Immobilienwelt Haus Kaufen

Immobilienwelt Haus Kaufen

Niedrigzinsen: Wie soll man sein Geld heute noch anlegen?

Das Thema heute:

Mit dem demografischen Wandel steigt der Bedarf an Pflegeheimplätzen und verändert ebenso auch zukünftig eindeutig prognostizierbar für die nächsten Jahre das Bedürfnis nach Pflegeplätzen und bildet darum einen neuen Trend.

Immobilienwelt Haus Kaufen Viersen

Die Bestandsimmobilie, im Nachgang ebenfalls als Renditeimmobilie bezeichnet, als Geldanlage ist sie die klassische Neueinsteigerimmobilie. Geeignet für Anleger, die bislang im Immobilienanlagebereich noch keine Praxis gesammelt haben.

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir kennen den Markt seit vielen Jahren und finden schnell und diskret das passende Objekt. Übrigens: Wir übernehmen auch die Verwaltung und unterstützen Sie bei der Erhaltung und Wertsteigerung Ihrer Immobilie.

Fordern Sie ohne Verpflichtung das Verkaufsprospekt bei uns an!

Pflegestatistik zeigt seit 1999 Entwicklungen zur Pflegebedürftigkeit

  • Die 2009 stationär in Heimen versorgten Menschen waren nicht nur offensichtlich älter als die in den eigenen 4 Wänden Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Von den in Heimen gepflegten waren rund fünfzig Prozent jenseits des 85. Lebensjahres im Gegensatz dazu bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten lediglich etwas mehr als ein Viertel (29 %). Eher im Pflegeheim als zu Hause wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig der Altersstufe betreut.
  • Ausgeprägt ist, dass Frauen ab circa dem achtzigsten Altersjahr eine bedeutend größere Zahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Jahrgänge. So beträgt bspw. bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern in der vergleichbaren Altersgruppe im Unterschied dazu „lediglich“ einunddreißig Prozent. Das lässt sich aber auch damit rechtfertigen, dass besonders häufig die Ehefrau des Mannes noch lebt und die Pflege in den eigenen vier Wänden zu einem beachtlichen Arbeitsanteil besonders häufig in Gemeinschaftsarbeit mit einem ambulanten Pflegedienst übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig gemäß § 109 SGB XI sind, sind hauptsächlich dagegen Witwen.
  • Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Menge der in Heimen vollstationär versorgten Menschen, die gepflegt werden müssen um fast 33 Prozent (192 000 Pflegebedürftige) angestiegen. Diese Steigerung liegt insgesamt weit über der Bevölkerungsstatistik.
  • 2015 gab es 2,9 Millionen Menschen, die gepflegt werden müssen, davon zusammenfassend in Heimen stationär betreut: 27 Prozent.
  • 2015 waren in Deutschland 2,86 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Im Dezember ’99 waren gerade einmal 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Anstieg um fast 900.000 Pflegebedürftige.

Alters-Pyramide adieu: veränderte Realitäten fordern neue Konzepte

Häuser gelten wie gewohnt als sichere Kapitalanlage. Sie bieten nicht nur Stabilität, Geldentwertungsschutz und steuerliche Vorzüge, sondern stellen auch eine zusätzliche Einkommensquelle während des Rentenbezuges dar. Fremdgenutzte Immobilien sind ausgezeichnete Kapitalanlagen. Bei der Planung von Immobilien sollten maßgebliche Aspekte berücksichtigt werden, um eine langfristige Geldanlage zu gewährleisten. Zu diesen Punkten zählen unter anderem eine sorgfältige Standort- und Marktstudie, die Einhaltung der Bauqualität – gerade im Hinblick auf die sich kontinuierlich veränderndden Energieeffizienz-Vorgaben – sowie die Auswahl der an der Errichtung des Projektes Beteiligten.

Seniorenpflegeheim

Marktversagen im Wohnungsmarkt!

In Pflegeimmobilien investieren! Wie geht das? Funktioniert das? Geld anlegen in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnungen im Besonderen rentiert sich. Insbesondere geeignet für sicherheitsbewusste einzelne Kapitalnleger, die eine verlässliche Kapitalanlage haben wollen. Sobald die Mietzahlungen steigen, so verdienen Eigentümer des Heimplatzes natürlich. Wer sich von seiner Liegenschaft trennen will, kann dies erwartungsgemäß mit einem oft erheblichen Preisaufschlag fast immer tun. Die mustergültig passende Möglichkeit um perfekte positive Ergebnisse und Wertsteigerungen zu erlangen ist eine Investition in ein Renditeobjekt. Nicht erst seit der Finanzmarktkrise steigt die Popularität von Gebäude als das geeignete Anlageobjekt. In den letzten Jahren reduzierten sich die Aussichten, um mit schlichten Appartments eine interessante Gewinnspanne zu schaffen. Bald sind es nur noch ein paar Appartements, die demnächst bei Preissteigerungen profitieren werden. Die überdurchschnittlich enormen Gewinnmargen und tendenziell geringen Gefahren sind alternative Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Bankinstitute erzielen bereits seit zahlreichen Dekaden imposante Erträge. Den meisten Kleinanlegern ist sie allerdings noch ein relativ exotisches Anlagekonzept. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um beispiellose Geldanlagemöglichkeiten mit perspektivisch enorm hochspannender Rendite.

Wer finanziert Pflegeimmobilien in Viersen

Eine Tendenz dieser letzten Jahre: Geldanlage in Pflegeappartements in Viersen? nicht zuletzt vor allem weil bereits abschätzbar ist, dass die immer älter werdende und zugleich länger lebende deutsche Bevölkerung dazu führt, das in den nächsten dreissig Jahren vorhandene Platzkapazitäten absehbar nicht reichen werden.

Bei zahlreichen Investoren noch immer ziemlich neues Anlageobjekt. Bei fachmännischen Anlegern ebenso wie Bankgesellschaften, Versicherungsgesellschaften, Fonds schon seit den 80-ern dagegen als ein erfolgversprechendes Kapitalanlageziel bekannt. Die traurige Praxis lässt sich wie folgt darstellen. Die Allgemeinheit spart für die Zukunft nicht nur zu wenig, sondern auch in das falsche Anlageobjekt. Mehr als jeder Zweite beschäftigt sich nur am Rande oder überhaupt nicht mit dem Thema seiner zukünftigen Rente. Jedoch in naher Zukunft gilt: Eine furchtbare Kapitallücke wird befürchtet, denn die staatliche Rentenversorgung allein wird hinten und vorn nicht ausreichend sein. Wer heute nicht spart, wird feststellen müssen: Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann der Lebensstandard im Rentenalter gehalten werden.

Pflegeheime können stationäre Pflegeheime sein. Diese zählen als sogenannte Wohlfahrtsimmobilien zu den vom Staat legitimierten Kapitalanlagen die aus heutiger Sicht förderwürdig sind. Dazu gehören zugleich Alten-Wohnheime, betreutes Leben ebenso stationäre Pflegeeinrichtungen.

  • Immobilienwelt Haus Kaufen
    Jede Anlage in „Immobilienwelt Haus Kaufen“ ist und bleibt eine einzigartige Idee zur Geldanlage. Denn in kaum einen anderen Bereich lassen sich in diesen Tagen Rendite und Schutz besser darstellen.
  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zum Bau einer Pflegeimmobilie kommt, wurden bereits ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Nur wenn diese Analysen die Rentabilität des Pflegeheimes anhand von unterschiedlichen Faktoren sichern, wird an dieser Stelle in absehbarer Zukunft in ein Altenpflegestift investiert werden können.
  • Geförderte Anlageform
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderfähigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann ausschließlich bei förderungswürdigen Pflegeappartements einbezogen werden. Es handelt sich hierbei um stationäre Pflegewohnheime, Behindertenheime, Sterbehäuser, psychiatrische Kliniken. Bei eventuellen Leerstand der Pflegeimmobilie oder bei einem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderfähigen Pflegeappartments nicht auf Pachteinnahmen verzichtet werden. In einem solchen Fall springen staatliche Stellen (nämlich die Sozialbehörden) ein und übernimmt die Mietzahlung. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Geringe Instandhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum Hauptteil der Pächter des Pflegeheimes verantwortlich. Das ist beispielsweise bei Renovierungen oder Sanierungen, die die investierte Pflegeimmobilie betreffen, der Fall. Der Investor ist lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Belegungsrecht
    Einige Angebote haben einen besonderen Zusatznutzen. Kapitalanleger erhalten oftmals das Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Pflegeimmobilie desselben Pächters im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. Häufig gilt dieses Recht nicht nur für den Käufer selber, sondern auch für seine Familienangehörigen.
  • Sehr gute Ergebnisse
    Gesicherte Mietrenditen zwischen oftmals 4 bis 6% des Einstandspreises im Jahr lassen mit den stabilen Pachteinnahmen und den gewährten Steuervorteilen darstellen.

Fazit zum Kauf von Pflegeimmobilie

Wir beraten Sie von der ersten Besichtigung bis zur Unterschrift auf dem Kaufvertrag und darüber hinaus. Sie haben Fragen zu einem Objekt, oder wünschen persönliche Beratung? Dann freuen wir uns über Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Sie möchten umgehend mit uns in Kontakt treten? Dann rufen Sie doch einfach unseren persönlichen Ansprechpartner an oder besuchen Sie uns persönlich.

Gerne stellen wir Ihnen die Punkte hierfür in einem Gespräch genauer vor.

Immobilienwelt Haus Kaufen Viersen

​12 Tipps... ​diese ​Geldanlagen bringen Ihnen langfristig Ertrag und Sicherheit.

>> ​Garantiert kostenfrei - aber nie​mals umsonst​!


  • chevron-circle-right
    ​Was Ihnen Ihr Bankberater nicht verrät - und Ihnen so die besten Möglichkeiten nimmt auch mit kleinen Beträgen ein stattliches Vermögen aufzubauen.
  • chevron-circle-right
    ​Tipps für jeden Geldbeutel und ​Anlagehorizont geeignet. Profitieren Sie von Trends für die nächsten ​Zehn, Zwanzig oder Fünfzig Jahre.
arrow-down