern. Seit Jahren sind Gebäude sehr gutes Renditeobjekt und bedeuten über Jahre hinweg Solidität. Gute Gewinnspanne mit Wohnungen zu machen ist in den letzten drei Jahren aber immer anstrengender geworden. Es gibt in absehbarer Zeit nur sehr wenige Wohnungen, die demnächst bei Preissteigerungen profitieren werden. Die überdurchschnittlich beträchtlichen Gewinnmargen und eher geringen Risiken sind weitere Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Senioren sprechen. Die Versicherungsinstitute erwirtschaften schon seit vielen Dekaden bedeutende Profite. Der überwiegenden Zahl an privaten Anlegern ist sie trotzdem noch eine relativ anonyme Anlageform. Schließlich handelt es sich hier um erstklassige Investitionschanceen mit künftig extrem attraktiver Gewinnspanne.

Aktuelle Pflegeimmobilien

Seniorenresidenzen können lokale Pflegeeinrichtungen sein. Diese zählen als die bekannten Sozialimmobilien zu den zu den vonseiten des Staates zugelassenen Kapitalanlagen die zugleich förderungsfähig sind. Zu diesem Bereich gehören zugleich Alten-Wohnheime, betreutes Wohnen sowie lokale Pflege-Einrichtungen.

Eine Vielzahl an Menschen in Mitteleuropa leben heutzutage zumeist länger als vor einigen Jahren. Die Ausweitung der Lebenszeit führt zu den Effekten, dass Enkelkinder und selbst Urenkel noch eine nach wie vor mitten im Leben stehende Generation an Rentnern erleben können. Auf der anderen Seite nehmen die Schwierigkeiten, die mit einem steigenden Lebensalter einher gehen zu. Damit einher geht eine steigende Nachfrage nach Pflegeheimen.

Eine Entwicklung dieser vergangenen Jahre: Kapitalanlage in Pflegewohnungen in Neu-Ulm? nicht zuletzt vor allem wegen des demografischen Wandels .

  • Außerordentliche Ergebnisse
    Gesicherte Renditen zwischen zumeist oberhalb 4 % des gezahlten Einstandspreises pro Jahr lassen sich durch die gesicherten Pachteinnahmen und möglichen Steuervorteilen erreichen.
  • Immobilien Investieren
    Eine Anlage in „Immobilien Investieren“ zeichnet sich als kreative Intuition zur Vermehrung von Geld aus. Durch die Multiplikation des eingesetzten Eigenkapitals durch einen Kredit führt es zu einer auffallend über der Preissteigerung liegenden Gewinnmarge bei zeitlich übereinstimmend hohem Schutz des Geldeinsatzes.
  • Minimale Instandhaltungskosten
    Der Betreiber des Pflegeheimes ist für den größten Teil der Instandhaltung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Günstiges Preisniveau
    Bereits um 80.000 Euro starten erste Angebote. Viele Pflegeimmobilien liegen zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Günstige Zinssätze mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Erträgen führen zu überschaubaren Zuzahlungen. Hinzu kommt die schon seit einigen Jahren minimalen Bauzinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede langjährige Zinsfestschreibung aus.
  • Schutz vor Abwertung
    Es ist Usus, die Mietverträge an Inflation zu koppeln. Das bedeutet, dass die Pacht in zyklischen Abständen an den steigenden Preisindex angepasst wird.
  • Ortsunabhängigkeit
    Der Anleger beziehungsweise Eigentümer muss nicht vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Pächter der Pflegeimmobilie selbst. Der Name Ihrer Heimatstadt lautet Augsburg? Dennoch ist es durchaus möglich eine Seniorenresidenz in Neu-Ulm zuzulegen.
  • Entwicklung des Pflegemarktes
    Der bereits stattfindende Bevölkerungsrückgang ist ein langfristig wirkender Trend und bietet Ihnen die günstige Konstellation für eine effektive Investition. Die Schlussfolgerung daraus: Die Gesellschaft wird ständig älter, die steigende Nachfrage nach Pflegeplätzen.

Seniorenresidenzen Steuervorteile und kein Mietausfallrisiko

Gerne beraten wir Sie persönlich oder Sie kommen zu einer unserer Informationsveranstaltungen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Nervenschonend und unproblematisch – Wir empfehlen Ihnen Experten, die sich um den Verkauf oder die Vermietung Ihrer Immobilie kümmern.

Altenwohnanlage

Investieren In Immobilien

Investieren in Immobilien

Pflegeimmobilie kaufen – Bayern

Unser Thema heute:

Die Mieteinnahmen betreffen hier die gesamten Mietkosten inklusive aller Nebenkosten. Diese Kalkulation ist jedoch stark vereinfacht, da bei der Formel sowohl bei den Mieteinnahmen als auch beim Kaufpreis Besonderheiten zu berücksichtigen sind. So müssen beispielsweise auch die entstehenden Nebenkosten des Erwerbs wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Kosten wie Instandhaltungskosten und Verwaltung angerechnet werden. Nach Abzug besagter laufenden Kosten erhält man die Nettomieten und folglich den Nettomietertrag vor Einkommenssteuer. Viele Anleger finanzieren ihre Renditeimmobilie nicht komplett selbst, sondern nehmen hierfür eine Finanzierung auf. Dies bezeichnet man ebenfalls als Eigenkapitalrendite. Die Eigenkapitalrendite lässt sich durch die Einbeziehung eines Kredits unter bestimmten Grundlagen aufbessern. Diese Rendite lässt sich theoretisch verbessern, indem zum Beispiel die Hälfte des Kaufbetrages über einen Kredit fremdfinanziert, sofern die Zinsen unterhalb der Rendite liegen. Bei einer Teilfinanzierung z.B. in Höhe von 100.000 EUR des Kaufbetrages zu einem Zins von zwei Prozent p.a., so muss man 2.000 EUR Zinsen zahlen, welche vom Mietgewinn abgezogen werden. Im selben Umfang werden aber die finanzierten 100.000 EUR beim Erwerbspreis nicht mehr angerechnet.

Investieren in Immobilien Castrop-Rauxel

Ein Haus wird ein Jahr nach der Fertigstellung des Bauwerks zum Bestandsobjekt. Steuerlich gesehen wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit 2 Prozent über einen Zeitraum von fünfzig Jahren abgeschrieben.

Nach Ihren Wünschen suchen wir das passgenaue Objekt in der von Ihnen gewünschten Location. Dabei helfen uns nicht nur unsere lange Praxis und die guten Kontakte in der Region sondern auch Verhandlungsgeschick und Gespür. Sie haben noch Fragen? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Sie möchten umgehend mit uns in Kontakt treten? Dann rufen Sie doch einfach unseren persönlichen Ansprechpartner an oder besuchen Sie uns persönlich.

Veröffentlichung von Datenmaterial zur Pflegestatistik nach SGB XI im 2-Jahres-Takt

Im Vergleich zu 1999 hat die Menge der Menschen, die gepflegt werden müssen binnen zehn Jahren bis zum Jahre 2009 insgesamt um +16,0 % bzw. 322 000 zugenommen. Bei Betrachtung dieses 10-jährigen Zeitraumes hat die vollstationäre Pflege im Heim an Relevanz gewonnen., Im Dezember 2015 waren in Deutschland 2,86 Millionen Leute pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Nur sechzehn Jahre vorher waren 2,02 Millionen Bürger pflegebedürftig. Zunahme mehr als vierzig Prozent in gerade einmal 16 Jahren!, Obschon bei den 70- bis unter 75-Jährigen „erst“ jeder Zwanzigste fünf Prozent pflegebedürftig war, beträgt die Quote für die ab 90-Jährigen sechsundsechzig Prozent. Mit zunehmendem Alter sind Bürger in der Regel eher pflegebedürftig., 2015 waren knapp 2,9 Millionen Einwohner in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich waren es Frauen mit fast zwei Dritteln. In Bezug auf die höhere Lebensdauer ist es allerdings nicht erstaunlich., In der denkbar kurzen Zeit von vierzehn Jahren (2001-2015) ist die Zahl der in Heimen stationär versorgten Menschen, die gepflegt werden müssen um fast 33 Prozent (192 000 Leistungsempfänger) angestiegen. Der Zuwachs liegt zu guter Letzt stark über der Bevölkerungsstatistik.

Wer in Castrop-Rauxel in ein Zinshaus als Anlageimmobilie investiert, der erwartet auch eine erfolgreiche und nachhaltige Wertschöpfung.

Seit jeher haben sich Immobilien als eine nicht weniger dauerhafte wie wertbeständige Sicherheit erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes viel initiieren. Das gilt für die beständige Absicherung über den Vermögensaufbau bis hin zur Kapitalanlage, die zunächst fremdgenutzt und nach einigen Jahren selbstgenutzt wird. Als sichere Kapitalanlage ist die Eigentumswohnung genauso gut geeignet wie ein Ferienhaus. Mit der Denkmalimmobilie als Anlageklasse lässt sich eine stabile gute bis sehr gute Rendite erzielen, und Sozialimmobilien als Kapitalanlage sind gegenwärtig eine ganz sichere Anlagemöglichkeit. Zu den Rahmenbedingungen von Immobilien gehört ihre nachhaltige Renditeerwartung. Der Immobilienwert entwickelt und stabilisiert sich unabhängig von wiederholenden Aufs und Abs am Anleihemarkt. Immobilien überleben im wahrsten Sinne des Wortes Geldentwertungen und Deflationen. Nicht umsonst werden sie häufig als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertbeständigkeit abgehoben. Auch in schwierigen Zeiten wird seiner Wertstabilität wegen am ehesten in Goldbarren investiert. Die Immobilie bündelt mit der gleichnishaft dargestellten Beständigkeit von Beton und der Wertbeständigkeit des Goldes beides in sich.

Castrop-Rauxel

Investieren Sie in Pflegeappartements! Pflegeimmobilien als Anlageobjekt!!

In eine Pflegewohnung anlegen? Wie geht das? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Die Investition in Kapitalanlageimmobilien im Allgemeinen und investieren in Pflegeappartements im Speziellen bedeutet mehr Gewinne als bei anderen als sicher bezeichneten Kapitalanlagen. In erster Linie für vorsichtige Investoren, welche eine bewährte Geldanlage benötigen. Sobald die Mietzahlungen steigen, so verdienen Eigner des Appartements jedenfalls daran. Wer sich von seiner Liegenschaft trennen will, kann dies voraussichtlich mit einer interessanten Wertsteigerung sehr oft tun. Die trefflich geeignete Idee um perfekte Verdienste und Wertsteigerungen zu erwirtschaften ist die Anlage in ein Zinshaus. Seit dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers erfreuen sich Gebäude immer größerer Beliebtheit. Die Perspektive sank, um mit einfachen Appartements interessante Rendite zu schaffen. Aufwertungen bei Immobilien? In nächster Zeit gewinnen nur noch ein paar wenige. Die über dem Durchschnitt liegenden beachtlichen Gewinnspannen und vergleichsweise geringen Gefahren sind alternative Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Rentenempfänger sprechen. Die Bankinstitute erwirtschaften bereits seit zahlreichen Jahren gloriose Profite. Vielen privaten Anlegern ist sie aber nach wie vor eine relativ unbekannte Kapitalanlageform. Hierbei handelt es sich hier um herausragende Investitionsmöglichkeiten mit zukünftig absolut hochinteressanter Rendite.

Was Sie über dieses Neubauprojekt wissen sollten

Pflegeimmobilien können lokale Pflegeheime sein. Diese zählen als sogenannte Sozialimmobilien zu den staatlicherseits besonders legitimierten Kapitalanlagen die aus heutiger Sicht förderungsfähig sind. Zu diesem Bereich gehören jedenfalls Altenwohnheime, betreutes Leben sowie lokale Pflegeeinrichtungen.

Bei dem größten Teil von Anlegern nach wie vor einigermaßen neues Anlageobjekt? Bei fachmännischen Anlegern wie Banken, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds und großen Family Offices bereits seit über dreißig Jahren dagegen als ein Erfolg versprechendes Anlagevehikel genutzt. Die traurige Praxis lässt sich wie folgt beschreiben: Die Allgemeinheit spart für die Altersvorsorge nicht nur zu wenig, sondern auch falsch. Fast jeder Zweite hat sich nur nebenbei oder gar nicht mit dem Thema Rente beschäftigt. Doch in naher Zukunft gilt: Eine schrecklich große Rentenlücke wird von auf das Thema Vorsorge spezialisierten Spezialisten vorher gesagt, denn nur die gesetzliche Rente wird hinten und vorn nicht reichend sein. Wer zukünftig nicht spart, wird feststellen: Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann der Lebensstandard während des Alters aufrecht erhalten werden.

  • Immer noch Einstiegspreise
    Der typische Kaufpreis einer Immobilie liegt meist zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. Günstige Zinssätze und wie oben gezeigten Mietrenditen führen zu überschaubaren Zuzahlungen. Hinzu kommt die schon seit einigen Jahren fast lächerlich niedrigen Bauzinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Grundbucheintrag
    Ein Anleger wird als Eigner der Immobilie ins Grundbuch eingetragen. Er hat somit alle Rechte eines Eigners. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Renditeimmobilie zu jeder Zeit vermarkten, zum Geschenk machen, vermachen.
  • Recht auf Selbstbelegung
    Investoren erhalten das vorteilhafte Recht, das Pflegeappartment oder eine andere Immobilie derselben Betreibergruppe bei Bedarf für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Käufer selber, sondern auch für seine Familienangehörigen.
  • Regional Unabhängig
    Der Investor beziehungsweise Eigentümer muss nicht direkt vor Ort sein, denn um die Verwaltung, die Vermietung, die Instandhaltung kümmern sich die Betreiber der Pflegeimmobilie . Kommen Sie aus Zwickau? Dennoch ist es durchaus möglich sich eine Seniorenresidenz in Castrop-Rauxel anzuschaffen.
  • Investieren in Immobilien
    Ein Investment in „Investieren in Immobilien“ ist und bleibt eine unvergleichliche Entscheidung zur Geldanlage. Durch die Vervielfachung des genutzten Eigenkapitals durch den Kredit führt es zu einer deutlich über der Inflation liegenden Rendite und dies bei zeitgleich guter Sicherheit.
  • Steuerliche Vorteile
    Durch die Abschreibung können steuertechnische Aspekte erreicht werden. So können Jahr für Jahr 2 Prozent auf ihr Pflegeappartement und sogar Zehn Prozent auf die Außenanlagen und Inventar von der Anlagesumme in der Steuererklärung berücksichtigt werden. Eine gewisse Flexibilität ist durch die Eintragung im Grundbuch gegeben. Bei einer Finanzierung des Kaufpreises werden die gezahlten Zinsen ebenfalls steuerlich berücksichtigt.
  • Geringe Instandhaltung
    Für die Instandhaltung ist zum Hauptteil der Betreiber des Pflegeheimes verantwortlich. Das ist beispielsweise bei Renovierungen oder Sanierungen, die die investierte Pflegeimmobilie betreffen, der Fall. Nur „Dach und Fach“, damit alle größeren Umbauten oder auch zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Verantwortungsbereich den Sie als Investor betreffen.

Seniorenresidenz: Rendite und Vergleich mit alternativen Anlageformen

Informieren Sie sich kostenfrei und unverbindlich! Gerne übersenden wir Ihnen detaillierte Unterlagen zu unseren aktuellen Seniorenwohnungen.

Sie suchen nach einer bestimmten Immobilie? Kein Problem! Wir helfen Ihnen dabei, die passende zu finden.

Sie möchten uns eine E-Mail senden?

Investieren in Immobilien Castrop-Rauxel