Eigentumshaus Kaufen

Eigentumshaus Kaufen

Etagenwohnungen kaufen in Hürth

Das Thema für heute:

Mietrendite Seniorenstift / Eigenkapitalrentabilität Pflegeimmobilie wo liegen die Unterschiede? Nicht nur in Zeiten niedriger Zinssätze bleiben (fremdgenutzte) Immobilien eine renditeträchtige Anlage. Dennoch empfiehlt sich bei der Anlage in Immobilien eine genaue Analyse und Berechnung. So ist die Berechnung der Eigenkapitalrendite auf Grundlage der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine angemessene Möglichkeit, um die Rentabilität der Liegenschaft einzuschätzen. Vor allem bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren angewandt.

Netto-Mietrendite Seniorenresidenzen: Der Eigentümer einer Altersresidenz plant normalerweise mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erlangen, dies bedeutet, die Gewinne (Mieten) müssen in Beziehung zum eingesetzten Vermögen (Kaufpreis) vergleichsweise hoch sein. Besagter Auffassung trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Eigentumshaus Kaufen Hürth

Ein Haus wird ein Jahr nach der Fertigstellung des Bauwerks zum Bestandsobjekt. Aus steuerlicher Sicht betrachtet wird diese Immobilie linear mit zwei Prozent über fünfzig Jahre abgeschrieben.

Wir freuen uns auf Ihren Telefonanruf. Sie erreichen uns 24 Stunden.

Sie interessieren sich für die rentable Anlagemöglichkeit einer Pflegeimmobilie? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

Veröffentlichung von Datenmaterial im 2-jährigen Rhythmus zu Pflegebedürftigkeit

  • Im Jahr 2015 waren knapp 2,9 Millionen Personen der Bundesrepublik pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. Unter Bezugnahme der höheren Lebensdauer ist das jedoch nicht verwunderlich.
  • Im Jahr 2015 stellte sich der Zustand folgendermaßen dar: Zum Jahresende des Jahres 2015 waren definitiv 37% der Menschen, die gepflegt werden müssen schon jenseits des 85. Lebensjahres.
  • In der denkbar kurzen Zeit von 14 Jahren (2001-2015) ist die Zahl der in Heimen stationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um ein Drittel (192 000 Pflegebedürftige) angestiegen. Der Zuwachs liegt in letzter Konsequenz kräftig über der demografischen Erwartung.

SINGLE UND ANLEGERHIT

Im Direktvergleich zu althergebrachten Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Reihe von wesentlichen Vorzügen. Durch die Zusammenarbeit mit professionellen und jahrelang erfahrenen Betreibern ist eine zuverlässige Vermietung über viele Jahre hinaus sicher. Die Betreiber der Alters und Pflegeheime kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen wie auch um die Neubelegung. Seniorenresidenzen sind eine Assetklasse mit einer etablierten Normierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung geschieht zu einem großen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Wohnungsinvestments, momentan überschlägig 4 % und 6 %; machen diese Kapitalanlageklasse für Kapitalanleger interessant.

Seniorenheim & Altenpflegeheim Immobilie!

In Seniorenwohnungen anlegen! Ist das eine sichere Kapitalanlage? Ein Investment in Wohnungen im Allgemeinen und anlegen in Pflegeappartements im Besonderen bedeutet mehr Erträge als bei anderen als sicher bezeichneten Geldanlagen. Vor allem für Investoren, die eine bewährte Finanzanlage benötigen. Wenn die Teuerung eintritt steigen die von den Bewohnern zu zahlenden Mieten , so verdienen Inhaber eines Appartments jedenfalls. Wer seinen Grundbesitz loswerden will, kann dies vermutlich mit einem Preisaufschlag jederzeit tun. Die unübertroffen passende Möglichkeit um hohe Gewinnspanne und Performance zu erzielen ist die Anlage in eine Anlageimmobilie. Nicht erst seit dem Beginn der Hypothekenkrise wächst das Interesse an Wohnungen als ein ideales Investment. Hohe Ausbeuten mit einfachen Wohnungen zu erwirtschaften ist in den verflossenen acht Jahren und in jedem Jahr immer strapaziöser geworden. Demnächst werden immer weniger Appartements von Preissteigerungen partizipieren. Die überdurchschnittlich beträchtlichen Gewinnmargen und verhältnismäßig geringen Risiken sind sonstige Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die großen institutionellen Anleger erzielen schon seit vielen Monden bemerkenswerte Einnahmen. Den meisten privaten Anlegern ist sie indessen noch ein tendenziell unbekanntes Anlagemodell. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um fabelhafte Investitionsoptionen mit perspektivisch enorm attraktiver Gewinnmarge.

Sicher in die Zukunft blicken

Die Menschen in Deutschland leben in der heutigen Zeit länger gesund als vor wenigen Jahren. Die Verlängerung der Lebensspanne führt zu den schönen Auswirkungen, dass Enkelkinder und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine fitte Seniorengeneration erleben können. Doch andererseits nehmen die Schwierigkeiten, welche mit dem höheren Lebensalter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein vermehrter Bedarf von Pflegeheimen.

Pflegeimmobilien gehören zu den sichersten und gleichzeitig nachgefragten Investitionen. Aus welchem Grund könnten Sie sich fragen? Die Antwort ist leicht. Ein Anleger der in diesem Fall anlegt, lebt abgesehen von einer guten Gewinnspanne von vielen weiteren Vorteilen, die sich durchaus sehen lassen können.

  • Steuerliche Vorteile
    Durch Abschreibungen können steuertechnische Vorteile arrangiert werden. So können jedes Jahr 2% auf das Gebäude und sogar 10% auf die Außenanlagen und Inventar von der Anlagesumme abgeschrieben werden. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich eine gewisse Flexibilität. Bei einer Finanzierung des Kaufpreises sind die von Ihnen gezahlten Zinsen gleichfalls in der Steuer absetzbar.
  • Geförderte Kapitalanlageform
    Es gibt hierbei jedoch Unterschiede zwischen nichtförderfähigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann nur bei förderfähigen Pflegeappartements berücksichtigt werden. Es handelt sich hier um stationäre Pflegeheime, psychiatrische Institutionen, Behindertenheime, Hospize. Entsteht ein Leerstand der Pflegeimmobilie oder einer Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderfähigen Pflegewohnungen nicht auf Mieteinnahmen verzichtet werden. Diese übernimmt in diesem Fall der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen.
  • Minimale Unterhaltungskosten
    Der Betreiber des Pflegeheimes trägt die Verantwortung für die Instandhaltungskosten. Das ist beispielsweise bei Renovierungen oder Sanierungen, die die investierte Pflegeimmobilie betreffen, der Fall. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Eigentumshaus Kaufen
    Jede Anlage in „Eigentumshaus Kaufen“ ist und bleibt eine clevere Entscheidung zur Geldanlage. Wo lässt sich momentan Gewinn und Sicherheit besser darstellen.
  • Inflationsschutz
    Üblicherweise sind die Mietverträge an allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Pacht in wiederkehrenden Abständen an den steigenden Preisindex angepasst wird.
  • Permanente Mieten
    Das Mietverhältnis wird mit einem Generalmietvertrag und einer Laufzeit des Vertrages von zumindest 20 Jahren vereinbart. Meistens kann solch ein Vertragswerk durch eine Verlängerungsoption um weitere Jahre verlängert werden. Auch bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, jedenfalls bei förderungswürdigen Pflegeimmobilien, nicht auf vertraglich besicherte Einnahmen verzichten.
  • Belegungsrecht
    Käufer erhalten oft das Recht, die Pflegewohnung oder eine andere Pflegeeinrichtung innerhalb derselben Betreibergruppe im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. Oft gilt dieses Recht nicht nur für den Anleger selber, sondern gleichzeitig auch für seine nahen Angehörigen.
  • Attraktive Ergebnisse
    Gesicherte Renditen zwischen oftmals oberhalb 4 Prozent des gezahlten Kaufpreises im Jahr lassen sich durch die stabilen Mieteinnahmen und den gewährten fiskalischen Vorteilen erzielen. So ergibt sich folglich, dass sich Pflegeappartements in einem Zeitraum von Zwanzig Jahren zum größten Teil selbst finanzieren.

Seniorenresidenz allgemein

Sie wollen mehr über das Thema „Investition in Pflegeimmobilien“ erfahren? Unser Spezial-Ratgeber informiert Sie über alles was Sie wissen sollten!

Wenn Sie sich über Renditeimmobilien ohne Verpflichtung erkundigen möchten oder sich eventuell schon für den Erwerb einer konkreten Renditeimmobilie entschieden haben, unterstützen Sie unsere Experten für Anlageimmobilien gerne weiter.

Im Bereich Objektsuche finden Sie eine große Auswahl an Renditeobjekte als Geldanlage. Gerne unterstützen wir Sie auch bei der Berechnung Ihrer möglichen Rendite und berechnen verschiedene Finanzierungen für Sie.

Eigentumshaus Kaufen Hürth

​12 Tipps... ​diese ​Geldanlagen bringen Ihnen langfristig Ertrag und Sicherheit.

>> ​Garantiert kostenfrei - aber nie​mals umsonst​!


  • chevron-circle-right
    ​Was Ihnen Ihr Bankberater nicht verrät - und Ihnen so die besten Möglichkeiten nimmt auch mit kleinen Beträgen ein stattliches Vermögen aufzubauen.
  • chevron-circle-right
    ​Tipps für jeden Geldbeutel und ​Anlagehorizont geeignet. Profitieren Sie von Trends für die nächsten ​Zehn, Zwanzig oder Fünfzig Jahre.
arrow-down