Ich Suche Wohnung Kaufen

Ich Suche Wohnung Kaufen

Anlageimmobilien Fürth

Mietrendite Seniorenhaus / Eigenkapitalrentabilität Pflegeimmobilie wo liegen die Unterschiede? Nicht nur in Zeiten tiefer Zinsen bleiben (vermietete) Immobilien eine renditeträchtige Anlageklasse. Gleichwohl empfiehlt sich bei der Kapitalanlage in Immobilien eine genaue Analyse und Berechnung. So ist die Berechnung der Eigenkapitalrentabilität auf Basis der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine gute Option, um die Rentabilität der Immobilie zu ermessen. Größtenteils bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren angewandt.

Ich Suche Wohnung Kaufen Fürth

Jede Immobilie wird ein Jahr nach der Fertigstellung des Bauwerks zur Bestandsimmobilie. Steuerlich betrachtet wird diese Immobilie linear mit 2 % über einen Zeitraum von fünfzig Jahren abgeschrieben. Für gewerblich genutzte Immobilien gelten andere Abschreibungssätze.

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir kennen den Markt seit vielen Jahren und finden schnell und diskret das passende Objekt. Übrigens: Wir übernehmen auch die Verwaltung und unterstützen Sie bei der Erhaltung und Wertsteigerung Ihrer Immobilie.

Unabhängig. Diskret. Und sehr persönlich. Wir finden die besten Objekte für Sie ohne Bindungen an Bauträger oder Projektentwickler. Wir nehmen nur Kontakt zu Ihnen auf, wenn Sie es wünschen. Sie finden bei uns Ihren persönlichen Ansprechpartner und das vom ersten Telefonat an. Unangenehme Anrufe gibt es bei uns nicht und Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Seit bald 20 Jahren im 2-Jahres-Rhythmus Bekanntgabe der Pflegestatistik nach § 109 SGB XI

  • Im Dezember 2015 waren in Deutschland 2.860.000 Leute pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Im Jahr 1999 waren gerade einmal 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Erhöhung mehr als 40% in gerade einmal 16 Jahren!
  • Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Anzahl der in Heimen stationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um 32,4 % (192 000 Leistungsbezieher) gestiegen. Dieses Wachstum liegt in letzter Konsequenz kräftig über der zu erwartenden Bevölkerungsentwicklung.
  • Auffallend ist, dass Frauen ab etwa dem achtzigsten Lebensjahr eine augenfällig höhere Pflegequote aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Generation. So liegt beispielsweise bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern gleichen Alters im Unterschied dazu „aber nur“ 31 Prozent. Grund ist natürlich, dass in den meisten Fällen die Frau des Mannes noch lebt und die Pflege zu Hause zu einem großen Arbeitsanteil beispielsweise in Kooperation mit der Diakonie übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig gemäß § 109 SGB XI sind, sind im Regelfall dahingegen verwitwet.
  • Im Vergleich zu 1999 hat die Menge der Menschen, die gepflegt werden müssen innerhalb von zehn Jahren bis zum Jahre 2009 insgesamt um +16,0 % bzw. 322 000 zugenommen. Bei dieser Betrachtung hat die stationäre Pflege im Heim an Gewicht gewonnen.

Gefragte Investition

Schon seit Jahrzehnten haben sich Immobilien als eine ebenso dauerhafte wie wertbeständige Sicherheit erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes viel anfangen. Das gilt für die krisensichere Vorsorge angefangen beim Aufbau von Vermögen bis hin zur Investition, die zunächst fremdvermietet und nach einigen Jahrzehnten selbstgenutzt wird. Als sichere Investition ist die ETW ebenso passend wie ein Ferienhaus. Mit der Denkmalimmobilie als Kapitalanlageklasse lässt sich eine stabile gute bis sehr gute Rendite erzielen, und Senioren Immobilien als Investition sind dieser Tage eine ganz verlässliche Geldanlage. Zu den Rahmenbedingungen von Immobilien gehört eine stabile Renditeerwartung. Der Immobilienwert entwickelt und stabilisiert sich abgekoppelt von immer wiederkehrenden Schwankungen am Geldmarkt. Immobilien überstehen im wahrsten Sinne des Wortes Teuerungen und Preisverfall. Nicht ohne Grund werden sie vielmals als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertstabilität abgehoben. Auch in Krisenzeiten wird seiner Wertstabilität wegen am ehesten in Goldbarren investiert. Die Immobilie vereint mit der bildlich ausgedrückten Beständigkeit von Beton und der Wertbeständigkeit des Goldes beides in sich.

Für wen sind Pflegeimmobilien als Anlage sinnvoll?!

In eine Pflegewohnung anlegen. Warum? Und vor allem lohnt das? Die Investition in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnungen im Speziellen lohnt sich in der in der von niedrigen Zinsen geplagten Zeit. In erster Linie für konservative einzelne Kapitalnleger, die eine gute Geldanlage benötigen. Sobald die Mietzahlungen steigen, so partizipieren Vermieter eines Appartments natürlich. Betongold mit Gewinn zu verkaufen ist bei den kommenden Aufwertungen in absehbarer Zeit in jeder Hinsicht ohne weiteres denkbar. Hohe Gewinnspannen und faszinierende Wertsteigerungen kann ideal mit der Anlage in ein Renditeobjekt erreicht werden. Bereits seit Jahrhunderten sind Zinshäuser ertragsreiches Anlagevehikel und bringen über viele Jahre Beständigkeit. Angemessene Renditen mit schlichten Häusern zu erreichen ist in den letzten 10 Jahren und in jedem Jahr immer strapaziöser geworden. Kaufpreissteigerungen bei Häusern? Demnächst etwas abbekommen nur noch wenige. Die überdurchschnittlich enormen Renditen und vergleichsweise geringen Gefahren sind weitere Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Rentenempfänger sprechen. Die Versicherungen erwirtschaften schon seit zahlreichen Dekaden gloriose Einkünfte. Vielen privaten Investoren ist sie trotz und allem noch ein tendenziell unentdecktes Kapitalanlagekonzept. Dabei handelt es sich hier um fabelhafte Geldanlageoptionen mit künftig extrem attraktiver Gewinnmarge.

***Vermietete Erdgeschosswohnung in Fürth***

Pflegeheime zählen zu den sichersten und zugleich gefragten Investitionen. Aus welchem Grund werden Sie sich fragen? Die Antwort ist leicht. Wer als Investor in diesem Fall investiert, genießt abgesehen von einer angemessenen Rendite von vielen anderen Vorteilen, die sich sehr wohl sehen lassen können.

Wie lässt sich die Situation heute darstellen? Sparen in den Bausparvertrag? Tagesgeld und Fonds rentieren um Null. Wenn doch noch eine Rendite herum kommt, wird sie von Geldentwertung gefressen. Der Plan B: Anlage in Wertpapieren, Aktienfonds, führt bei zahlreichen Anlegern zu Angstausbrüchen und an ein Wiedererleben an die Zeiten der Bankenkrise. Selbst aus heutigem Standpunkt gilt deshalb für unzählige Anleger: Zu groß die Gefahr . Eine Investition in ein Seniorenstift beziehungsweise der Seniorenresidenz verspricht hingegen dir Kapitalanleger passable Rendite.

Ein Trend der Jahre: Investition in Seniorenresidenzen in Fürth? nicht zuletzt vor allem weil heute klar wird, dass die älter werdende und zugleich länger lebende Population dazu führt, das in den nächsten 20 Jahren vorhandene Platzkapazitäten absehbar nicht reichen werden.

  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sinken erheblich. Sie als Eigentümer müssen sich nicht selbst um Nebenkostenabrechnung und/oder Mietersuche kümmern.
  • Ich Suche Wohnung Kaufen
    Ein Investment in „Ich Suche Wohnung Kaufen“ zeichnet sich als kreative Intuition zur Vermehrung von Geld aus. Durch die Multiplikation des genutzten eigenen Kapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer deutlich über der Geldentwertung liegenden Gewinnspanne und dies bei zugleich guter Sicherheit.
  • Ortsungebunden Kapital anlegen
    Selbst wer nicht am Ort seines Investments wohnt kann alle Annehmlichkeiten seiner Seniorenresidenz genießen, denn die gewöhnliche Verwaltung wird komplett vom Pächter übernommen. Sie leben in Duisburg? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Seniorenresidenz in Fürth zu kaufen.
  • Verheißungsvolle Entwicklung des Pflegemarktes
    Der bereits stattfindende Bevölkerungsrückgang ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet die günstige Konstellation für eine ertragsstarke Investition. Daraus lässt sich schlussfolgern: Die Menschen werden nachweislich ständig älter, ein steigender Bedarf an Pflegeplätzen entsteht.
  • Staatliche Förderprogramme
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeeinrichtungen. Staatliche Förderungen können immer nur bei förderfähigen Pflegeappartments berücksichtigt werden. Es handelt sich hier um Hospize, Behindertenheime, stationäre Pflegeheime, psychiatrische Einrichtungen. Entsteht ein Leerstand der Pflegeimmobilie oder einer Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderfähigen Immobilien nicht auf den Mietzins verzichtet werden. Diese übernimmt der Staat. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Investor bedeutet das, dass hier keine staatlichen Unterstützungen über die steuerrechtlichen hinaus zum tragen kommen.
  • Grundbucheintrag
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie den Kaufvertrag unterzeichnet haben . Sie haben somit alle Rechte eines Grundstückseigentümers. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Seniorenresidenz zu jeder Zeit vermachen, weggeben, vermarkten.
  • Ansehnliche Mietrenditen
    Gesicherte Vermietungsergebnisse von Vier bis Sechs % des gezahlten Marktpreises pro Jahr lassen sich durch die stabilen Pachteinnahmen und möglichen fiskalischen Vorteilen erzielen.
  • Vorteilhaftes Preisniveau
    Die übliche Größe liegt zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. In Verbindung von günstigen Zinssätzen und die oben gezeigten Erträgen führen zu überschaubaren Zuzahlungen. Die aktuell niedrigen Bauzinsen wirken sich insgesamt sehr positiv für jede langjährige Finanzierung aus.

Die Sozialimmobilien sind wirtschaftlich immer interessant

Fordern Sie ohne Verpflichtung das Verkaufsprospekt bei uns an!

Wir freuen uns auf Ihren Telefonanruf. Sie erreichen uns 24 Stunden.

Sprechen Sie uns an! Wir haben ständig geeignete Seniorenresidenzen für Geldanleger!

Seniorenresidenzen