Etw Wohnung Kaufen

Etw Wohnung Kaufen

Niedrigzinsen: Wie soll man sein Geld heute noch anlegen?

Diese besondere Form der Investition bildet einen starken Trend nicht allein wegen des demografischen Wandels, dem ein steigender Bedarf an Pflegeplätzen folgt.

Mit dem einsetzen der Veränderungen an der Zusammensetzung der aktuell lebenden Generation des deutschen Volkes änderte sich der Bedarf an Pflegeplätzen und verändert zukünftig eindeutig prognostizierbar den Anspruch nach Pflegeplätzen und bildet infolgedessen eine besondere Tendenz.

Etw Wohnung Kaufen Konstanz

Für Rendite-Immobilien die wir hier einmal genauer betrachten wollen ist, wie für alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Bereits vor dem Kauf eines Renditeobjektes sollte der Bauzustand von einem neutralen Gutachter oder Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn nach Abschluss dieser Überprüfung das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis passend ist und eine gute und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie erstehen. Betongold als Kapitalanlage eignet sich allgemein für fast alle Investoren.

Sie sind jederzeit Herzlich Willkommen. Wir freuen uns auf das Gespräch oder die Zusammenkunft mit Ihnen.

Sie interessieren sich für eine sichere Kapitalanlage? Wir haben zusammen mit Branchenexperten alles Nennenswerte zum Themenbereich Pflegeimmobilien zusammengefasst. Fordern Sie hier kostenlos und unverbindlich unseren Ratgeber mit allen Informationen zum Kauf einer Pflegeimmobilie als Geldanlage an.

Statistikveröffentlichung im 2-jährigen Takt zu Pflegebedürftigkeit

  • Zum Jahreswechsel 2009 waren 2,34 Millionen Personen in der BRD Leistungsbezieher im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. Deutlich mehr als ein Drittel der Pflegebedürftigen zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Binnen gerade einmal 10 Jahren stieg damit die Zahl der Leistungsempfänger um mehr als sechzehn Prozent – und das obwohl die Zahl der Einwohner stagnierte.
  • Ausgeprägt ist, dass Frauen ab circa dem achtzigsten Lebensjahr eine bedeutend höhere Pflegequote aufwiesen, mithin eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Altersgruppe. So beträgt beispielsweise bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern gleichen Alters im Unterschied dazu „lediglich“ 31 Prozent. Einer der Hauptgründe ist natürlich, dass besonders häufig die Lebenspartnerin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem großen Arbeitsanteil besonders häufig in Zusammenarbeit mit einem ambulanten Pflegedienst übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig laut § 109 SGB XI sind, sind in der Mehrzahl der Fälle dagegen Witwen.
  • Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Menge der in Heimen vollstationär versorgten Menschen, die gepflegt werden müssen um beinahe 33% (192 000 Leistungsempfänger) angestiegen. Dieses Wachstum liegt insgesamt weit über der demografischen Erwartung.
  • 2015 waren 2,9 Millionen Menschen, die gepflegt werden müssen, davon insgesamt stationär betreut: 783 000 (27 %).
  • Im Dezember 2015 waren knapp 2,9 Millionen Menschen der Bundesrepublik pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich handelt es sich um Frauen mit fast zwei Dritteln. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist es jedoch nicht sonderlich verwunderlich.

Pflegeimmobilien – durchaus eine gute Investmentmöglichkeit

Studien zufolge sollen circa 15.000 Pflegeplätze pro Kalenderjahr geschaffen werden. Ohne private Anleger für Pflegeimmobilien gibt es keine Aussicht, jene Zahl zu erreichen. Kleine Städte und kleine freigemeinnützig e Betreiber haben in vielen Fällen nicht die notwendigen Geldmittel, um größere Gebäude als Sozialwohnungen zu sanieren oder Neubauten zu errichten. Zudem können bestehende Pflegeheime durch der geänderten Heimbauverordnung oder einem veränderten Nutzungsverhalten der Pflegebedürftigen nicht weiter betrieben werden und müssen durch Neubauten ersetzt werden. Eine konstant zunehmende Nachfrage nach modernsten Einrichtungen wird daher deutschlandweit auf längere Sicht gegeben sein. Für institutionelle Investoren, die nach einem nachhaltigen Kapitalanlagevehikel suchen, bieten sich Pflegeappartements als Renditemöglichkeit daher an.

Altersheim

Neue Immobilien!

In Seniorenresidenzen investieren? Wie? Lohnt sich das? Anlegen in Wohnungen im Allgemeinen und investieren in Seniorenwohnungen im Speziellen rentiert sich in der in der von niedrigen Zinsen geplagten Zeit. Vor allem für risikoscheue Investoren, welche eine erprobte Vermögensanlage brauchen. Wenn der Preisanstieg zulangt steigen die monatlichen Mieten , so partizipieren Vermieter des Appartments . Wer seinen Grundbesitz vermarkten will, kann dies erwartungsgemäß mit einem oftmals erheblichen Preisaufschlag sehr oft tun. Eine Kapitalanlage in ein Zinshaus ist deshalb optimal geeignet, um hohe positive Ergebnisse und Interesse weckende Wertzuwächse zu erarbeiten. Nicht erst seit dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers wächst die Popularität von Gebäude als das ideale Kapitalanlageziel. Es ist jedoch nicht ganz ohne größeren Aufwand möglich, um mit normalen Immobilien hohe Rendite zu erreichen. Zukünftig werden immer weniger Häuser von Kaufpreissteigerungen profitieren. Die über dem Durchschnitt liegenden beträchtlichen Renditen und vergleichsweise geringen Gefahren sind zusätzliche Punkte, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Großanleger erwirtschaften bereits seit vielen Jahren glorreiche Profite. Den meisten Kleinanlegern ist sie zugegeben nach wie vor ein relativ fremdartiges Anlageverfahren. Schließlich handelt es sich hier um herausragende Investitionsmöglichkeiten mit zukünftig extrem hochinteressanter Gewinnspanne.

Ideal für Kapitalanleger!

Pflegeheime gehören zu den sichersten Kapitalanlagen. Warum werden Sie sich nun fragen? Die Lösung ist einfach. Wer als Kapitalanleger in diesem Fall anlegt, genießt neben einer guten Gewinnspanne von zahlreichen weiteren Vorteilen, die sich in jedem Fall sehen lassen können.

Pflegeheime können lokale Pflegeeinrichtungen sein. Diese gehören als die bekannten Sozialimmobilien zu den vom Staat zugelassenen Kapitalanlagen die gleichzeitig förderungswürdig sind. Zu diesem Bereich zählen zum Beispiel Altenwohnheime, betreutes Wohnen ebenso stationäre Pflegeeinrichtungen.

Ein Trend der vergangenen Zeit: Investition in Pflegeheim in Konstanz, nicht zuletzt vor allem wegen des starken Anstiegs an benötigten Pflegeplätzen .

  • Erfreuliche Pflegemarktentwicklung in den folgenden Jahren
    Der erlebbare Bevölkerungsrückgang ist ein langfristig wirkender Trend und bietet einem Kapitalanleger die Möglichkeit für eine ertragsstarke und sichere Investition. Daraus lässt sich schlussfolgern: Unsere Gesellschaft wird demzufolge ständig älter, so entsteht der stets wachsende Bedarf an Pflegeplätzen.
  • Recht auf Eigenbelegung
    Kapitalanleger haben oftmals das vorteilhafte Recht, das Pflegeappartement oder eine andere Pflegeimmobilie desselben Betreibers bei Bedarf für sich zu beanspruchen. Zumeist gilt dieses Recht nicht nur für den Investor selber, sondern auch für seine nahen Angehörigen.
  • Ansehnliche Erträge
    Stabile Mietrenditen von 4 bis 6% des gezahlten Einstandspreises jährlich lassen mit den gesicherten Mieteinnahmen und den gewährten fiskalischen Vorteilen darstellen. So ergibt sich , dass Seniorenwohnungen in wenigen Jahren zu einem hohen Prozentsatz selbst refinanzieren.
  • Steuerliche Vorteile
    Durch Abschreibungen können steuerlich zu berücksichtigende Vorteile ermöglicht werden. So können jährlich 2 Prozent auf das Gebäude und sogar 10 Prozent auf Außenanlagen und Inventar von der Investitionssumme in der Steuererklärung berücksichtigt werden. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Sollten Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Gesichert durch Grundbucheintrag
    Ein Anleger wird als Besitzer der Immobilie ins Grundbuch eingetragen. Sie haben somit alle Rechte des Wohneigentums. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Pflegeimmobilie zu jeder Zeit vermachen, zum Geschenk machen, in Geld verwandeln.
  • Etw Wohnung Kaufen
    Investition in „Etw Wohnung Kaufen“ zeichnet sich als pfiffige Eingebung zur Vermehrung von Geld aus. Denn in kaum einen anderen Bereich lassen sich heute Ertrag und Sicherheit besser verbinden.
  • Günstiges Preisniveau
    Der typische Kaufpreis einer Seniorenwohnung liegt meist zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. In Gemeinschaft von günstigen Finanzierungen mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Mietrenditen führen zu einem kleinen Eigenanteil der vom Käufer zu zahlen ist. Die aktuell niedrigen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Realistische Instandhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum größten Teil der Betreiber des Pflegeheimes verantwortlich. Nur „Dach und Fach“, damit alle größeren Umbauten oder zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Verantwortungsbereich den Sie als Investor betreffen.

Pflegeimmobilien in den größten Städten

Wenn Sie prompt über neue Angebote informiert werden möchten, tragen Sie sich bitte für unseren Newsletter ein oder schreiben Sie uns eine kurze Nachricht. Auch eine Vormerkung für bereits angekündigte Angebote oder Standorte vorangegangener Angebote ist auf unserer Angebotsseite möglich. Nutzen Sie diese Möglichkeit und wir melden uns unverzüglich bei Ihnen mit den allerneuesten Angeboten zu Seniorenresidenzen zurück.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Konstanz

​12 Tipps... ​diese ​Geldanlagen bringen Ihnen langfristig Ertrag und Sicherheit.

>> ​Garantiert kostenfrei - aber nie​mals umsonst​!


  • chevron-circle-right
    ​Was Ihnen Ihr Bankberater nicht verrät - und Ihnen so die besten Möglichkeiten nimmt auch mit kleinen Beträgen ein stattliches Vermögen aufzubauen.
  • chevron-circle-right
    ​Tipps für jeden Geldbeutel und ​Anlagehorizont geeignet. Profitieren Sie von Trends für die nächsten ​Zehn, Zwanzig oder Fünfzig Jahre.
arrow-down