Geld Anlegen Fonds Vergleich

Geld Anlegen Fonds Vergleich

Pflegewohnungen

Insbesondere Berücksichtigung muss bei der Berechnung der sich anschließende Umstand finden, dass die gesamten Einnahmen – also die Bruttomieten – in der sehr einfachen Berechnung noch weitere Besonderheiten zu berücksichtigen sind. So müssen z.B. auch die Erwerbsnebenkosten wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Kosten wie Instandhaltungskosten und Verwaltungskosten angerechnet werden. Wenn die laufenden Kosten subtrahiert werden erhält man die Nettomieten und in der Folge den Nettomietertrag vor Einkommenssteuer. Ein Kredit macht es vielen Kapitalanlegern einfacher den Kauf einer Altenwohnanlage zu bewältigen. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrentabilität. Dabei lässt sich die Eigenkapitalrendite sich durch die Aufnahme einer Hypothek unter bestimmten Voraussetzungen steigern. Diese Rendite lässt sich in der Theorie erhöhen, indem beispielsweise einen Teilbetrag des Erwerbsbetrages über eine Hypothek fremdfinanziert, sofern die Zinsen unterhalb des Ertrages (in unserem Beispiel also unter sechs Prozent) liegen. Finanziert man also 100.000 EUR des Erwerbsbetrages zu einem Zinssatz von drei Prozent jährlich, so muss man 3.000 EUR Zinsen aufwenden, welche vom Nettomietertrag abgezogen werden.

Mit dem demografischen Wandel stieg der Bedarf an Pflegeheimplätzen und bildete seit mehreren Jahren prognostizierbar das Bedürfnis nach Pflegeplätzen und bildet deswegen eine besondere Entwicklung.

Geld Anlegen Fonds Vergleich Rüsselsheim am Main

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden auch als Rendite-Immobilie bezeichnet, als Investition ist die weit verbreitete Neueinsteigerimmobilie. Sie eignet sich vorwiegend für Investoren, die bis zum jetzigen Zeitpunkt im Immobilienkapitalanlagebereich noch nicht so sachkundig sind.

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Planen Sie eine gute Investition im Zukunftsmarkt Pflege? Dann ist unsere wissensreiche Infobroschüre rund um das Thema Pflege-Immobilie für Sie optimal.

Informieren Sie sich regelmäßig und kostenfrei.

Seit bald zwanzig Jahren im 2-jährigen Rhythmus Bekanntgabe der Pflegestatistik nach § 109 SGB XI

  1. 2009 waren 2,34 Millionen Leute in Deutschland der Pflege Bedürftigen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. Deutlich mehr als ein Drittel der Leistungsempfänger waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Binnen 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als sechzehn Prozent.
  2. 2015 waren 2,9 Millionen Menschen, die gepflegt werden müssen, von ihnen insgesamt in Heimen stationär versorgt: 27 Prozent.
  3. Ein stark wachsender Bedarf: Zusammengefasst 9 % mehr Pflegebedürftige als 2013 bereits im Jahr 2015 festgestellt.
  4. Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „nur“ jeder Zwanzigste fünf Prozent pflegebedürftig, so wurde demgegenüber für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Bürger dieser Klasse betrug dabei 66 Prozent.

Statistische Daten des Pflegemarkts in Rüsselsheim am Main

Bereits seit Jahren haben sich Immobilien als eine nicht weniger dauerhafte wie langlebige Sicherheit erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich buchstäblich viel anfangen. Das gilt für die krisensichere Altersvorsorge angefangen beim Vermögensaufbau bis hin zur Investition, die zunächst fremdvermietet und nach einigen Jahrzehnten selbstgenutzt wird. Als sichere Investition ist die Eigentumswohnung ebenso passend wie ein Ferienhaus. Mit der Denkmalschutzimmobilie als Kapitalanlageklasse lässt sich eine stabile gute bis sehr gute Rendite erzielen, und Sozial-Immobilien als Kapitalanlage sind dieser Tage eine ganz verlässliche Investition. Zu den Rahmenbedingungen von Immobilien gehört eine sichere Renditeerwartung. Der Immobilienwert entwickelt und stabilisiert sich unabhängig von regelmäßigen Schwankungen am Zinsmarkt. Immobilien überstehen im wahren Sinne des Wortes Geldentwertungen und Geldvernichtung. Nicht grundlos werden sie oft als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertstabilität abgezielt. Auch, oder besonders in schweren Zeiten wird seiner Wertbeständigkeit wegen am ehesten in Goldmünzen investiert. Die Immobilie vereint mit der gleichnishaft ausgedrückten Robustheit von Beton und der Werthaltigkeit des Goldes beides in sich.

Risiken bei Pflegeimmobilien!

In eine Pflegeimmobilie investieren? Wie? Lohnt sich das? Anlegen in Wohnungen im Allgemeinen und gewinnbringend investieren in Renditeimmobilien im Speziellen garantiert langen Erfolg. Insbesondere angebracht für konservative Geldgeber, die eine verlässliche Geldanlage haben wollen. Wenn die Abwertung greift steigen die zu zahlenden Monatsmieten , so verdienen Inhaber des Appartments zweifelsfrei hierbei. Die zu erwartenden Kaufpreissteigerungen bei Immobilienprojekten lassen die Prognose zu, dass ein Verkauf mit großer Vorhersagewahrscheinlichkeit mit Überschuss machbar ist. Hohe Gewinne und Wertzuwächse kann heute sehr gut mit der Investition in eine Anlageimmobilie erzielt werden. Nicht erst seit dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers steigt das Interesse an Wohnungen als das ideale Anlageobjekt. In den verflossenen drei Jahren reduzierten sich die Aussichten, mit normalen Häusern eine hohe Gewinnspanne zu erzielen. Es gibt sehr bald nur noch ein paar Wohnungen, die in voraussehbarer Zeit bei Aufwertungen teilhaben werden. Die oberhalb dem Durchschnittswert befindlichen immensen Renditen und verhältnismäßig geringen Gefahren sind alternative Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Versicherungsgesellschaften erwirtschaften schon seit vielen Jahren eindrucksvolle Gewinne. Einer Großzahl an kleinen Investoren ist sie indessen nach wie vor ein tendenziell exotisches Anlagegerüst. Schließlich handelt es sich hier um außergewöhnlichee Investitionsmöglichkeiten mit perspektivisch enorm hochinteressanter Gewinnmarge.

Sie suchen eine Anlageimmobilie zum Kauf?

Doch wie sieht die aktuelle Situation aus. Sparen in Lebens- und Rentenversicherungen? Zinsbriefe und Bausparverträge bringen kaum Zinsen. Für den Fall das dabei doch ein Zins heraus kommt, wird selbige von Steuern und Inflation aufgezehrt. Die Alternative: Anlage in Aktien, Aktienfonds, führt bei vielen zu Stirnrunzeln und an Erinnerungen an die Zeiten der Bankenkrise. Auch aus heutigem Standpunkt gilt dementsprechend für unzählige Anleger: Zu groß das Risiko erneut sein Geld zu verlieren. Eine Kapitalanlage in ein Altersheim oder der Seniorenresidenz verspricht hingegen einem Kapitalanleger eine passable Rendite.

Bei etlichen Privatinvestoren fortwährend leidlich neues Anlageobjekt? Bei professionellen Anlegern ebenso wie Bankinstituten, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds sowie großen Family Offices bereits seit über 30 Jahren dagegen als erfolgversprechendes Anlagevehikel bekannt. Die traurige Realität sieht wie folgt aus: Die Allgemeinheit spart für das Alter nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch falsch. Fast jeder 2. beschäftigt sich nur am Rande oder überhaupt nicht mit seiner Altersvorsorge. Zukünftig gilt: Eine schrecklich große Rentenlücke wird befürchtet, denn allein die gesetzliche Rentenversicherung wird nicht ausreichen. Wer zukünftig nicht spart, wird feststellen müssen: Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann der Lebensstandard während des Rentenbezuges aufrecht erhalten werden.

  • Stabile Mieteinnahmen
    Der Mietvertrag wird durch einen Generalmieter bei einer Laufzeit von mindestens 20 Jahren abgeschlossen. Oft kann solch ein Vertragswerk durch eine bereits bei Vertragsabschluß festgelegte Verlängerungsoption um weitere Jahre fortgeführt werden. Selbst bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Eigentümer , zumindest bei förderfähigen stationären Pflegeheimen, nicht auf Einnahmen verzichten.
  • Geringe Instandhaltung
    Für die Instandhaltung ist zum Großteil der Betreiber des Pflegeheimes verantwortlich. Das ist beispielsweise bei Renovierungen oder Sanierungen, die die investierte Pflegeimmobilie betreffen, der Fall. Der Investor ist lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Staatlich geförderte Kapitalanlageform
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Die staatlichen Förderungprogramme können jedoch nur bei förderfähigen Seniorenwohnungen hinzugerechnet werden. Es handelt sich hier um psychiatrische Institutionen, stationäre Pflegeheime, Behindertenheime, Sterbehäuser. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder einer Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeappartments nicht auf Pachteinnahmen verzichtet werden. Diese übernimmt in einem solchen Fall der Staat. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Ansehnliche Ergebnisse
    Stabile Renditen zwischen oberhalb 4 Prozent des gezahlten Marktpreises p.a. lassen sich durch die gesicherten Mieteinnahmen und möglichen Fiskalvorteilen darstellen.
  • Regional Unabhängig
    Selbst wer nicht am Ort seines Investments wohnt kann den Reinertrag seiner Pflegewohnungen genießen, die gewöhnliche Verwaltung wird komplett vom Pächter übernommen. Der Name Ihrer Heimatstadt lautet Kaiserslautern? Dennoch ist es durchaus möglich sich eine Pflegewohnung in Rüsselsheim am Main zu kaufen.
  • Geld Anlegen Fonds Vergleich
    Eine Anlage in „Geld Anlegen Fonds Vergleich“ zeichnet sich als pfiffige Idee zur Kapitalvermehrung aus. Denn in kaum einen anderen Bereich lassen sich im Moment Rendite und Schutz besser darstellen.
  • Inflationsschutz
    Üblicherweise sind die Pachtverträge an die Inflation zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in periodischen Abständen an die Preisentwicklung angepasst wird. Gewöhnlich sind die Intervalle fünfjährig angelegt.
  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sinken erheblich. Die komplette Nebenkostenabrechnung und Mietersuche sind Aufgabe des Betreibers der Pflegeeinrichtung

Wie sieht die Sachlage Pflege naher Zukunft aus?

Lassen Sie sich bequem von einem unserer spezialisierten Berater zurückrufen. Sie entscheiden wann!

Lebensqualität in jeder Situation – wir helfen gerne!

Pflegewohnung

​12 Tipps... ​diese ​Geldanlagen bringen Ihnen langfristig Ertrag und Sicherheit.

>> ​Garantiert kostenfrei - aber nie​mals umsonst​!


  • chevron-circle-right
    ​Was Ihnen Ihr Bankberater nicht verrät - und Ihnen so die besten Möglichkeiten nimmt auch mit kleinen Beträgen ein stattliches Vermögen aufzubauen.
  • chevron-circle-right
    ​Tipps für jeden Geldbeutel und ​Anlagehorizont geeignet. Profitieren Sie von Trends für die nächsten ​Zehn, Zwanzig oder Fünfzig Jahre.
arrow-down