Wie Ein Haus Kaufen

Wie ein Haus Kaufen

Top Kapitalanlage: Pflegeappartement in Frankfurt am Main

Mietrendite Altenwohnheim / Eigenkapitalrentabilität Pflegeimmobilie wo liegen die Unterschiede? Nicht bloß in Zeiten niedriger Zinsen sind (fremdgenutzte) Immobilien eine wichtige Anlage. Dessen ungeachtet empfiehlt sich bei einem Immobilien-Investment eine genaue Analyse und Kalkulation. So ist die Berechnung der Eigenkapitalrentabilität auf Grundlage der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine gute Möglichkeit, um die Rentabilität der Immobilie einzuschätzen. Vorrangig bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren angewandt.

Wie ein Haus Kaufen Frankfurt am Main

Für Renditeobjekte die wir hier einmal genauer beleuchten wollen ist, wie für fast alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Vor dem Erwerb eines Zinshauses sollte unter anderem der bauliche Zustand von einem unabhängigen Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn nach Ende dieser Überprüfung das Ergebnis positiv ausfällt, der Einkaufspreis reell ist und eine sichere und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie kaufen. Betongold als Kapitalanlage eignet sich allgemein für einen Hauptteil der Kapitalanleger.

Schreiben Sie uns eine E-Mail, wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Pflegestatistik zeigt seit 1999 Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

2015 waren in Deutschland rund 2,9 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Nur sechzehn Jahre vorher waren 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Zunahme mehr als 40% in lediglich 16 Jahren!, In der denkbar kurzen Zeit von vierzehn Jahren (2001-2015) ist die Menge der in Heimen stationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um ein Drittel (192 000 Leistungsempfänger) angestiegen. Diese Steigerung liegt zu guter Letzt stark über der zu erwartenden Bevölkerungsentwicklung., Der Zustand im Jahr 2015 stellt sich wie folgt dar: Zum Jahresende 2015 waren immerhin 37% der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen schon älter als 85., 2015 waren 2,9 Millionen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen, von ihnen zusammenfassend vollstationär betreut: 27 Prozent., Im Jahr 2015 waren knapp 2,9 Millionen Bürger der Bundesrepublik pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich Frauen mit fast 2/3. Anbetracht der höheren Lebenserwartung ist das jedoch nicht sonderlich verwunderlich.

Eine Etagenwohnung kaufen – reizvolle Alternative?!

Im direkten Vergleich zu herkömmlichen Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Anzahl von wesentlichen Vorteilen. Durch die Kooperation mit fachkundigen und jahrelang erfahrenen Betreibern ist eine beständige Vermietung über eine große Zahl von Jahre hinaus sicher. Diese Betreiber der Altenwohnungen kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen wie auch um die Neubelegung. Pflegeappartements sind eine Anlageklasse mit einer etablierten Standardisierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung geschieht zu einem großen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Eigentumswohnungen, aktuell ungefähr Vier und Sechs Prozent; machen diese Kapitalanlageklasse für Anleger interessant.

Anlage Immobilien

Pflegeimmobilien als attraktives Investment lohnt sich das überhaupt?!

In eine Pflegewohnung anlegen. Wieso? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Investieren in Zinshäusern im Allgemeinen und anlegen in Pflegeappartements im Besonderen verspricht über Jahre dauernden Erfolg. Insbesondere angebracht für größere Risiken vermeidende Investoren, die eine verlässliche Vermögensanlage ihr Eigen nennen wollen. Sobald die Mieten steigen, so verdienen Eigentümer eines Appartments jedenfalls. Dieses Besitztum mit Gewinn zu verkaufen ist bei den kommenden Preissteigerungen demnächst ganz bestimmt kurzerhand zu schaffen. Die trefflich geeignete Investitionsmöglichkeit um perfekte positive Ergebnisse und Wertzuwächse zu erarbeiten ist die Anlage in ein Renditeobjekt. Bereits seit der Finanzkrise steigt das Interesse an Immobilien als ausgezeichnetes Kapitalanlageziel. In den letzten Jahren sank die Aussicht, mit einfachen Appartements eine hohe Rendite zu erwirtschaften. Aufwertungen bei Wohnungen? Zukünftig gewinnen nur noch sehr wenige. Die überdurchschnittlich beachtlichen Renditen und relativ geringen Gefahren sind andere Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionäre sprechen. Die Banken erwirtschaften schon seit vielen Jahren glänzende Einkünfte. Der überwiegenden Anzahl an privaten Anlegern ist sie jedoch noch ein vergleichsweise fremdes Vorsorgekonzept. Schließlich handelt es sich hier um außerordentliche Investitionsgelegenheiten mit zukünftig enorm interessanter Rendite.

Wie funktioniert die Suche nach einer Eigentumswohnung?

Ein Trend dieser letzten Jahrzehnte: Investition in Pflegewohnungen in Frankfurt am Main? nicht zuletzt sondern auch weil bereits abschätzbar wird, dass eine älter werdende und zugleich länger lebende deutsche Population dazu führen muss, das in den nächsten Jahren heute vorhandene Kapazitäten nicht reichen werden.

Menschen in Mitteleuropa leben in der jetzigen Zeit länger und gesünder als vor einigen Jahren. Die Verlängerung von Lebenszeit führt zu den schönen Effekten, dass Enkelkinder und selbst Urenkel noch eine nach wie vor fitte Rentnergeneration erleben können. Auf der anderen Seite nehmen die Gebrechen, die mit dem steigenden Lebensalter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein steigender Bedarf an Pflegeheimplätzen.

Bei etlichen Anlegern fortwährend einigermaßen unbekanntes Anlageobjekt. Bei professionellen Investoren wie Bankgesellschaften, Versicherungen, Fonds schon seit mehr als vierzig Jahren dagegen als ein Erfolg versprechendes Anlagevehikel genutzt. Die traurige Realität lässt sich wie folgt beschreiben. Die Allgemeinheit spart für die Altersvorsorge nicht nur viel zu wenig, sondern auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Mehr als jeder Zweite beschäftigt sich nur am Rande oder gar nicht mit dem Thema seiner zukünftigen Altersvorsorge. Doch in naher Zukunft gilt: Eine furchtbare Kapitallücke wird erwartet, denn allein die gesetzliche Rentenversicherung wird nicht ausreichend sein. Wer nicht spart, wird feststellen müssen: Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann künftig der Lebensstandard während des Alters aufrecht erhalten werden.

  • Wie ein Haus Kaufen
    Ein Investment in „Wie ein Haus Kaufen“ zeichnet sich als einzigartige Intuition zur Kapitalvermehrung aus. Denn in kaum einen anderen Gebiet lässt sich im Augenblick Ertrag und Schutz besser darstellen.
  • Pflegemarktentwicklung in den nächsten Jahrzehnten
    Der bevorstehende Bevölkerungsrückgang ist ein Trend der langfristig wirkt und bietet dem Anleger einen günstigen Augenblick für eine effektive Geldanlage. Daraus lässt sich schlussfolgern: Die Gesellschaft wird demzufolge zunehmend älter, ein steigender Bedarf an Pflegeplätzen entsteht.
  • Staatliche Förderprogramme
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderfähigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann ausschließlich bei förderungswürdigen Seniorenwohnungen einbezogen werden. Es handelt sich hierbei um Behindertenheime, stationäre Pflegewohnheime, psychiatrische Institutionen, Hospize. Bei eventuellen Leerstand der Pflegeimmobilie oder einer Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegewohnungen nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. Diese übernimmt in einem solchen Fall der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Attraktive Mietrenditen
    Stabile Vermietungsergebnisse zwischen oftmals Vier bis Sechs Prozent des Marktpreises p.a. lassen sich durch die stabilen Pachteinnahmen und Steuervorteilen erzielen. So ergibt sich folglich, dass Seniorenwohnungen in einem Zeitraum von 20 Jahren zum größten Teil selbst refinanzieren.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zum Bau einer Pflegeeinrichtung kommt, wurden bereits ausführliche Standortgutachten durchgeführt. Nur dann wenn eine solche Beurteilung die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand unterschiedlichster Faktoren besichern, wird der Bau starten.
  • Vorteilhaftes Preisniveau!
    Pflegeimmobilien können in Abhängigkeit von Größe und Lage zu einem Preis zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR gekauft werden. In Verbindung von günstigen Finanzierungen und bereits angesprochene Mietrenditen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Hinzu kommt die aktuell fast lächerlich niedrigen Bauzinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede mehrjährige Finanzierung aus.

Wie funktioniert die Beteiligung an Pflegewohnung?

Als professionelles Team von Immobilienspezialisten mit langjähriger Praxis bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte Lösungen und eine fachkundige Beratungsleistung rund um das Thema Investition und Zinshäuser an. Eine eingehende Unterstützung unserer Kunden sowie eine moderne Immobilienvermarktung sind unsere Kernkompetenzen.

Möchten Sie regelmäßig über unser aktuelles Angebot informiert werden? Dann nutzen Sie unseren kostenlosen und unverbindlichen E-Mail-Service, und Sie erhalten unseren Newsletter.

Anlage Immobilien

Kaufen Ein Wohnung

Kaufen ein Wohnung

Soviel kosten Anlageimmobilien in Recklinghausen – Der Marktbericht 2019

Mit dem demografischen Wandel änderte sich auf vorher ungeahnte Art und Weise der Bedarf an Pflegeplätzen und veränderte ebenso auch zukünftig eindeutig prognostizierbar für die nächsten Jahre den Bedarf an Pflegeplätzen und erzeugt somit eine besondere Entwicklung.

Kaufen ein Wohnung Recklinghausen

Jede Immobilie wird ein Jahr nach Bauende zur Bestandsimmobilie. Steuerlich gesehen wird diese Immobilie linear mit 2 % über fünfzig Jahre abgeschrieben.

Fordern Sie Ihr gewünschtes Informationsmaterial an.

Gerne beraten wir Sie individuell oder Sie kommen zu einer unserer Informationsveranstaltungen.

Veröffentlichung von Statistik im 2-jährigen Takt zu Pflegebedürftigkeit

  • Wenngleich in der Generation 70-75 „nur“ jeder Zwanzigste 5 Prozent pflegebedürftig war, beträgt die Quote für die ab 90-Jährigen 66 Prozent. Mit steigendem Alter sind Personen in der Regel eher pflegebedürftig.
  • Die Situation im Jahr 2015 stellt sich folgendermaßen dar: Zu diesem Zeitpunkt waren jedenfalls 37% der Pflegebedürftigen bereits jenseits des 85. Lebensjahres.
  • Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Menge der Menschen, die gepflegt werden müssen um 16%. Bei dieser Analyse wächst auch in der Zukunft der Anteil der vollstationären Pflege über die zu erwartende Alterungsentwicklung .

Anlageimmobilien als renditesichere Geldanlage

Für Anlageimmobilien ist, wie im Allgemeinen für viele anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Bereits vor dem Kauf eines Zinshauses muss der bauliche Zustand von einem unabhängigen Sachverständigem überprüft werden. Erst wenn das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Einkaufspreis reell ist und eine sichere und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie erstehen. Ein Zinshaus als Investition eignet sich allgemein für einen Hauptteil der Anleger.

Die Investition in „Betongold” als Geldanlage!

In Pflegewohnungen anlegen? Wie geht das? Funktioniert das? Die Investition in Wohnimmobilien im Allgemeinen und gewinnbringend investieren in Renditeimmobilien im Besonderen macht sich bezahlt. In erster Linie für vorsichtige Geldgeber, die eine erprobte Geldanlage brauchen. Wenn der Preisanstieg zuschlägt steigen die Monatsmieten an, so verdienen Eigentümer eines Heimplatzes zweifelsfrei daran. Zu erwartende Aufwertungen im Immobiliensektor lassen die Vorhersage zu, dass ein Verkauf mit großer Vorhersagewahrscheinlichkeit mit Überschuss ausführbar ist. Die Investition in ein Zinshaus ist daher trefflich geeignet, um hohe Gewinne und schöne Wertsteigerungen zu erwirtschaften. Nicht erst seit dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers steigt das Interesse an Gebäude als das ideale Kapitalanlageziel. Interessante Gewinnspanne mit Häusern zu erreichen ist in den vorangegangenen fünf Jahren und in jedem Jahr immer mühsamer geworden. In prognostizierbarer Zeit werden immer weniger Appartments von Aufwertungen profitieren. Die überdurchschnittlich enormen Renditen und vergleichsweise geringfügigen Risiken sind andere Faktoren, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionisten sprechen. Die Banken erzielen bereits seit zahlreichen Jahren großartige Überschüsse. Der mehrheitlichen Anzahl an kleinen Anlegern ist sie sehr wohl noch ein vergleichsweise unentdecktes Vorsorgekonzept. Hierbei handelt es sich hier um außergewöhnlichee Geldanlageoptionen mit perspektivisch extrem hochspannender Gewinnmarge.

Provisionsfreie Eigentumswohnung

Der Trend der vergangenen Jahrzehnte: Investition in Altersheim in Recklinghausen, nicht zuletzt sondern auch wegen des demografischen Wandels .

Viele Menschen leben heutzutage länger gesund als noch vor Hundert Jahren. Diese Ausweitung von Lebenszeit führt zu den positiven Auswirkungen, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine nach wie vor fitte Generation an Rentnern erleben können. Auf der anderen Seite nehmen die Gebrechen, welche mit dem höheren Lebensalter einher gehen zu. Damit einher geht ein steigender Wunsch nach Pflegeheimplätzen.

Wie ist die aktuelle Situation – Sparen in Rentenversicherungen? Zinsbriefe und andere allgemein als sicher bezeichnete Kapitalanlageformen rentieren um Null. Für den Fall das doch noch Ertrag heraus kommt, wird selbige von vom Fiskus in Form von Steuern und der Inflation aufgefressen. Wie könnte eine andere Option aussehen? Anlage in Aktien, Aktienfonds, führt bei vielen zu Sorgenfalten auf der Stirn und zu einem Flashback an das Jahr 2009. Selbst aus heutigem Standpunkt gilt aus diesem Gund für unzählige Anleger: Zu groß für viele das Risiko . Eine Geldanlage in ein Seniorenstift beziehungsweise der Pflegeimmobilie verspricht dagegen dir Anleger passable Sicherheit und Rendite.

  • Sehr gute Erträge
    Stabile Mietrenditen von 4 bis 6% des Kaufpreises jährlich lassen sich durch die stabilen Mieteinnahmen und den gewährten fiskalischen Vorteilen erreichen.
  • Schutz vor Inflation
    Es ist Gewohnheit, die Mietverträge an die allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in wiederkehrenden Intervallen an den steigenden Preisindex angepasst wird. Häufig sind diese Intervalle über 5 Jahre angelegt.
  • Staatliche Förderung
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderungswürdigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Die staatlichen Förderungprogramme können nur bei förderfähigen Pflegeappartements berücksichtigt werden. Es handelt sich hierbei um psychiatrische Kliniken, Behindertenheime, Hospize, stationäre Pflegeheime. Bei einem eventuellen Leerstand der Pflegeimmobilie oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeimmobilien nicht auf Mieteinnahmen verzichtet werden. Diese übernimmt in einem solchen Fall der Staat. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Kapitalanleger bedeutet das, dass hier keine staatlichen Unterstützungen über die steuerrechtlichen hinaus zum tragen kommen.
  • Niedriger Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. Es entfallen beispielsweise die Nebenkostenabrechnung und die Mietersuche
  • Kaufen ein Wohnung
    Investition in „Kaufen ein Wohnung“ ist und bleibt eine clevere Wahl zur Geldanlage. Durch die Hebelung des genutzten eigenen Kapitals durch den Finanzierungskredit führt es zu einer auffallend über der Preissteigerung liegenden Gewinnspanne bei zugleich gutem Schutz des Geldeinsatzes.
  • Regional denken – Überregional handeln
    Der Käufer also Sie als Besitzer muss nicht direkt vor Ort sein, denn um die Verwaltung, die Vermietung, die Instandhaltung kümmern sich die Pächter der Pflegewohnungen selbst. Egal wo Sie wohnen, vielleicht auch in Lünen? Dennoch ist es durchaus möglich eine Pflegewohnung in Recklinghausen anzuschaffen.
  • Eintragung ins Grundbuch
    Mit dem Kauf Ihrer Renditeimmobilie werden Sie als Eigentümer im Grundbuch eingetragen. Sie haben somit alle Rechte eines Wohneigentums. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Seniorenresidenz zu jeder Zeit vererben, verkaufen, weggeben.

Pflegeappartment in den größten Städten

Informieren Sie sich kostenfrei und unverbindlich! Gerne übermitteln wir Ihnen detaillierte Informationen zu unseren aktuellen Senioren Immobilien.

Ich habe Interesse an dem Objekt und bitte um Zusendung von Informationsmaterial.

Informieren Sie sich regelmäßig und kostenfrei.

Kaufen ein Wohnung Recklinghausen

Was Ist Ein Zinshaus

Was ist ein Zinshaus

Das unabhängige Finanzportal

Garantierte Rendite auch bei Leerstand. Hier gibt es unverbindlich gewünschte Informationen! Mietsicherheit:

Weshalb sich eine Sozial-Immobilie für Privatanleger rentiert? Es boomt das Angebot für Pflegeimmobilien. Nutzen Sie diese Möglichkeit, denn erfahrene Spezialisten verdeutlichen jetzt von welchen zu beachtenden Faktoren der Ertrag bei der Erwerbung einer Sozial-Immobilie abhängig ist.

Was ist ein Zinshaus Aalen

Ein Haus wird ein Jahr nach Bauende zum Bestandsobjekt. Aus steuerlicher Sicht betrachtet wird diese Immobilie linear mit 2 % über einen Zeitraum von fünfzig Jahren abgeschrieben. Für Gewerbeobjekte gelten andere Abschreibungssätze.

Sie möchten umgehend mit uns in Kontakt treten? Dann rufen Sie doch einfach unseren persönlichen Ansprechpartner an oder besuchen Sie uns persönlich.

Planen Sie eine gewinnbringende Geldanlage im Zukunftsmarkt Pflege? Dann ist unsere wissensreiche Infobroschüre rund um das Thema Pflege-Immobilie für Sie optimal.

Sie möchten uns eine E-Mail senden?

Pflegestatistik zeigt seit 20 Jahren Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

  • Im Vergleich zu 2001 ist bis zum Jahr 2015 die Menge der in Heimen stationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um fast 33 Prozent (192 000 Leistungsempfänger) angestiegen. Dieses Wachstum liegt in letzter Konsequenz kräftig über der Zukunftserwartung.
  • 2015 waren 2,9 Millionen Menschen, die gepflegt werden müssen, davon zusammenfassend in Heimen vollstationär versorgt: 783 000 (27 %).
  • Besonders auffallend ist, dass Frauen ab annäherungsweise dem achtzigsten Geburtstag eine augenfällig größere Pflegequote aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So liegt etwa bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern gleichen Alters im Unterschied dazu „bloß“ 31 %. Zu beachtender Faktor ist jedoch, dass besonders häufig die Lebenspartnerin des Mannes noch lebt und die Pflege zu Hause zu einem nicht zu unterschätzenden Arbeitsanteil beispielsweise in Kooperation mit der Diakonie übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind größtenteils im Unterschied dazu Witwen.
  • Im Vergleich zu 1999 hat die Anzahl der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen binnen 10 Jahren bis zum Jahre 2009 insgesamt um +16,0 % bzw. 322 000 zugenommen. Bei dieser langfristigen Begutachtung wuchs der Anteil der stationären Pflege gewaltig.

Weitere Informationen zum Thema Anlageimmobilien

Im Direktvergleich zu herkömmlichen Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Reihe von wesentlichen Vorzügen. Durch die Zusammenarbeit mit professionellen und langjährig erfahrenen Betreibern ist eine beständige Vermietung über eine Vielzahl Jahre hinaus sicher. Diese Betreiber der Altenwohnungen kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen sowie um die Neubelegung. Pflegewohnungen sind eine Anlageklasse mit einer anerkannten Standardisierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung geschieht zu einem großen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Etagenwohnungen, gegenwärtig ca. 4 und 6 Prozent; machen diese Investmentklasse für Kapitalanleger attraktiv.

Senioren Immobilien

Ihre Ansprechpartner vor Ort. Wir verstehen uns nicht nur als Service-Dienstleister, sondern auch als Berater und Vertrauensperson.

In eine Seniorenresidenz investieren. Weshalb? Die Investition in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und gewinnbringend investieren in Pflegeimmobilien im Speziellen ist lohnenswert. Vor allem für unsichere Geldgeber, die eine gute Kapitalanlage benötigen. Steigen die von den Bewohnern zu entrichtenden monatlichen Mieten an, so partizipieren Eigner des Appartements jedenfalls hieran. Betongold mit Rendite abgeben ist bei den kommenden Aufwertungen zukünftig partout ohne Bedenken zu machen. Hohe Verdienste und Interesse weckende Wertzuwächse kann mustergültig mit der Investition in eine Rendite-Wohnanlage erarbeitet werden. Nicht erst seit dem Untergang von Lehman Brothers wächst das Interesse an Wohnungen als das ideale Anlageziel. Interessante Ausbeute mit einfachen Appartements zu machen ist in den vorangegangenen acht Jahren jedoch immer anspruchsvoller geworden. Es gibt in absehbarer Zeit nur sehr wenige Immobilien, die demnächst bei Aufwertungen gewinnen werden. Die oberhalb dem Mittelwert befindlichen immensen Gewinnspannen und eher geringen Gefahren sind andere Faktoren, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionäre sprechen. Die Versicherungsinstitute erzielen schon seit zahlreichen Jahren überwältigende Einkünfte. Zahlreichen Kleinanlegern ist sie wirklich nach wie vor eine vergleichsweise fremde Anlageform. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um außergewöhnlichee Investitionsgelegenheiten mit perspektivisch enorm hochspannender Gewinnmarge.

Unser Knowhow für Ihren Immobilienbesitz

Eine Entwicklung dieser Zeit: Geldanlage in Immobilien in Aalen, nicht zuletzt vor allem weil bereits klar ist, dass eine immer älter werdende und zugleich länger lebende Einwohnerschaft dazu führen muss, das in den nächsten dreissig Jahren heute abrufbare Kapazitäten an Pflegeplätzen absehbar nicht reichen werden.

Pflegeheime zählen zu den sicheren Kapitalanlagen. Aus welchem Grund können Sie sich nun fragen? Die Lösung wird leicht. Eine Person die in diesem Fall anlegt, profitiert abgesehen von der angemessenen Marge von vielen anderen Vorteilen, die sich jedenfalls sehen lassen können.

  • Schutz vor Abwertung
    Gewohnte Handhabung ist es Usus, die Pachtverträge an allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in regelmäßigen Intervallen an steigende Preise angepasst wird.
  • Geförderte Anlageform
    Es gibt Unterschiede zwischen nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann ausschließlich bei förderungswürdigen Pflegeappartements hinzugerechnet werden. Dazu zählen stationäre Pflegewohnheime, Behindertenheime, psychiatrische Institutionen, Sterbehäuser. Bei einem eventuellen Leerstand der Pflegewohnung oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderfähigen Seniorenwohnungen nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. In diesem Fall springt Vater Staat ein und übernimmt die Mietzahlung. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Kapitalanleger bedeutet das, dass hier keine staatlichen Unterstützungen über die steuerrechtlichen hinaus zum tragen kommen.
  • Eintragung ins Grundbuch
    Mit dem Kauf Ihrer Renditeimmobilie werden Sie als Besitzer im Grundbuch eingetragen. Er hat somit alle Rechte eines Wohneigentums. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Pflegewohnung zu jeder Zeit zum Geschenk machen, versilbern, vermachen.
  • Langfristige Mieteinnahmen
    Der Mietvertrag wird durch einen Generalmietvertrag bei einer Vertragslaufzeit von oftmals 20 Jahren vereinbart. Fast immer besteht die gesicherte Aussicht diesen Vertrag durch eine Verlängerungsoption um zumeist Fünf Jahre fortzuführen. Auch bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Eigentümer des Pflegeappartements, so gilt dies auf jeden Fall bei förderungswürdigen stationären Pflegeeinrichtungen, nicht auf vertraglich besicherte Mieteinnahmen verzichten.
  • Recht auf Eigenbelegung
    Einige dieser Angebote haben einen besonderen Zusatznutzen. Käufer haben das vorteilhafte Recht, das Pflegeappartment oder eine andere Pflegeeinrichtung innerhalb der gleichen Betreibergruppe im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Anleger selber, sondern auch für nahe Angehörige.
  • Was ist ein Zinshaus
    Investition in „Was ist ein Zinshaus“ zeichnet sich als raffinierte Idee zur Geldanlage aus. Denn in kaum einen anderen Bereich lässt sich heute Ertrag und Schutz besser darstellen.
  • Regional denken – Global handeln
    Der Käufer beziehungsweise Eigentümer muss nicht vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Pächter der Renditeimmobilie selbst. Der Name Ihrer Heimatstadt lautet Hürth? Dennoch ist es durchaus möglich sich eine Seniorenresidenz in Aalen zu kaufen.
  • Günstiges Preisniveau
    Pflegeimmobilien können in Abhängigkeit von Größe und Lage zu Preisen zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR gekauft werden. Günstige Finanzierungen und wie bereits erklärt Erträgen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Hinzu kommt die gerade jetzt niedrigen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.

Pflegeimmobilie in Aalen kaufen

Nervenschonend und unkompliziert – Wir empfehlen Ihnen Immobilienprofis, die sich um den Verkauf oder die Vermietung Ihrer Immobilie kümmern.

Entscheiden Sie sich nach der umfangreichen Beratung durch Ihren persönlichen Kundenbetreuer für ein Investment in eine Renditeimmobilie, sind die nächsten Maßnahmen zur Durchführung Ihres Immobilienkaufs ganz einfach!

Unabhängig. Diskret. Und sehr persönlich. Wir finden die besten Objekte für Sie ohne Bindungen an Bauträger oder Projektentwickler. Wir nehmen nur Kontakt zu Ihnen auf, wenn Sie es wünschen. Sie finden bei uns Ihren persönlichen Ansprechpartner und das vom ersten Telefonat an. Unangenehme Anrufe gibt es bei uns nicht und Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Senioren Immobilien

Wie Kaufe Ich Ein Haus

Wie kaufe ich ein Haus

Vermögensverwalter erklärt Betongold als Geldanlage ist nicht ungefährlich!

Aus welchem Grund sich die Pflege-Immobilie für Privatanleger rechnet? Der Markt für Pflegeimmobilien erweitert sich seit mehreren Jahren nicht abreißend. Unsere erfahrenen Fachleute begründen hier wovon eine Ausbeute bei der Kapitalanlage in eine Pflege-Immobilie abhängt.

Wie kaufe ich ein Haus Dresden

Für Renditeimmobilien ist, wie im Allgemeinen für alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem eine gute Lage wichtig. Bereits vor dem Erwerb einer Eigentumswohnung sollte unter anderem der Bauzustand von einem neutralen Gutachter oder Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine sichere und langfristige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie käuflich erwerben. Eine Rendite-Immobilie als Geldanlage eignet sich universell für fast alle Kapitalanleger.

Vereinbaren Sie gern eine individuelle Beratung mit uns, gern stellen wir Ihnen das Projekt unverbindlich vor.

Wir erläutern Ihnen im Weiteren, warum wir unsere Unternehmenstätigkeit auf die Kapitalanlage Pflegeimmobilie konzentrieren. Genauer gesagt konzentrieren wir uns auf die Vermittlung von Pflegeapartments ausschließlich in Form des Direkterwerbs mit Grundbucheintrag.

Veröffentlichung von Statistik im 2-jährigen Takt zu Pflegebedürftigkeit

  1. Während bei den 70- bis unter 75-Jährigen „nur“ jeder Zwanzigste 5 Prozent pflegebedürftig war, beträgt die Quote für die ab 90-Jährigen zwei Drittel. Mit steigendem Alter sind Einwohner in der Regel eher pflegebedürftig.
  2. Ins Auge stechend ist, dass Frauen ab annäherungsweise dem achtzigsten Lebensjahr eine außerordentlich größere Zahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, insofern eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So ist z. B. bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern gleichen Alters im Unterschied dazu „aber nur“ einunddreißig Prozentpunkte. Das lässt sich aber auch damit rechtfertigen, dass in den häufigsten Fällen die Gemahlin des Mannes noch lebt und die Pflege in den eigenen vier Wänden zu einem nicht zu unterschätzenden Beitrag oft auch in Gemeinschaft mit Kindern und Diakonie übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind im Regelfall dahingegen Witwen.
  3. Die im Jahre 2009 stationär im Heim kuratierten Bürger waren nicht nur auffallend älter als die in den eigenen 4 Wänden Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Von den in Heimen gepflegten waren rund fünfzig Prozent jenseits des 85. Geburtstages hingegen bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten noch unter dreißig Prozent. Eher im Pflegeheim als in den eigenen 4 Wänden wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen betreut.

Die Pflegeimmobilie als Investition

Wo die Immobilie steht ist für die Investition ein entscheidendes Qualitätsmerkmal. Befindet sich die Immobilie etwa in einer strukturschwachen Gegend, schrumpfen die Chancen auf eine gewinnbringende Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsperspektive zu investieren. In Regionen mit geringer Erwerbslosigkeit und wachsender Wirtschaft sind Geldanlage-Immobilien größtenteils wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines tragenden Produzenten in der Nähe die Qualität der Lage im Laufe der Zeit ändern kann.

Anlage Immobilien

Baubeginn: hochwertiges Pflegeappartement als renditestarke Investition in der Seniorenresidenz!

In Seniorenresidenzen investieren! Geld anlegen in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Pflegeappartements im Speziellen lohnt sich in der jetzigen Zeit. In erster Linie für risikoscheue einzelne Anleger, welche eine zuverlässige Kapitalanlage haben wollen. Wenn die Abwertung greift steigen die zu entrichtenden monatlichen Mieten an, so partizipieren Inhaber eines Heimplatzes aber gewiss hierbei. Die zu erwartenden Preissteigerungen im Immobilienbereich lassen die Prognose zu, dass der Verkauf mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Gewinn denkbar ist. Hohe positive Ergebnisse und schöne Performance kann optimal mit der Investition in ein Zinshaus ergattert werden. Vor allem nach der Finanzmarktkrise geniessen Wohngebäude eine steigende Beliebtheit. Es ist jedoch schwierig geworden, um mit schlichten Wohnungen eine hohe Rendite zu erlangen. Aufwertungen bei Appartements? Demnächst teilhaben nur noch wenige. Die überdurchschnittlich immensen Gewinnmargen und eher geringfügigen Gefahren sind zusätzliche Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Versicherungsgesellschaften erwirtschaften bereits seit vielen Jahrzehnten nennenswerte Erlöse. Vielen Kleinanlegern ist sie dennoch nach wie vor ein relativ unbekanntes Vorsorgevorgehen. Dabei handelt es sich an dieser Stelle um affengeile Kapitalanlagemöglichkeiten mit künftig absolut hochspannender Gewinnmarge.

Kapital braucht ein Fundament

Pflegeheime zählen zu den bekanntesten Anlagen. Warum könnten Sie sich fragen? Die Lösung wird einfach. Wer hier investiert, lebt neben einer angemessenen Ausbeute von zahlreichen anderen Vorteilen, die sich durchaus sehen lassen können.

Pflegeappartements können stationäre Pflegeheime sein. Sie gehören als die bekannten Sozialimmobilien zu den zu den vonseiten des Staates zugelassenen Kapitalanlagen die aus heutiger Sicht förderungswürdig sind. Zu diesem Bereich zählen zugleich Altenwohnheime, betreutes Leben sowie stationäre Pflege-Einrichtungen.

  • Vorteilhaftes Preisniveau
    Pflegeimmobilien können je nach Größe zu einem Preis zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR erworben werden. Durch günstige Zinssätze im Zusammenspiel mit den beschriebenen Erträgen führen zu einem kleinen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Hinzu kommt die schon seit einigen Jahren minimalen Bauzinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Eintrag ins Grundbuch
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie Eigentümer werden. Er hat somit alle Rechte des Grundeigentümers. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Pflegeimmobilie jederzeit vermachen, verkaufen, weggeben.
  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sinken erheblich. Nebenkostenabrechnung und Mietersuche gehören bei Managementimmobilien nicht zu den Aufgaben des Besitzers sondern sind Aufgabe des Betreibers.
  • Wie kaufe ich ein Haus
    Ein Investment in „Wie kaufe ich ein Haus“ ist und bleibt eine clevere Wahl zur Geldanlage. Durch die Multiplikation des genutzten eigenen Kapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer auffallend über der Teuerungsrate liegenden Gewinnspanne bei gleichzeitig gutem Schutz des investierten Geldes.
  • Steuervorteile
    Durch Abschreibungen können steuerliche Begünstigungen realisiert werden. So können jährlich 2 Prozent auf den Gebäudeanteil und sogar Zehn Prozent auf die Außenanlagen und Inventar von der Anlagesumme abgeschrieben werden. Eine gewisse Flexibilität ist durch die Eintragung im Grundbuch gegeben. Wenn Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Recht auf Selbstbelegung
    Einige unserer Angebote haben ein besonderes Schmankerl. Kapitalanleger haben oftmals das Recht, das Pflegeappartment oder eine andere Pflegeimmobilie des gleichen Pächters im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Kapitalanleger selber, sondern auch für seine nahen Familienangehörigen.

Fazit zum Kauf von Pflegewohnungen

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gern informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Sie suchen nach einer bestimmten Immobilie? Kein Problem! Wir helfen Ihnen dabei, die geeignete zu finden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dresden