Kapitalanlage Eigentumswohnung

Kapitalanlage Eigentumswohnung

Mietrendite

Unser Thema für heute:

Warum sich die Pflegeimmobilie für private Anleger lohnt? Der Markt für Pflegeimmobilien boomt seit Jahren ständig. Nutzen Sie diese Möglichkeit, denn erfahrene Spezialisten mit mehr als zwanzig Jahren praktischer Erfahrung bei der Vermittlung erklärungsbedürftiger Kapitalanlageprodukte verdeutlichen jetzt von welchen zu beachtenden Faktoren der Ertrag bei der Kapitalanlage in eine Pflege-Immobilie abhängig ist.

Mietrendite Altersheim / Eigenkapitalrentabilität Pflegeimmobilie wo befinden sich die Unterschiede? Nicht nur in Zeiten tiefer Zinsen sind (vermietete) Immobilien eine ertragsträchtige Anlageklasse. Gleichwohl empfiehlt sich bei einem Immobilien-Investment eine genaue Analyse und Kalkulation. So ist die Berechnung der Eigenkapitalrentabilität auf Basis der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine angemessene Möglichkeit, um die Einträglichkeit der Immobilie zu ermessen. Vorrangig bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren genutzt.

Kapitalanlage Eigentumswohnung Rosenheim

Für Renditeobjekte die wir hier einmal genauer betrachten wollen ist, wie für alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Bereits vor dem Erwerb eines Renditeobjektes muss u.a der bauliche Zustand von einem neutralen Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn nach Ende dieser Überprüfung das Ergebnis positiv ausfällt, der Einkaufspreis reell ist und eine sichere und langfristiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie erstehen. Eine Rendite-Immobilie als Kapitalanlage eignet sich allgemein für fast alle Investoren.

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir kennen den Markt seit vielen Jahren und finden schnell und diskret das passende Objekt. Übrigens: Wir übernehmen auch die Verwaltung und unterstützen Sie bei der Erhaltung und Wertsteigerung Ihrer Liegenschaft.

Sie möchten umgehend mit uns in Kontakt treten? Dann rufen Sie doch einfach unseren persönlichen Ansprechpartner an oder besuchen Sie uns persönlich.

Schicken Sie uns doch gleich persönlich auf die Suche nach Ihrer Traumimmobilie.

Seit 20 Jahren wird von Seiten der Statistischen Ämter des Bundes und der Bundesländer im zweijährigen Takt die Pflegestatistik nach § 109 SGB XI erhoben. Mit der Veröffentlichung dieser Statistik hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

  • Die 2009 stationär in Heimen betreuten Personen waren älter als die zu Hause Gepflegten: Von den in Heimen gepflegten waren ungefähr die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, im Gegensatz dazu bei den zu Hause Versorgten noch unter dreißig Prozent. Eher im Pflegeheim als in den eigenen 4 Wänden wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig der Altersklasse betreut.
  • Der Wachstumsmarkt: Summa summarum 9 % mehr Pflegebedürftige als 2013 bereits im Jahr 2015 festgestellt.
  • Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Menge der Menschen, die gepflegt werden müssen um 322.000 Leistungsempfänger [+16%). Bei dieser langfristigen Begutachtung steigt auch in der Zukunft der Anteil der stationären Pflege bis weit über die demografische Erwartung .
  • Im Dezember 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute der Bundesrepublik pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich handelt es sich um Frauen mit fast 2/3. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist das durchaus nicht sonderlich verwunderlich.
  • Obwohl bei den 70- bis unter 75-Jährigen „nur“ jeder Zwanzigste 5% pflegebedürftig war, beträgt die Quote für die ab 90-Jährigen sechsundsechzig Prozent. Mit zunehmendem Alter sind Bürger in der Regel eher pflegebedürftig.

Pflegeappartement oder Eigentumswohnung?

Wo die Immobilie steht ist für die Investition eines der wesentlichen Qualitätsmerkmale. Steht die Immobilie etwa in einer strukturschwachen Gegend, sinken die Chancen auf eine gewinnbringende Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsprognose zu investieren. In Regionen mit niedriger Beschäftigungslosigkeit und wachsender Wirtschaft sind Investitions-Immobilien in der Regel wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines tragenden Arbeitgebers in der Nähe die Wertigkeit der Lage in den folgenden Jahren verändern kann.

Rosenheim

***Lebenserwartung und Altersvorsorge***!

In Pflegewohnungen anlegen? Warum? Wieso? Weshalb? Anlegen in Wohnungen im Allgemeinen und anlegen in Seniorenresidenzen im Besonderen ist lohnenswert. In erster Linie für Gefahren vermeidende einzelne Anleger, welche eine bewährte Vermögensanlage suchen. Sobald die Mietzahlungen steigen, so partizipieren Vermieter des Appartments ohne Frage daran. In den letzten einhundertachtzig Monaten erlebten Wertsteigerungen im Immobiliensektor führen dazu, dass schon heute vorhergesagt werden kann, dass ein Verkauf mit großer Vorhersagewahrscheinlichkeit mit einem Gewinn ausführbar ist. Hohe positive Ergebnisse und faszinierende Wertzuwächse kann heute vorbildlich mit der Geldanlage in ein Renditeobjekt ergattert werden. Seit der Bankenkrise geniessen Häuser eine steigende Wertschätzung. Die Erwartung sank, um mit einfachen Häusern hohe Ausbeute zu erreichen. Es gibt sehr bald nur noch eine geringe Zahl Appartments, die in der Zukunft bei Wertsteigerungen Anteil haben werden. Die überdurchschnittlich enormen Gewinnspannen und vergleichsweise geringfügigen Gefahren sind alternative Faktoren, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die großen institutionellen Anleger erwirtschaften schon seit vielen Jahren großartige Profite. Den meisten privaten Investoren ist sie durchaus noch ein tendenziell unbekanntes Vorsorgemuster. Dabei handelt es sich an dieser Stelle um beispiellose Geldanlagemöglichkeiten mit zukünftig extrem interessanter Gewinnmarge.

Steuervorteile und kein Mietausfallrisiko

Wie lässt sich die Situation heute darstellen? Sparen in den Bausparvertrag? Zinsbriefe und Rentenfonds bringen kaum Erträge. Für den Fall das noch eine Rendite heraus kommt, wird sie von Steuer und der Inflation gefressen. Die Alternative: Anlage in Aktien, Aktienfonds, führt bei zahlreichen Investoren zu Stirnrunzeln und an ein erneutes Erleben an die frühen 2000-er. Auch aus heutiger Betrachtung gilt dementsprechend für unzählige Anleger: Zu groß die Gefahr . Eine Investition in ein Seniorenstift beziehungsweise in die Pflegeimmobilie bedeutet für dich als Anleger ausgezeichnete Sicherheit und Rendite.

Wir Menschen in Mitteleuropa leben heutzutage länger und gesünder als noch zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Ausweitung an Lebenszeit führt zu den positiven Auswirkungen, dass Enkelkinder und selbst Urenkel noch eine fitte Rentnergeneration erleben können. Auf der anderen Seite nehmen die Herausforderungen, welche mit einem steigenden Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht eine steigende Nachfrage nach Pflegeheimplätzen.

Pflegeimmobilien können lokale Pflegeeinrichtungen sein. Jene gehören als sogenannte Sozialimmobilien zu den staatlicherseits legitimierten Kapitalanlagen die aus heutiger Sicht förderungswürdig sind. In diesen Bereich gehören beispielsweise Altenwohnheime, betreutes Leben wie auch lokale Pflege-Einrichtungen.

  • Kapitalanlage Eigentumswohnung
    Jede Anlage in „Kapitalanlage Eigentumswohnung“ ist und bleibt eine kreative Idee zur Geldanlage. Denn in kaum einen anderen Umfeld lässt sich dieser Tage Gewinn und Schutz besser darstellen.
  • Steuerliche Vorteile
    Abschreibungen schaffen steuerliche Begünstigungen. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Wenn Sie den Kaufpreis finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Geringfügige Instandhaltungskosten
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung ist für den größten Teil der Instandhaltung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Nur „Dach und Fach“, damit also größere Umbauten oder beispielsweise eine Dachneueindeckung gehören in den Verantwortungsbereich den Sie als Investor betreffen.
  • Recht auf Selbstbelegung
    Einige unserer Angebote haben ein besonderes Schmankerl. Investoren erhalten häufig das besondere Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Pflegeimmobilie innerhalb derselben Betreibergruppe im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. Oft gilt dieses Recht nicht nur für den Käufer selbst, sondern gleichzeitig auch für nahe Familienangehörige.
  • Erfreuliche Entwicklung des Pflegemarktes in den folgenden Jahren
    Die Änderung der Gesellschaftsstruktur ist ein Trend der langfristig wirkt und bietet Ihnen eine Chance für eine effektive Investition. Daraus lässt sich schlussfolgern: Unsere Gesellschaft wird demzufolge ständig älter, ein erhöhter Bedarf an Pflegeeinrichtungen entsteht.
  • Längerfristige Mieteinnahmen
    Der Pachtvertrag wird mit einem Generalmieter bei einer Laufzeit des Vertrages von mindestens 20 Jahren vereinbart. Fast immer besteht die gesicherte Aussicht diesen Vertrag durch eine Verlängerungsoption um zumeist je nach Ggestaltung des Vertrages 5 – 10 Jahre fortzuführen. Selbst bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, jedenfalls bei förderfähigen stationären Pflegeeinrichtungen, nicht auf vereinbarte Mieteinnahmen verzichten.

Pflegeappartements allgemein

Wir sind spezialisiert auf das Investment und die Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien als Kapital- und Vermögensanlage.

Beim Kauf und Verkauf von Anlageimmobilien sind Verschwiegenheit, Expertenwissen und Feingefühl gefragt. Nutzen Sie, als Kaufinteressent oder Verkäufer, unsere lange Erfahrung und unser Knowhow im Bereich Verkauf!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gern informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Kapitalanlage Eigentumswohnung Rosenheim