Betreutes Wohnen Dortmund

Betreutes Wohnen Dortmund

Pflegeimmobilien & Pflegeappartements eine clevere Geldanlage

Untersuchen Sie heute mit dem Themenbereich:

Mit dem demografischen Wandel stieg der Bedarf an Pflegeheimplätzen und steigert prognostizierbar die Nachfrage nach Pflegeplätzen und bewirkt vor diesem Hintergrund eine besondere Entwicklung.

Betreutes Wohnen Dortmund Eschweiler

Für Anlageimmobilien die wir hier einmal genauer begutachten wollen ist, wie im Allgemeinen für alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Noch vor dem Kauf eines Renditeobjektes sollte unter anderem der Bauzustand von einem neutralen Gutachter oder Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis passend ist und eine sichere und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie käuflich erwerben. Ein Renditeobjekt als Geldanlage eignet sich universell für fast alle Kapitalanleger.

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Wenn Sie sich für Pflegeimmobilien oder ein Pflegeappartement als Kapitalanlage interessieren, finden Sie in uns einen zuverlässigen und vertrauensvollen Partner mit jahrzehntelanger Praxis, der für Sie die richtige Wertanlage entdeckt. Nutzen Sie unseren kompetenten Service und setzen Sie sich mit uns in Verbindung – wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Sichern Sie sich jetzt Ihre maximale Steuererstattung! Setzen Sie auf uns als erfahrenen Spezialisten bei Ihrer Suche nach einer Pflegeimmobilie zur Geldanlage.

Service für Kapitalanleger Profitieren Sie beim Kauf einer Pflegeimmobilie von vielen Vorteilen und erzielen Sie auf lange Sicht sichere und hohe Renditen. Wir beraten Sie gerne!

Seit bald zwanzig Jahren im 2-jährigen Takt Erhebung und Veröffentlichung der Pflegestatistik nach SGB XI

  • Im Dezember 2009 waren 2,34 Millionen Menschen in der BRD Leistungsbezieher im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. 35 Prozent der Pflegebedürftigen waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb einer kurzen Phase von 10 Jahren stieg damit die Zahl der Menschen, die gepflegt werden müssen um mehr als 16% – und das obwohl die Bevölkerungszahl sich gegenläufig entwickelte.
  • Der wachsende Markt: Im Ganzen 9 % mehr Pflegebedürftige als 2013 bereits im Jahr 2015 festgestellt.
  • Ausgeprägt ist, dass Frauen ab annähernd dem achtzigsten Lebensjahr eine deutlich größere Zahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, insofern eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Jahrgänge. So beträgt zum Beispiel bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 %, bei den Männern in der vergleichbaren Altersgruppe im Kontrast dazu „bloß“ einunddreißig Prozentpunkte. Zu beachtender Faktor ist jedoch, dass besonders häufig die Ehefrau des Mannes noch lebt und die Pflege in den eigenen vier Wänden zu einem beachtlichen Anteil beispielsweise in Gemeinschaft mit der Caritas übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind mehrheitlich im Gegensatz dazu Witwen.
  • Es waren 2015 in Deutschland 2.860.000 Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Im Dezember ’99 waren 2,02 Millionen Bürger pflegebedürftig. Zunahme über 40 Prozent in lediglich 16 Jahren!
  • Die im Jahre 2009 vollstationär im Heim betreuten Bürger waren nicht nur auffallend älter als die in den eigenen 4 Wänden Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Von den in Heimen gepflegten waren rund 50 Prozent jenseits des 85. Geburtstages hingegen bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten dicht unter dreißig Prozent. Eher im Heim als in den eigenen 4 Wänden wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen betreut.

Aktuelle Renditeobjekte in Eschweiler

Schon seit Jahren haben sich Immobilien als eine nicht minder dauerhafte wie stabile Zuflucht erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich in des Wortes wahrster Bedeutung viel initiieren. Das gilt für die beständige Absicherung angefangen beim Vermögensaufbau bis hin zur Investition, die vorerst fremdvermietet und nach einigen Jahrzehnten selbstgenutzt wird. Als sichere Kapitalanlage ist die Eigentumswohnung ebenso geeignet wie ein Feriendomizil. Mit der Denkmalschutzimmobilie als Anlageobjekt lässt sich eine dauerhaft gute bis sehr gute Rendite erzielen, und Pflegeappartements als Kapitalanlage sind heutzutage eine ganz sichere Kapitalanlage. Zu den Rahmenbedingungen von Immobilien gehört die sichere Renditeerwartung. Der Wert einer Immobilie entwickelt und stabilisiert sich unabhängig von wiederholenden Aufs und Abs am Geldmarkt. Immobilien überdauern im wahrsten Sinne des Wortes Inflationen und Preisverfall. Nicht ohne Grund werden sie gerne als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertbeständigkeit abgehoben. Auch in schweren Zeiten wird seiner Wertstabilität wegen am ehesten in Goldbarren investiert. Die Immobilie vereint mit der sinnbildlich ausgedrückten Robustheit von Beton und dem Wert des Goldes beides in sich.

Renditeobjekt

Unsere aktuellen Pflegeimmobilien im Überblick!

In Seniorenresidenzen investieren? Warum? Wieso? Weshalb? Lohnt das? Die Investition in Zinshäuser im Allgemeinen und gewinnbringend investieren in Pflegeheime im Speziellen ist lohnenswert. Vor allem für konservative Anleger, die eine gute Vermögensanlage benötigen. Immer wenn die Mietzahlungen steigen, so partizipieren Eigner eines Appartements ohne Zweifel hieran. Die zu erwartenden Preissteigerungen im Immobilienbereich lassen die Vorhersage zu, dass eine Veräußerung mit hoher Vorhersagewahrscheinlichkeit mit einem Profit ausführbar ist. Eine trefflich passende Investitionsmöglichkeit um perfekte Ausbeute und attraktive Wertzuwächse zu ergattern ist eine Geldanlage in eine Rendite-Wohnanlage. Seit dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers erfreuen sich Zinshäuser immer größer werdender Relevanz. Die Option sank, um mit einfachen Appartements eine angemessene Rendite zu erwirtschaften. In absehbarer Zeit werden immer weniger Wohnungen von Aufwertungen einen Anteil haben. Die überdurchschnittlich hohen Gewinnmargen und relativ geringfügigen Unsicherheiten sind zusätzliche Faktoren, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionäre sprechen. Die Großanleger erzielen schon seit vielen Dekaden beachtenswerte Erlöse. Den meisten Kleinanlegern ist sie bei allem, was recht ist noch ein eher unbekanntes Vorsorgevorgehen. Dabei handelt es sich hier um großartige Kapitalanlagemöglichkeiten mit zukünftig extrem faszinierender Gewinnmarge.

Renditeimmobilien – Eine Investition in die Zukunft

Bei einer großen Anzahl an Anlegern nach wie vor relativ unbekanntes Anlageobjekt. Bei fachmännischen Investoren ebenso wie Geldhäusern, Versicherungen, Fonds bereits seit mehr als 40 Jahren dagegen als zukunftsorientiertes Investment genutzt. Die Praxis sieht wie folgt aus: Die meisten sparen für das Alter nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Jeder 2. hat sich nur am Rande oder gar nicht mit der zukünftigen Altersvorsorge beschäftigt. Zukünftig gilt: Eine massive Versorgungslücke wird von auf das Thema Vorsorge spezialisierten Vorsorgespezialisten vorher gesagt, denn die staatliche Rentenversorgung allein wird hinten und vorn nicht reichend sein. Wer nicht spart, wird feststellen: Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann künftig der Lebensstandard im Rentenalter aufrecht erhalten werden.

Wie zeigt sich die aktuelle Situation – Sparen in Rentenversicherungen? Bundesschatzbriefe und Rentenfonds bringen kaum Zinsen. Falls dabei ein Zins herum kommt, wird sie von Steuern und der Geldentwertung gefressen. Die Alternative: Anlage in Wertpapieren, Fonds und Zertifikaten, führt bei vielen zu Sorgenfalten und zu einem Flashback an das einst hochgelobte „Rendite-Segment“ – Neuer Markt. Auch aus heutigem Blickwinkel gilt als Folge dessen für unzählige Anleger: Zu groß für viele das Risiko erneut sein Geld einzubüßen. Die Kapitalanlage in ein Altenheim beziehungsweise in eine Pflegeimmobilie verspricht einem Kapitalanleger ausgezeichnete Rendite.

Die Senioren in Deutschland leben in der heutigen Zeit um Jahrzehnte länger als vor wenigen Jahren. Die Verlängerung von Lebenszeit führt zu den positiven Effekten, dass Enkel und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine fitte Seniorengeneration erleben können. Andererseits nehmen die Herausforderungen, welche mit einem höheren Lebensalter einher gehen zu. Dadurch einher geht eine zunehmende Nachfrage nach Pflegeheimen.

  • Außerordentliche Mietrenditen
    Hohe Renditen von zumeist 4 bis 6% des gezahlten Kaufpreises jährlich lassen mit den stabilen Mieteinnahmen und möglichen Steuervorteilen erzielen.
  • Niedrige Unterhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum größten Teil der Betreiber des Pflegeheimes verantwortlich. Das ist beispielsweise bei Renovierungen oder Sanierungen, die die investierte Pflegeimmobilie betreffen, der Fall. Der Investor ist lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Grundbucheintrag
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie den notariellen Kaufvertrag unterzeichnet haben . Sie haben somit alle Rechte eines Eigners. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Renditeimmobilie zu jeder Zeit in Geld verwandeln, vermachen, weggeben.
  • Recht auf Selbstbelegung
    Einige Angebote haben einen besonderen Zusatznutzen. Kapitalanleger haben oft das besondere Recht, das Pflegeappartment oder eine andere Pflegeeinrichtung des gleichen Betreibers bei Bedarf für sich selbst zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Kapitalanleger daselbst, sondern gleichzeitig auch für Familienangehörige.
  • Gesicherte Mieteinnahmen
    Das Mietverhältnis wird mit einem Generalmieter und einer Laufzeit des Vertrages von mindestens 20 Jahren vereinbart. Meistens kann solch ein Vertrag durch eine Verlängerungsoption um weitere Jahre fortgeführt werden. Selbst bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, auf jeden Fall bei förderfähigen stationären Pflegeeinrichtungen, nicht auf im Vertrag vereinbarte Mieteinnahmen verzichten.
  • Ortsungebunden Geld anlegen
    Der Käufer also Sie als Besitzer muss nicht vor Ort sein, denn um die Verwaltung, die Vermietung, die Instandhaltung kümmern sich die Betreiber der Pflegeimmobilien selbst. Egal wo Sie wohnen, vielleicht auch in Salzgitter? Dennoch ist es durchaus möglich eine Seniorenresidenz in Eschweiler zu kaufen.
  • Betreutes Wohnen Dortmund
    Die Kapitalanlage in „Betreutes Wohnen Dortmund“ ist und bleibt eine kreative Idee zur Geldanlage. Durch die Vervielfachung des genutzten Eigenkapitals durch den Finanzierungskredit führt es zu einer deutlich über der Teuerungsrate liegenden Gewinnmarge und dies bei zugleich gutem Schutz des angelegten Eigenkapitals.
  • Erfreuliche Entwicklung im Pflegemarkt
    Der bereits stattfindende Rückgang der Bevölkerung ist ein Trend der langfristig wirkt und bereitet einem Kapitalanleger einen günstigen Augenblick für eine Gewinn bringende und zugleich sichere Kapitalanlage. Fazit: Unsere Gesellschaft wird demzufolge zunehmend älter, ein vermehrter Bedarf an Pflegeplätzen entsteht.

Wer in Eschweiler in ein Zinshaus als Anlageimmobilie investiert, der erwartet auch eine erfolgreiche und nachhaltige Wertschöpfung.

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Sie haben noch nichts Passendes gefunden? Kein Problem! Wir haben ständig neue Immobilien im Angebot und helfen Ihnen gerne bei der Suche.

Fordern Sie unverbindlich das Verkaufsprospekt bei uns an!

Eschweiler

​12 Tipps... ​diese ​Geldanlagen bringen Ihnen langfristig Ertrag und Sicherheit.

>> ​Garantiert kostenfrei - aber nie​mals umsonst​!


  • chevron-circle-right
    ​Was Ihnen Ihr Bankberater nicht verrät - und Ihnen so die besten Möglichkeiten nimmt auch mit kleinen Beträgen ein stattliches Vermögen aufzubauen.
  • chevron-circle-right
    ​Tipps für jeden Geldbeutel und ​Anlagehorizont geeignet. Profitieren Sie von Trends für die nächsten ​Zehn, Zwanzig oder Fünfzig Jahre.
arrow-down