Hoechste Zinsen

Höchste Zinsen

Pflegeappartement vs. Eigentumswohnung

Befassen wir uns gemeinsam heute doch einmal das interessante Thema:

Spezielle Beachtung muss bei der Berechnung der folgende Punkt finden, dass die gesamten Einnahmen – also die Bruttomieten – in der sehr einfachen Kalkulation noch weitere Besonderheiten zu berücksichtigen sind. So müssen zum Beispiel auch die entstehenden Nebenkosten des Erwerbs wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Ausgaben wie Instandhaltungsrücklage und Sonderverwaltungskosten angerechnet werden. Wenn die laufenden Kosten abgerechnet werden erhält man die Nettomieten und in der Folge die Nettomietrendite vor Steuer. Viele Anleger finanzieren ihre Eigentumswohnung nicht komplett selbst, sondern nehmen hierfür eine Finanzierung auf. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrendite. Die Eigenkapitalrendite lässt sich durch die Einbeziehung einer Hypothek unter bestimmten Voraussetzungen aufbessern. Diese Rendite lässt sich theoretisch verbessern, wenn man zum Beispiel einen Teilbetrag des Erwerbsbetrages über einen Kredit finanziert, sofern die Zinsen unterhalb des Ertrages (in unserem Exempel also unter sechs %) liegen. Bei einer teilweisen Finanzierung beispielsweise in Höhe von 100.000 EUR des Kaufbetrages zu einem Zinssatz von 3 % jährlich, so muss man 3.000 EUR Zinsen zahlen, welche vom Nettomietgewinn abgezogen werden. Zeitgleich werden aber die finanzierten 100.000 EUR beim Erwerbspreis nicht mehr gewertet.

Mietrendite Altenwohnanlage / Eigenkapitalrendite Pflegeimmobilie wo liegen die Unterschiede? Nicht nur in Zeiten tiefer Zinsen bleiben (vermietete) Immobilien eine ertragsträchtige Anlage. Dessen ungeachtet empfiehlt sich bei einem Immobilien-Investment eine genaue Analyse und Berechnung. So ist die Berechnung der Eigenkapitalrendite auf Grundlage der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine angemessene Option, um die Einträglichkeit der Liegenschaft zu ermitteln. Überwiegend bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren benutzt.

Höchste Zinsen Krefeld

Für Rendite-Immobilien auf die wir hier blicken wollen ist, wie für fast alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Noch vor dem Kauf einer Rendite-Immobilie muss u.a der Bauzustand von einem neutralen Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Einkaufspreis reell ist und eine angemessene und nachhaltige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie käuflich erwerben. Ein Zinshaus als Investition eignet sich generell für fast alle Kapitalanleger.

Auch aus Gründen der Verschwiegenheit ist es uns leider nicht möglich, alle bei uns im Angebot befindlichen Objekte online zu präsentieren. Wir bitten Sie daher, in jedem Fall, um eine direkte Kontaktaufnahme! Sie sind auf der Suche nach einem lukrativen Renditeobjekt oder möchten in Konzepte investieren, finden jedoch kein passendes Objekt am Markt? Kontaktieren Sie unverbindlich unseren zuständigen Berater für Anlageobjekte, um aktuelle Angebote zu erhalten. Hier trifft kundenorientierte Dienstleistung auf Kreativität und umfangreiche Marktkenntnis.

Auf der Suche nach einer hohen Rendite sind Immobilien für viele Investoren ein sicherer Hafen – „Renditeobjekte“ oder „Anlageimmobilien“ versprechen die nachhaltige Vermehrung des eingesetzten Kapitals. Wir geben Ratschläge, worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Schreiben Sie uns eine E-Mail, wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück.

Veröffentlichung von Datenmaterial zur Pflegebedürftigkeit nach § 109 SGB XI im 2-Jahres-Rhythmus

  1. Prägnant ist, dass Frauen ab annähernd dem achtzigsten Geburtstag eine auffällig höhere Zahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, insofern eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So ist etwa bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 Prozent, bei den Männern gleichen Alters konträr dazu „bloß“ 31 Prozent. Einer der Hauptgründe ist natürlich, dass besonders häufig die Lebensabschnittsbegleiterin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem großen Arbeitsanteil beispielsweise in Gemeinschaftsarbeit mit der Caritas übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig nach § 109 SGB XI sind, sind in der Regel dagegen Witwen.
  2. Im Jahr 2015 stellte sich die Sachlage folgendermaßen dar: 83 % der Pflegebedürftigen sind 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 37 %.
  3. In der denkbar kurzen Zeit von vierzehn Jahren (2001-2015) ist die Menge der in Heimen vollstationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um ein Drittel (192 000 Pflegebedürftige) gestiegen. Der Anstieg liegt alles in allem kräftig über der zu erwartenden Alterungsentwicklung.

Wohnungen kaufen in den Großstädten Krefeld

Bereits seit Jahrzehnten haben sich Immobilien als eine nicht minder dauerhafte wie wertbeständige Zuflucht erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich in des Wortes wahrster Bedeutung viel anfangen. Das gilt für die beständige Vorsorge angefangen beim Vermögensaufbau bis hin zur Kapitalanlage, die vorerst fremdvermietet und nach einigen Jahren selbstgenutzt wird. Als sichere Geldanlage ist die Etagenwohnung genauso gut passend wie eine Ferienimmobilie. Mit der Denkmalschutzimmobilie als Anlageobjekt lässt sich eine solide gute bis sehr gute Rendite erzielen, und Sozialwohnungen als Kapitalanlage sind heutzutage eine ganz sichere Anlagemöglichkeit. Zu den Rahmenbedingungen von Immobilien gehört ihre nachhaltige Renditeerwartung. Der Wert einer Immobilie entwickelt und stabilisiert sich abgekoppelt von wiederholenden Schwankungen am Kapitalmarkt. Immobilien überleben im wahrsten Sinne des Wortes Inflationen und Deflationen. Nicht umsonst werden sie oft als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertbeständigkeit abgehoben. Auch, oder besonders in Krisenzeiten wird seiner Wertstabilität wegen mit Vorliebe in Gold investiert. Die Immobilie bündelt mit der bildlich ausgedrückten Stabilität von Beton und der Wertbeständigkeit des Goldes beides in sich.

Seniorenheim

Die Pflegeimmobilie ist eine Investition mit Perspektive!

In eine Seniorenresidenz investieren! Ist das eine sichere Kapitalanlage? Investieren in Häuser im Allgemeinen und anlegen in Pflegewohnungen im Speziellen ist lohnenswert. Vor allem für Risiken vermeidende Privatanleger, die eine gute Vermögensanlage brauchen. Immer wenn die Mietzahlungen steigen, so profitieren Eigner des Appartments zweifellos hierbei. Wer sein Grundeigentum veräußern will, kann dies voraussichtlich mit einer netten Wertsteigerung zu jeder Zeit tun. Hohe Ausbeute und hochspannende Wertzuwächse kann mustergültig mit der Geldanlage in ein Zinshaus erzielt werden. Vor allem nach dem Untergang von Lehman Brothers geniessen Gebäude eine wachsende Bedeutung. Es ist aber schwer geworden, mit gewöhnlichen Appartements hohe Gewinnspanne zu machen. In nächster Zeit werden immer weniger Wohnungen von Aufwertungen teilhaben. Die überdurchschnittlich beachtlichen Gewinnmargen und tendenziell geringfügigen Risiken sind übrige Faktoren, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Banken erzielen bereits seit vielen Jahren glorreiche Überschüsse. Der mehrheitlichen Zahl an Privatanlegern ist sie indessen nach wie vor eine eher unentdeckte Anlageform. Hierbei handelt es sich an dieser Stelle um fabelhafte Investitionsoptionen mit zukünftig enorm hochspannender Gewinnspanne.

Ratgeber rund um die Anlageimmobilie

Wie lässt sich die Situation bei der Altersvorsorge heute darstellen. Sparen in den Bausparvertrag? Bundesschatzbriefe und Bausparverträge rentieren nahe Null. Wenn eine Minirendite heraus kommt, wird selbige von Inflation aufgefressen. Wie könnte eine andere Chance aussehen? Anlage in Wertpapieren, Aktien-Fonds und Zertifikaten, führt bei vielen zu Sorgenfalten auf der Stirn und zu einem Flashback an den New-Economy-Crash nach dem 10. März 2000. Auch aus heutigem Blickwinkel gilt deshalb für unzählige Anleger: Zu groß für viele die Gefahr erneut sein Geld zu verlieren. Die Kapitalanlage in ein Seniorenstift beziehungsweise in eine Renditeimmobilie bedeutet für dich als Kapitalanleger passable Rendite.

Pflegeheime können lokale Pflegeheime sein. Jene zählen als die bekannten Sozialimmobilien zu den staatlich geförderten Kapitalanlagen die gleichzeitig förderungswürdig sind. Dazu gehören zugleich Alten-Wohnheime, betreutes Wohnen wie auch stationäre Pflege-Einrichtungen.

Die Senioren in Deutschland leben in der heutigen Zeit zumeist länger als noch zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Diese Ausweitung von Lebenszeit führt zu den schönen Auswirkungen, dass Enkelkinder und selbst Urenkel noch eine nach wie vor fitte Generation an Rentnern erleben können. Zugleich nehmen die Schwierigkeiten, die mit dem steigenden Lebensalter einher gehen zu. Damit einher geht ein vermehrter Bedarf an Pflegeplätzen.

  • Höchste Zinsen
    Jede Anlage in „Höchste Zinsen“ zeichnet sich als raffinierte Idee zur Kapitalvermehrung aus. Durch die Potenzierung des genutzten Eigenkapitals durch einen Kredit führt es zu einer weit über der Teuerung liegenden Ausbeute und dies bei zeitlich übereinstimmend hoher Sicherheit.
  • Niedrige Unterhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum Großteil der Betreiber des Pflegeheimes verantwortlich. Nur „Dach und Fach“, damit alle größeren Umbauten oder zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Bereich den Sie als Investor betreffen.
  • Entwicklung des Pflegemarktes
    Die anstehende Veränderung der Gesellschaftsstruktur ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet Ihnen als Anleger einen günstigen Augenblick für eine ertragreiche aber auch sichere Investition. Fazit: Die Gesellschaft wird demzufolge ständig älter, die steigende Nachfrage nach Pflegeplätzen.
  • Ansehnliche Mietrenditen
    Gesicherte Mietrenditen von oftmals Vier bis Sechs % des gezahlten Kaufpreises jährlich lassen sich durch die stabilen Mieteinnahmen und möglichen Steuervorteilen erzielen.
  • Permanente Mieten
    Der Mietvertrag wird mit einem Generalmietvertrag bei einer Laufzeit von mindestens 20 Jahren vereinbart. Meistens kann solch ein Vertrag durch eine Verlängerungsoption um weitere Jahre verlängert werden. Selbst bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Eigentümer der Pflegeimmobilie, so gilt dies jedenfalls bei förderfähigen stationären Pflegeheimen, nicht auf die Einnahmen verzichten.
  • Schutz vor Inflation
    Üblicherweise sind die Mietverträge an die Inflationsentwicklung gekoppelt. Das bedeutet, dass die Miete in regelmäßigen Abständen an steigende Preise angepasst wird. Dabei wird häufig ein Zeitabschnitt von Fünf Jahren für eine solche Dynamisierung vereinbart.
  • Vorbelegungsrecht
    Investoren haben oft das besondere Recht, das Pflegeappartment oder eine andere Pflegeeinrichtung desselben Pächters bei Bedarf für sich selbst zu beanspruchen. Zumeist gilt dieses Recht nicht nur für den Anleger selber, sondern auch für seine nahen Familienangehörigen.

Renditeimmobilien in Krefeld kaufen

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder einer gemeinsamen Besichtigung zur Verfügung. Es lohnt sich. Lehnen Sie sich zurück. Wir suchen die passende Liegenschaft für Sie. Sie haben Fragen? Wir rufen sie gerne zurück. Bitte nennen Sie uns kurz Ihr Thema und Ihre Mobilfunknummer.

Seniorenheim

​12 Tipps... ​diese ​Geldanlagen bringen Ihnen langfristig Ertrag und Sicherheit.

>> ​Garantiert kostenfrei - aber nie​mals umsonst​!


  • chevron-circle-right
    ​Was Ihnen Ihr Bankberater nicht verrät - und Ihnen so die besten Möglichkeiten nimmt auch mit kleinen Beträgen ein stattliches Vermögen aufzubauen.
  • chevron-circle-right
    ​Tipps für jeden Geldbeutel und ​Anlagehorizont geeignet. Profitieren Sie von Trends für die nächsten ​Zehn, Zwanzig oder Fünfzig Jahre.
arrow-down