Immobiliensuche Haeuser

Immobiliensuche Häuser

Pflegeobjekt-Konzept

Diese Form der Absicherung von Verdienst für die vier Jahrzehnte stellt einen aktuellen Trend dar nicht zuletzt wegen des Wandels der Altersstruktur , dem ein steigende Nachfrage an Pflegeplätzen folgen direkt aufeinander.

Immobiliensuche Häuser Worms

Die Bestandsimmobilie, im Nachgang ebenfalls als Anlageimmobilie bezeichnet, als Investition ist die geläufige Anfängerimmobilie. Geeignet für Kapitalanleger, die bis heute im Immobilienbereich noch kein Know-how gesammelt haben.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Sie erreichen uns 24 Stunden.

Nervenschonend und unkompliziert – Wir empfehlen Ihnen Experten, die sich um den Verkauf oder die Vermietung Ihrer Immobilie kümmern.

Statistikveröffentlichung im 2-jährigen Rhythmus zu Pflegebedürftigkeit

  1. Zum Jahreswechsel 2009 waren 2,34 Millionen Menschen in der Bundesrepublik der Pflege Bedürftigen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): mehrheitlich Frauen (67 Prozent). Mehr als ein Drittel der Leistungsempfänger zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Binnen dieses kurzen Zeitraumes von 10 Jahren stieg damit die Zahl der der Pflege Bedürftigen um mehr als sechzehn Prozent.
  2. Im Dezember 2015 waren in Deutschland etwa 2,9 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Im Dezember ’99 waren gerade einmal 2,02 Millionen Personen pflegebedürftig. Wachstum um fast 900.000 Pflegebedürftige.
  3. Stark gewachsene Nachfrage: Insgesamt um mehr als 40% gewachsene Anzahl an Pflegebedürftigen als 1999 bereits im Jahr 2015 festgestellt.
  4. Die im Jahre 2009 stationär im Heim kuratierten Personen waren älter als die zu Hause Gepflegten: Von den in Heimen gepflegten waren ungefähr die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, hingegen bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten knapp 30%. Schwerstpflegebedürftige wurden zudem eher im Heim stationär betreut.

Rendite und steuerliche Vorteile

Im Vergleich zu herkömmlichen Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Reihe von wesentlichen Vorteilen. Durch die Zusammenarbeit mit fachkundigen und jahrelang erfahrenen Betreibern ist eine beständige Vermietung über eine große Zahl von Jahre hinaus sicher. Diese Betreiber der Pflegeimmobilien kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen wie auch um die Neubelegung. Senioren Immobilien sind eine Anlageklasse mit einer etablierten Standardisierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung geschieht zu einem großen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Etagenwohnungen, momentan ca. 4 und 6 Prozent; machen dieses Investment für Anleger attraktiv.

Rendite berechnen für eine Immobilie – mit der Eigenkapitalrendite!

In Pflegeimmobilien anlegen. Wie geht das? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Anlegen in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und investieren in Seniorenwohnanlagen im Speziellen ist lohnenswert. Besonders geeignet für vorsichtige Anleger, welche eine sichere Finanzanlage haben wollen. Immer wenn die Mietzahlungen steigen, so profitieren Besitzer des Heimplatzes natürlich daran. Das Besitztum mit Profit zu verkaufen ist bei den zu erwartenden Aufwertungen in absehbarer Zeit auf jeden Fall ohne weiteres zu schaffen. Eine vorbildlich passende Chance um hohe Gewinnspannen und Wertzuwächse zu erreichen ist eine Geldanlage in ein Renditeobjekt. Vor allem nach dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers geniessen Immobilien eine steigende Relevanz. Es ist nicht ohne jeden Aufwand möglich, mit normalen Appartements eine angemessene Ausbeute zu erlangen. Es gibt sehr bald nur noch ein paar Wohnungen, die in voraussagbarer Zeit bei Wertsteigerungen partizipieren werden. Die überdurchschnittlich immensen Renditen und vergleichsweise geringfügigen Gefahren sind andere Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Banken erwirtschaften schon seit zahlreichen Jahrzehnten ehrfurchtgebietende Erlöse. Vielen Kleinanlegern ist sie trotz und allem noch ein eher unentdecktes Vorsorgeprozedere. Dabei handelt es sich an dieser Stelle um ausgezeichnete Kapitalanlagegelegenheiten mit perspektivisch absolut interessanter Gewinnspanne.

Anlageimmobilien als Spekulationsobjekt: Der Fiskus verdient mit

Pflegeheime können lokale Pflegeheime sein. Diese zählen als sogenannte Sozialimmobilien zu den vom Staat geförderten Kapitalanlagen die zugleich förderungsfähig sind. Zu diesem Bereich zählen zugleich Altenwohnheime, betreutes Wohnen sowie lokale Pflegeeinrichtungen.

Pflegeappartements gehören zu den sichersten und zugleich nachgefragten Renditebringern. Aus welchem Grund werden Sie sich fragen? Die Antwort wird einfach. Ein Anleger der in diesem Fall investiert, genießt neben einer angemessenen Gewinnspanne von vielen anderen Vorzügen, die sich sehr wohl sehen lassen können.

Bei vielen Kapitalanlegern nach wie vor einigermaßen neues Kapitalanlageobjekt. Bei professionellen Investoren wie Banken, Versicherungsgesellschaften, Fonds und bekannten Family Offices schon seit rund 40 Jahren dagegen als erfolgversprechendes Investment genutzt. Die Realität sieht wie folgt aus: Die Allgemeinheit spart für die Altersvorsorge nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch falsch. Nur jeder Zweite beschäftigt sich nur am Rande oder gar nicht mit der zukünftigen Rentenversorgung. Doch in der nahen Zukunft gilt: Es droht eine große Rentenlücke, denn die gesetzliche Rentenversorgung allein wird nicht reichend sein. Wer heute nicht spart, wird feststellen müssen: Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann künftig der Lebensstandard im Rentenalter aufrecht erhalten werden.

  • Steuervorteile
    Durch die Abschreibung können in der Steuer zu berücksichtigende Aspekte realisiert werden. So können jedes Jahr 2 Prozent auf das Gebäude und sogar 10 Prozent auf die Außenanlagen und das Inventar von der Anlagesumme steuerlich abgesetzt werden. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben. Wenn Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Niedrige Unterhaltungskosten
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung ist für den größten Teil der Instandhaltung verantwortlich. Das ist beispielsweise bei Renovierungen oder Sanierungen, die die investierte Pflegeimmobilie betreffen, der Fall. Nur „Dach und Fach“, damit also größere Umbauten oder zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Verantwortungsbereich den Sie als Investor betreffen.
  • Immobiliensuche Häuser
    Ein Investment in „Immobiliensuche Häuser“ zeichnet sich als pfiffige Intuition zur Kapitalvermehrung aus. Wo lassen sich augenblicklich Gewinn und Schutz besser verbinden.
  • Eintragung ins Grundbuch
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie Eigentümer werden. Sie haben somit alle Rechte eines Wohneigentums. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Immobilie jederzeit vererben, verschenken, vermarkten.
  • Vorteilhafte Pflegemarktentwicklung
    Der demografische Wandel ist ein langfristig wirkender Trend und bietet dem Anleger einen günstigen Augenblick für eine Gewinn bringende Geldanlage. Fazit: Die Menschen werden tatsächlich demzufolge ständig älter, so entsteht der stets steigende Bedarf an Pflegeplätzen.
  • Staatliche Förderungen
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderfähigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann nur bei förderungswürdigen Seniorenwohnungen berücksichtigt werden. Dazu zählen Hospize, Behindertenheime, stationäre Pflegeheime, psychiatrische Kliniken. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder bei einem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeappartments nicht auf den Mietzins verzichtet werden. In einem solchen Fall springt der Staat ein und übernimmt diese. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Investor bedeutet das, dass hier nur die steuerrelevanten Möglichkeiten gelten.
  • Belegungsrecht
    Kapitalanleger haben häufig das vorteilhafte Recht, das Pflegeappartement oder eine andere Pflegeeinrichtung derselben Betreibergruppe bei Bedarf für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Investor selber, sondern auch für seine Angehörigen.
  • Außerordentliche Mietrenditen
    Gesicherte Mietrenditen von über 4 Prozent des Einstandspreises per annum lassen mit den gesicherten Pachteinnahmen und möglichen Fiskalvorteilen darstellen. So ergibt sich , dass Pflegeappartments schon nach wenigen Jahren zum größten Teil selbst refinanzieren.

Renditeimmobilien allgemein

Zu allen auf unserem Marktplatz angebotenen Anlage-Immobilien erhalten Sie immer auch eine umfassende Standortbeschreibung! Gerne beraten wir Sie persönlich bei der Beurteilung eines Standortes. Sie erreichen uns schnell über das Kontaktformular.

Als professionelles Team von Immobilienspezialisten mit jahre langer Praxis bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte Gesamtlösungen und eine fachkundige Beratungsleistung rund um das Thema Kapitalanlage und Zinshäuser an. Eine eingehende Betreuung unserer Kunden sowie eine moderne Immobilienvermarktung sind unsere Schwerpunkte.

Immobiliensuche Häuser Worms

​12 Tipps... ​diese ​Geldanlagen bringen Ihnen langfristig Ertrag und Sicherheit.

>> ​Garantiert kostenfrei - aber nie​mals umsonst​!


  • chevron-circle-right
    ​Was Ihnen Ihr Bankberater nicht verrät - und Ihnen so die besten Möglichkeiten nimmt auch mit kleinen Beträgen ein stattliches Vermögen aufzubauen.
  • chevron-circle-right
    ​Tipps für jeden Geldbeutel und ​Anlagehorizont geeignet. Profitieren Sie von Trends für die nächsten ​Zehn, Zwanzig oder Fünfzig Jahre.
arrow-down