Die Wohnung Kaufen

Die Wohnung Kaufen

Immobilienmakler für Pflegeimmobilien

Netto-Mietrendite Seniorenresidenzen: Der Käufer der Seniorenresidenz plant normalerweise mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erreichen, das heißt, die Gewinne (Mieten) müssen in Beziehung zum eingesetzten Vermögen (Kaufpreis) idealer Weise hoch sein. Dieser Sichtweise trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Diese besondere Investition stellt einen aktuellen Trend dar nicht allein wegen des Wandels der Altersstruktur , der einen beständigen Bedarf an Pflegeplätzen zur Folge hat.

Die Wohnung Kaufen Celle

Die Bestandsimmobilie, im Nachgang auch als Rendite-Immobilie bezeichnet, als Kapitalanlage ist sie die weit verbreitete Neueinsteigerimmobilie. Sie eignet sich in der Hauptsache für Investoren, die bisher im Immobilienkapitalanlagebereich noch kein Know-how gesammelt haben.

Vereinbaren Sie gern eine individuelle Beratung mit uns, gern stellen wir Ihnen das Projekt unverbindlich vor.

Fordern Sie unverbindlich das Verkaufsprospekt bei uns an!

Unabhängig. Diskret. Und sehr persönlich. Wir finden die besten Objekte für Sie ohne Bindungen an Bauträger oder Projektentwickler. Wir nehmen nur Kontakt zu Ihnen auf, wenn Sie es wünschen. Sie finden bei uns Ihren persönlichen Ansprechpartner und das vom ersten Telefonat an. Unangenehme Anrufe gibt es bei uns nicht und Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Seit 1999 wird von Seiten der Statistischen Ämter des Bundes und der Bundesländer im 2-jährigen Takt die Pflegestatistik nach § 109 SGB XI erhoben. Mit der Veröffentlichung dieser Statistik hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

Der Zustand im Jahr 2015 stellt sich wie folgt dar: Zu diesem Zeitpunkt waren ohne Zweifel 37% der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen bereits jenseits des 85. Lebensjahres., Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „erst“ jeder Zwanzigste 5% pflegebedürftig, so wurde auf der anderen Seite für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Personen dieser Altersgruppe betrug dabei 66 Prozent., Unübersehbar ist, dass Frauen ab annähernd dem achtzigsten Lebensjahr eine auffällig höhere Pflegequote aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Generation. So liegt etwa bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 Prozentpunkte, bei den Männern in der gleichen Altersgruppe hingegen „bloß“ einunddreißig Prozent. Das könnte aber auch daran liegen, dass in den häufigsten Fällen die Gattin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem großen Beitrag oft auch in Gemeinschaftsarbeit mit Kindern und Fürsorge übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig im Sinne § 109 SGB XI sind, sind in der Regel demgegenüber verwitwet.

Ihre Spezialisten

Schon seit Jahrhunderten haben sich Immobilien als eine nicht weniger dauerhafte wie stabile Sicherheit erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich in des Wortes wahrster Bedeutung viel anfangen. Das gilt für die beständige Altersabsicherung über den Aufbau von Vermögen bis hin zur Investition, die vorerst fremdvermietet und nach einigen Jahren selbstgenutzt wird. Als sichere Kapitalanlage ist die ETW genauso gut geeignet wie eine Ferienimmobilie. Mit der Denkmalimmobilie als Kapitalanlageklasse lässt sich eine stabile gute bis sehr gute Rendite erzielen, und Sozialwohnungen als Kapitalanlage sind heutzutage eine ganz sichere Geldanlage. Zu den Merkmalen von Immobilien gehört eine nachhaltige Renditeerwartung. Der Wert einer Immobilie entwickelt und stabilisiert sich unabhängig von periodischen Schwankungen am Zinsmarkt. Immobilien überstehen im wahren Sinne des Wortes Inflationen und Deflationen. Nicht umsonst werden sie häufig als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertstabilität abgezielt. Auch in Krisenzeiten wird seiner Wertstabilität wegen am ehesten in Goldmünzen investiert. Die Immobilie bündelt mit der bildlich ausgedrückten Robustheit von Beton und dem Wert des Goldes beides in sich.

Ihre Vorteile auf einen Blick!

In Seniorenresidenzen anlegen! Wie? Rentiert das? Anlegen in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und anlegen in Seniorenresidenzen im Speziellen macht sich bezahlt. Vor allem für Privatanleger, welche eine zuverlässige Kapitalanlage haben wollen. Immer wenn die Mieten steigen, so profitieren Eigner eines Appartements selbstverständlich daran. Die in den letzten einhundertzwanzig Monaten statt gefundenen Wertsteigerungen im Immobilienbereich lassen die Vorhersage zu, dass ein Verkauf mit hoher Vorhersagewahrscheinlichkeit mit einem Profit denkbar ist. Die Geldanlage in eine Anlageimmobilie ist somit sehr gut geeignet, um hohe Gewinnspanne und Performance zu erwirtschaften. Nicht erst seit dem Beginn der Hypothekenkrise wächst der Stellenwert von Immobilien als das geeignete Investment. Die Option sank, um mit normalen Immobilien gute Ausbeute zu erreichen. Preissteigerungen bei Wohnungen? In nächster Zeit gewinnen nur noch wenige. Die oberhalb dem Durchschnitt befindlichen beträchtlichen Renditen und vergleichsweise geringen Unsicherheiten sind andere Punkte, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Rentenempfänger sprechen. Die Versicherungen erzielen schon seit vielen Dekaden überwältigende Überschüsse. Zahlreichen Privatanlegern ist sie indessen nach wie vor eine relativ unentdeckte Anlageform. Schließlich handelt es sich hier um vorzügliche Geldanlagechanceen mit perspektivisch absolut faszinierender Gewinnspanne.

Geldanlage Und so geht’s: Die Anlagemöglichkeiten

Pflegeheime gehören zu den sichersten und zugleich gesuchten Renditebringern. Warum könnten Sie sich nun fragen? Die Antwort ist einfach. Ein Kapitalanleger der in diesem Fall investiert, profitiert neben der angemessenen Gewinnmarge von zahlreichen weiteren Vorzügen, die sich durchaus sehen lassen können.

Ein Trend dieser Zeit: Investition in Pflegeappartements in Celle? nicht zuletzt vor allem weil heute klar ist, dass eine immer älter werdende und zugleich länger lebende Population dazu führt, das in den nächsten Jahren heute vorhandene Kapazitäten absehbar nicht reichen werden.

  • Staatliche Förderungen intelligent nutzen
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeeinrichtungen. Eine staatliche Förderung kann nur bei förderfähigen Pflegeappartements hinzugerechnet werden. Dazu zählen Behindertenheime, stationäre Pflegeheime, psychiatrische Institutionen, Sterbehäuser. Bei einem Leerstand der Pflegewohnung oder einer Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderfähigen Pflegewohnungen nicht auf den Mietzins verzichtet werden. Diese übernimmt in diesem Fall der Staat. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Investor bedeutet das, dass hier keine staatlichen Unterstützungen über die steuerrechtlichen hinaus zum tragen kommen.
  • Steuerliche Vorteile
    Durch die Abschreibung können steuerliche Begünstigungen erreicht werden. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Eine gewisse Flexibilität ist durch die Eintragung im Grundbuch gegeben. Sollten Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Die Wohnung Kaufen
    Investition in „Die Wohnung Kaufen“ zeichnet sich als unvergleichliche Intuition zur Geldvermehrung aus. Denn in kaum einen anderen Umfeld lässt sich in diesem Augenblick Gewinn und Schutz besser verbinden.
  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zu einem Bau einer Pflegeeinrichtung kommt, wurden bereits ausführliche Standortanalysen durchgeführt. Erst wenn diese Analysen die Rentabilität des Pflegeheimes anhand unterschiedlichster Faktoren besichern, wird der Bau starten.
  • Vorteilhaftes Preisniveau!
    Pflegeimmobilien können je nach Größe zu einem Preis zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR gekauft werden. Günstige Finanzierungen mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Erträgen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Käufer zu zahlen ist. Hinzu kommt die aktuell niedrigen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sinken erheblich. Nebenkostenabrechnung und Mietersuche gehören bei Managementimmobilien nicht zu den Aufgaben des Besitzers .
  • Vorteilhafte Entwicklungen im Pflegemarkt
    Der demographische Wandel ist ein langfristig wirkender Trend und bietet einen günstigen Augenblick für eine gewinnbringende Investition. Die Menschen werden nachweislich ständig älter, so entsteht der stets steigende Bedarf an Pflegeplätzen.
  • Niedrige Instandhaltungskosten
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung ist für den größten Teil der Instandhaltung verantwortlich. Das ist beispielsweise bei Renovierungen oder Sanierungen, die die investierte Pflegeimmobilie betreffen, der Fall. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.

Stabile Renditen und minimale laufende Zusatzkosten

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme über unsere Servicerufnummer oder das Kontaktformular.

Informieren Sie sich regelmäßig und kostenfrei.

Im Bereich Objektsuche finden Sie eine große Selektion an Renditeimmobilien als Investition. Mit Freude unterstützen wir Sie auch bei der Kalkulation Ihrer möglichen Rendite und kalkulieren verschiedene Kredite für Sie.

Seniorenpflegeheim

​12 Tipps... ​diese ​Geldanlagen bringen Ihnen langfristig Ertrag und Sicherheit.

>> ​Garantiert kostenfrei - aber nie​mals umsonst​!


  • chevron-circle-right
    ​Was Ihnen Ihr Bankberater nicht verrät - und Ihnen so die besten Möglichkeiten nimmt auch mit kleinen Beträgen ein stattliches Vermögen aufzubauen.
  • chevron-circle-right
    ​Tipps für jeden Geldbeutel und ​Anlagehorizont geeignet. Profitieren Sie von Trends für die nächsten ​Zehn, Zwanzig oder Fünfzig Jahre.
arrow-down