Betreutes Wohnen Remscheid

Betreutes Wohnen Remscheid

Kauf von Anlageimmobilien: Das ist zu beachten

Netto-Mietrendite Sozialwohnungen: Der Besitzer der Seniorenresidenz beabsichtigt in der Regel mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erreichen, das bedeutet, die Erträge (Mieten) sollen in Beziehung zum investierten Kapital (Kaufpreis) möglichst hoch sein. Dieser Auffassung trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Betreutes Wohnen Remscheid Schwerin

Für Anlage-Immobilien die wir hier einmal genauer begutachten wollen ist, wie im Allgemeinen für alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem eine gute Lage wichtig. Vor dem Kauf eines Renditeobjektes sollte der bauliche Zustand von einem neutralen Gutachter oder Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn nach Ende dieser Überprüfung das Ergebnis positiv ausfällt, der Einkaufspreis passend ist und eine angemessene und langfristige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie erwerben. Die Renditeimmobilie als Investition eignet sich absolut für fast alle Investoren.

Sie haben noch nichts Passendes entdeckt? Kein Problem! Wir haben ständig neue Immobilien im Angebot und helfen Ihnen gerne bei der Recherche.

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Wenn Sie sich für Pflegeimmobilien oder ein Pflegeappartement als Geldanlage begeistern, finden Sie in uns einen zuverlässigen und vertrauensvollen Partner mit jahrzehntelanger Praxis, der für Sie die passende Wertanlage findet. Nutzen Sie unseren kompetenten Service und setzen Sie sich mit uns in Verbindung – wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Pflegestatistik zeigt seit 20 Jahren Entwicklungen zur Pflegebedürftigkeit

Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Menge der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um 16%. Bei Prüfung dieses Zehn-Jahres-Zeitraums wuchs der Anteil der vollstationären Pflege beträchtlich., Im Dezember 2015 waren in Deutschland 2.860.000 Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Im Jahr 1999 waren gerade einmal 2,02 Millionen Personen pflegebedürftig. Erhöhung um fast 900.000 Pflegebedürftige. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Menge der in Heimen stationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um beinahe 33% (192 000 Leistungsempfänger) gestiegen. Dieses Wachstum liegt in letzter Konsequenz kräftig über der Bevölkerungsstatistik.

Gepflegtes Anlageobjekt in Schwerin!

Wieso es sich jetzt schon rentiert in Seniorenresidenzen all sein Geld anzulegen. Seniorenresidenz als Altersvorsorge kaufen. Größere Projekte wie Pflegeheime werden mehr und mehr in einzelne Appartements geteilt und an einzelne Kapitalnleger verkauft – stressfrei ohne Vermietrisiko und gesicherten Profit inklusive. Für Planer und Anleger vorteilhaft. Plätze in Pflegeheimen sind in zahlreichen Gemeinden knapp bemessen, es fehlen schlicht genügend Heimplätze. Das Geld wird zukünftig häufig bei Kleinanlegern eingeworben und in großem Stil in den Ausbau angelegt. Ein einzelnes Appartement können Privatanleger gut bezahlen, der Pächter des Pflegeheims trägt Sorge für eine möglichst vollständige Vermietung sowie die Instandhaltung und die auf Dauerhaftigkeit angelegten Mietverträge mit dem Pächter versprechen schöne Erträge durchschnittlich um fünf Prozent.

Immobilienmarkt in Schwerin: Lohnt sich noch Betongold für Anleger?!

In Pflegewohnungen anlegen. Wie? Investieren in Kapitalanlageimmobilien im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Seniorenwohnungen im Besonderen bringt Erträge weit oberhalb der allgemeinen Inflation. Vor allem für große Gefahren vermeidende Anleger, welche eine zuverlässige Vermögensanlage ihr Eigen nennen wollen. Wenn der Preisanstieg wirkt steigen die zu entrichtenden monatlichen Mieten an, so verdienen Eigner des Appartements ohne Zweifel hieran. Wer sich von seiner Immobilie trennen will, kann dies erwartungsgemäß mit einem oftmals erheblichen Aufschlag zu jeder Zeit tun. Eine unübertroffen passende Investmentidee um perfekte Ausbeute und hochspannende Wertzuwächse zu erzielen ist die Kapitalanlage in ein Zinshaus. Vor allem nach der Lehman Brothers Pleite geniessen Häuser eine wachsende Popularität. Es ist schwer geworden, um mit Häusern hohe Rendite zu erwirtschaften. Bald sind es nur noch ein paar Wohnungen, die zukünftig bei Wertsteigerungen profitieren werden. Die überdurchschnittlich immensen Gewinnspannen und tendenziell geringen Gefahren sind übrige Faktoren, die für eine Investition in Wohnformen für Rentner sprechen. Die großen institutionellen Anleger erwirtschaften bereits seit vielen Jahren erwähnenswerte Erlöse. Zahlreichen Kleinanlegern ist sie wirklich noch ein eher fremdes Kapitalanlageprozedere. Hierbei handelt es sich hier um exzellente Kapitalanlageoptionen mit perspektivisch enorm faszinierender Rendite.

Modernisierte 2 Zimmerwohnung mit Balkon

Doch wie sieht die heutige Situation aus? Sparen in Rentenversicherungen? Tagesgeld und andere allgemein als sicher bezeichnete Kapitalanlageformen bringen kaum Rendite. Wenn doch noch eine Minirendite heraus kommt, wird sie von Steuern und Geldentwertung aufgefressen. Welche weiteren Optionen existieren? Anlage in Aktien, Fonds und Zertifikaten, führt bei zahlreichen Anlegern zu Befürchtungen und an ein Wiedererleben an das Jahr 2009. Selbst aus heutigem Blickwinkel gilt deshalb für unzählige Anleger: Zu groß das Risiko erneut sein Geld einzubüßen. Eine Kapitalanlage in ein Seniorenstift oder in die Renditeimmobilie verspricht dagegen dem Kapitalanleger eine vernünftige Sicherheit und Rendite.

Bei zahlreichen Anlegern fortwährend leidlich neues Anlageobjekt? Bei professionellen Investoren wie Banken, Versicherungsgesellschaften, Fonds schon seit über 30 Jahren dagegen als erfolgversprechendes Investment bekannt. Die traurige Realität sieht wie folgt aus: Die Menschen sparen für die Zukunft nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch falsch. Mehr als jeder Zweite beschäftigt sich nur am Rande oder überhaupt nicht mit dem Thema seiner zukünftigen Rentenvorsorge. Doch in der nahen Zukunft gilt: Eine schrecklich große Versorgungslücke wird erwartet, denn die staatliche Rentenversorgung allein wird nicht ausreichen. Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann der Lebensstandard im Alter aufrecht erhalten werden.

Wir leben in der heutigen Zeit um Jahrzehnte länger als noch vor einigen Jahren. Die Ausweitung von Lebenszeit führt zu den positiven Effekten, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine nach wie vor mitten im Leben stehende Rentnergeneration erleben können. Auf der anderen Seite nehmen die Herausforderungen, die mit einem höheren Lebensalter einher gehen zu. Damit einher geht ein steigender Bedarf an Pflegeplätzen.

  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zum Bau einer Pflegeeinrichtung kommt, wurden bereits ausführliche Standortgutachten durchgeführt. Nur dann wenn diese Gutachten die Rentabilität des Pflegeheimes anhand von unterschiedlichen Faktoren besichern, wird der Bau starten.
  • Langjährige Mieteinnahmen
    Das Mietverhältnis wird durch einen Generalmieter bei einer Laufzeit von zumindest 20 Jahren vereinbart. Regelmäßig besteht die gesicherte Aussicht diesen Vertrag durch eine Verlängerungsoption um zumeist je nach Ausggestaltung des Pachtvertrages 5 – 10 Jahre fortzuführen. Auch bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, so gilt dies auf jeden Fall bei förderungswürdigen stationären Pflegeheimen, nicht auf die Einnahmen verzichten.
  • Geringe Instandhaltung
    Der Betreiber des Pflegeheimes ist für den größten Teil der Instandhaltung verantwortlich. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Schutz vor Inflation
    Gewohnte Handhabung ist es Usus, die Mietverträge an allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in gleichmäßigen Abständen an die Preisentwicklung angepasst wird. Dabei wird häufig ein Zeitraum von mehreren Jahren für eine solche Dynamisierung gewählt.
  • Immer noch Einstiegspreise
    Bereits bei 80.000 Euro starten einige Angebote. Viele Kaufpreise von Pflegeappartements liegen kaufpreistechnisch zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Wirklich günstige Zinssätze und wie bereits erklärt Renditen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Hinzu kommt die gerade jetzt fast lächerlich niedrigen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Betreutes Wohnen Remscheid
    Investition in „Betreutes Wohnen Remscheid“ ist und bleibt eine kreative Intuition zur Geldanlage. Durch die Hebelung des eingesetzten eigenen Kapitals durch die Finanzierung führt es zu einer klar über der Inflation liegenden Gewinnspanne bei gleichzeitig gutem Schutz des angelegten Eigenkapitals.

Pflegewohnungen: Rendite und Vergleich mit alternativen Anlageformen

Pflegeimmobilie, Ferienhaus oder Baudenkmal – welche Art der Anlage für Sie die richtige ist, welche Schritte unternommen und welche Fragen geklärt werden müssen wir beraten Sie in allen Bereichen und finden für Sie die passende Immobilie. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen gemeinsam an Ihrer sorgenfreien Zukunft zu arbeiten.

Fordern Sie Ihr gewünschtes Informationsmaterial an.

Schwerin

​12 Tipps... ​diese ​Geldanlagen bringen Ihnen langfristig Ertrag und Sicherheit.

>> ​Garantiert kostenfrei - aber nie​mals umsonst​!


  • chevron-circle-right
    ​Was Ihnen Ihr Bankberater nicht verrät - und Ihnen so die besten Möglichkeiten nimmt auch mit kleinen Beträgen ein stattliches Vermögen aufzubauen.
  • chevron-circle-right
    ​Tipps für jeden Geldbeutel und ​Anlagehorizont geeignet. Profitieren Sie von Trends für die nächsten ​Zehn, Zwanzig oder Fünfzig Jahre.
arrow-down