Suche Wohnhaus Kaufen

Suche Wohnhaus Kaufen

Lohnt sich noch Betongold für Anleger?

Sichere Rundum-Sorglos-Immobilie kaufen. Egal was der Finanzmarkt macht. Wertfreie Beratung. 5,1 Prozent jährliche Rendite. 25 Jahre gesicherte Einnahmen. Unabhängig von Börsen . Fabelhafte Konditionen. Marktführer. Individuell & persönlich:

Wann und weshalb sich eine Sozial-Immobilie für einzelne Kapitalanleger rentiert? Es boomt das Angebot für Pflegeimmobilien. Profitieren Sie von mehr als 20 Jahren Erfahrung, denn unsere Spezialisten zeigen Ihnen von welchen Faktoren ein Profit bei der Kapitalanlage in eine Sozialimmobilie abhängig ist.

Netto-Mietrendite Pflegewohnungen: Der Besitzer einer Eigentumswohnung beabsichtigt im Allgemeinen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erreichen, das heißt, die Gewinne (Mieten) müssen in Verbindung zum eingesetzten Kapital (Kaufpreis) idealer Weise hoch sein. Besagter Auffassung trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Suche Wohnhaus Kaufen Mülheim an der Ruhr

Ein Haus wird ein Jahr nach der Fertigstellung des Bauwerks zur Bestandsimmobilie. Steuerlich gesehen wird diese Immobilie linear mit zwei % über einen Zeitraum von 50 Jahren abgeschrieben.

Im Bereich Objektsuche finden Sie eine große Selektion an Renditeimmobilien als Geldanlage. Bereitwillig unterstützen wir Sie auch bei der Berechnung Ihrer möglichen Rendite und kalkulieren unterschiedliche Kredite für Sie.

Wenn Sie sich für eine Renditeimmobilie begeistern, sollten Sie prüfen, ob diese die im Folgenden genannten Vorteile generiert. Nur dann lohnt es sich, über die Geldanlage nachzudenken.

Seit bald zwanzig Jahren im 2-jährigen Rhythmus Publikation der Pflegestatistik nach SGB XI

  • Im Dezember 2009 waren 2,34 Millionen Frauen und Männer in der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. Mehr als ein Drittel der Leistungsempfänger waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Binnen 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als sechzehn Prozent – und das obwohl die Bevölkerungszahl sich gegenläufig entwickelte.
  • Die Situation im Jahr 2015 stellt sich folgendermaßen dar: Zu diesem Zeitpunkt waren mindestens 37 Prozent der Pflegebedürftigen schon älter als 85.
  • 2015 waren knapp 2,9 Millionen Bürger in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich Frauen mit fast zwei Dritteln. In Bezug auf die höhere Lebensdauer ist es aber nicht erstaunlich.

Das Vermögenshaus

Für Zinshäuser ist, wie im Allgemeinen für fast alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage und nochmals Lage wichtig. Bereits vor dem Erwerb einer Eigentumswohnung muss der Bauzustand von einem unabhängigen Gutachter oder Sachverständigem überprüft werden. Erst wenn nach Ende dieser Überprüfung das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis passend ist und eine gute und nachhaltige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie kaufen. Ein Renditeobjekt als Investition eignet sich generell für fast alle Investoren.

Neue Objekte!

In Pflegeappartements investieren? Wie? Und vor allem lohnt das? Geld anlegen in Wohnungen im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Seniorenwohnanlagen im Speziellen führt zu Erträgen oberhalb der ständigen Abwertung. Vor allem für konservative Anleger, welche eine verlässliche Finanzanlage brauchen. Sobald die Mieten steigen, so profitieren Halter des Appartements selbstredend daran. Wer sein Grundeigentum loswerden will, kann dies voraussichtlich mit einer schönen Wertsteigerung jederzeit tun. Die optimal geeignete Investmentidee um perfekte Verdienste und herrliche Wertzuwächse zu erwirtschaften ist eine Kapitalanlage in eine Rendite-Wohnanlage. Vor allem nach der Hypothekenkrise geniessen Wohnungen eine wachsende Wichtigkeit. In den verflossenen zehn Jahren sank die Aussicht, mit Appartments hohe Rendite zu erreichen. Preissteigerungen bei Appartements? In nächster Zeit partizipieren nur noch einige wenige. Die oberhalb dem Durchschnittswert befindlichen hohen Gewinnmargen und eher geringfügigen Risiken sind zusätzliche Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Versicherungsgesellschaften erwirtschaften schon seit zahlreichen Jahren beachtenswerte Erlöse. Zahlreichen Kleinanlegern ist sie jedoch noch eine tendenziell fremdartige Vorsorgeform. Dabei handelt es sich an dieser Stelle um fabelhafte Geldanlagechanceen mit zukünftig absolut hochinteressanter Gewinnmarge.

Pflegeimmobilien: Rendite nach Maß

Bei zahlreichen Investoren nach wie vor leidlich unbekanntes Anlageobjekt. Bei fachmännischen Anlegern wie Bankinstituten, Versicherungsgesellschaften, Fonds schon seit über 30 Jahren dagegen als lohnendes Anlageziel bekannt. Die traurige Praxis sieht wie folgt aus: Die Menschen sparen für die Altersvorsorge nicht nur viel zu wenig, sondern auch falsch. Nur jeder 2. beschäftigt sich nur nebenbei oder gar nicht mit der zukünftigen Rente. Doch in naher Zukunft gilt: Es droht eine formidable Kapitallücke, denn die gesetzliche Rente allein wird nicht ausreichen. Wer heute nicht spart, wird feststellen: Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann der Lebensstandard im Rentenbezug aufrecht erhalten werden.

Wie ist die aktuelle Situation heutzutage. Geld anlegen in Versicherungen? Tagesgeld und Fonds bringen kaum Zinsen. Für den Fall das dabei doch eine Rendite herum kommt, wird selbige von Steuer und der Inflation gefressen. Welche weiteren Möglichkeiten gibt es? Anlage in Wertpapieren, Aktien-Fonds und Zertifikaten, führt bei zahlreichen Anlegern zu Sorgenfalten auf der Stirn und zu einem Flashback an den New-Economy-Crash nach dem 10. März 2000. Selbst aus heutiger Betrachtung gilt aus diesem Gund für unzählige Anleger: Zu groß die Gefahr erneut Geld zu verlieren. Die Kapitalanlage in ein Seniorenstift oder in eine Pflegewohnung verspricht hingegen dir Anleger sehr gute Rendite.

Pflegeappartements gehören zu den sichersten Kapitalanlagen. Warum könnten Sie sich nun fragen? Die Lösung wird einfach. Eine Person die in diesem Fall investiert, genießt abgesehen von einer angemessenen Marge von vielen anderen Vorzügen, die sich in jedem Fall sehen lassen können.

  • Staatliche Förderprogramme für mehr Sicherheit
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderfähigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Die staatlichen Förderungen können jedoch nur bei förderfähigen Seniorenwohnungen einbezogen werden. Dazu zählen stationäre Pflegeheime, Behindertenheime, psychiatrische Einrichtungen, Hospize. Bei einem eventuellen Leerstand der Pflegeimmobilie oder einer Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeappartments nicht auf den Mietzins verzichtet werden. In einem solchen Fall springen staatliche Stellen (nämlich die Sozialbehörden) ein und übernimmt diese. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen. Bei dieser Form der Pflegeimmobilie kann der Investor nicht auf staatliche Mittel zurückgreifen.
  • Sehr gute Erträge
    Gesicherte Renditen von zumeist Vier bis Sechs % des gezahlten Marktpreises im Jahr lassen mit den gesicherten Pachteinnahmen und Steuervorteilen darstellen. Daraus ergibt sich folglich, dass sich Seniorenwohnungen in 20 Jahren zu einem hohen Prozentsatz selbst refinanzieren.
  • Suche Wohnhaus Kaufen
    Investition in „Suche Wohnhaus Kaufen“ zeichnet sich als clevere Idee zur Geldvermehrung aus. Denn in kaum einen anderen Bereich lässt sich im Augenblick Gewinn und Schutz besser darstellen.
  • Stabile Mieteinnahmen
    Der Mietvertrag wird durch einen Generalmietvertrag bei einer Vertragslaufzeit von oftmals 20 Jahren abgeschlossen. Häufig besteht die gesicherte Aussicht diesen Vertrag mit einer Verlängerungsoption um weitere zumeist je nach Ggestaltung des Vertrages 5 – 10 Jahre fortzuführen. Auch bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, so gilt dies zumindest bei förderfähigen Pflegeeinrichtungen, nicht auf vertraglich besicherte Einnahmen verzichten.
  • Schutz vor Abwertung
    Häufig sind die Pachtverträge indexiert. Das bedeutet, dass die Pacht in gleichmäßigen Intervallen an den steigenden Preisindex angepasst wird. Zumeist sind Zeitspannen über 5 Jahre angelegt.
  • Geringfügige Instandhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum Hauptteil der Pächter des Pflegeheimes verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Entwicklungen im Pflegemarkt
    Die anstehende Veränderung der Gesellschaftsstruktur ist ein Trend der langfristig wirkt und bereitet einem Kapitalanleger die günstige Konstellation für eine Gewinn bringende Investition. Daraus lässt sich schlussfolgern: Unsere Gesellschaft wird demzufolge zunehmend älter, so entsteht der wachsende Bedarf an Pflegeplätzen.

In doppelter Hinsicht eine Absicherung für die Zukunft

Wenn Sie umgehend über neue Angebote informiert werden möchten, tragen Sie sich bitte für unseren Newsletter ein oder schreiben Sie uns eine kurze Nachricht. Auch eine Reservierung für bereits angekündigte Angebote oder Standorte vorangegangener Angebote ist auf unserer Angebotsseite möglich. Nutzen Sie diese Gelegenheit und wir melden uns umgehend bei Ihnen mit den neuesten Angeboten zu Pfelege Immobilien zurück.

Sichern Sie sich jetzt Ihre maximale Steuererstattung! Setzen Sie auf uns als erfahrenen Experten bei Ihrer Suche nach einer Altenwohnung zur Geldanlage.

Pflegeappartment

​12 Tipps... ​diese ​Geldanlagen bringen Ihnen langfristig Ertrag und Sicherheit.

>> ​Garantiert kostenfrei - aber nie​mals umsonst​!


  • chevron-circle-right
    ​Was Ihnen Ihr Bankberater nicht verrät - und Ihnen so die besten Möglichkeiten nimmt auch mit kleinen Beträgen ein stattliches Vermögen aufzubauen.
  • chevron-circle-right
    ​Tipps für jeden Geldbeutel und ​Anlagehorizont geeignet. Profitieren Sie von Trends für die nächsten ​Zehn, Zwanzig oder Fünfzig Jahre.
arrow-down