Altersresidenz

Altersresidenz

Checkliste: Kauf von Renditeimmobilien

Garantierte Mieteinnahmen auch bei Leerstand. Lassen Sie sich unverbindlich informieren! Sicherheit durch ununterbrochene Mieteinnahmen:

Die Einnahmen beziehen sich hier auf die gesamten Mietkosten inklusive aller Nebenausgaben. Diese Kalkulation ist allerdings sehr vereinfacht, da bei der Formel sowohl bei den Einnahmen als auch beim Kaufpreis Besonderheiten zu berücksichtigen sind. So müssen zum Beispiel auch die Erwerbsnebenkosten wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Kosten wie Instandhaltungskosten und Verwaltung berücksichtigt werden. Nach Subtraktion vorbezeichneter laufenden Kosten erhält man die Nettomieten und als Folge dessen den Nettomietertrag vor Steuer. Ein Großteil der Käufer finanzieren ihre Etagenwohnung nicht komplett selbst, sondern nehmen hierfür einen Kredit auf. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrendite. Dabei lässt sich der Ertrag sich durch die Aufnahme einer Grundschuld unter bestimmten Grundlagen potenzieren. Diese Rendite ließe sich in der Theorie erhöhen, wenn man zum Beispiel die Hälfte des Kaufbetrages über ein Darlehen finanziert, sofern die Kreditzinsen unterhalb der Rendite (in unserem Beispiel also unter 6 Prozent) liegen. Finanziert man also 100.000 EUR des Kaufbetrages zu einem Zinssatz von 3 Prozent per annum, so muss man 3.000 EUR Zinsen zahlen, welche vom Nettomietertrag abgezogen werden.

Mit dem einsetzen der Veränderung an der Altersstruktur des deutschen Volkes stieg die Nachfrage nach Pflegeplätzen und bildet ebenso auch somit klar prognostizierbar den Bedarf an Pflegeplätzen und bildet darum eine besondere Tendenz.

Altersresidenz Oldenburg

Für Anlageimmobilien ist, wie für fast alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem eine gute Lage wichtig. Bereits vor dem Kauf einer Eigentumswohnung muss unter anderem der Bauzustand von einem neutralen Gutachter oder Sachverständigem überprüft werden. Erst wenn nach Abschluss dieser Überprüfung das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine sichere und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie erwerben. Eine Anlageimmobilie als Geldanlage eignet sich allgemeingültig für einen Hauptteil der Investoren.

Noch nicht die richtige Anlage-Immobilie entdeckt? Nutzen Sie einfach unseren kostenlosen Suchauftrag.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Seit 1999 wird von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Bundesländer im 2-jährigen Rhythmus die Pflegestatistik nach SGB XI erhoben. Mit der Publikation dieser Daten hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

  1. Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „erst“ jeder Zwanzigste 5 Prozent pflegebedürftig, so wurde im Unterschied dazu für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Menschen dieser Alterklasse betrug dabei zwei Drittel.
  2. 2015 waren in Deutschland 2,86 Millionen Einwohner pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Zum Jahreswechsel 1999 waren 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Anstieg über 40 Prozent in dem kurzen Zeitraum von 16 Jahren!
  3. Im Jahr 2015 stellte sich der Sachverhalt folgendermaßen dar: Der Anteil der über 85-jährigen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen betrug bereits zu diesem Zeitpunkt ca. 37 Prozent.
  4. 2015 gab es 2,9 Millionen Pflegebedürftige von ihnen zusammenfassend vollstationär versorgt: 27 Prozent.
  5. 2009 waren 2,34 Millionen Einwohner in der Bundesrepublik pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. 35 Prozent der Menschen, die gepflegt werden müssen waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb eines kurzen Zeitabschnittes von 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als 16% – und das obwohl die Bevölkerungszahl sich gegenläufig entwickelte.

Was versteht man unter Rendite Immobilien?

Bereits seit Jahren haben sich Immobilien als eine nicht weniger dauerhafte wie langlebige Sicherheit erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich in des Wortes wahrster Bedeutung viel initiieren. Das gilt für die krisensichere Vorsorge über den Vermögensaufbau bis hin zur Kapitalanlage, die zunächst fremdvermietet und nach einigen Jahrzehnten selbstgenutzt wird. Als sichere Geldanlage ist die Etagenwohnung ebenso geeignet wie eine Ferienimmobilie. Mit der Denkmalimmobilie als Kapitalanlageklasse lässt sich eine wertbeständige gute bis sehr gute Rendite erzielen, und Pflegeappartements als Investition sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine ganz verlässliche Geldanlage. Zu den Eigenschaften von Immobilien gehört die sichere Rendite. Der Wert einer Immobilie entwickelt und stabilisiert sich losgelöst von immer wiederkehrenden Schwankungen am Kapitalmarkt. Immobilien überdauern im wahrsten Sinne des Wortes Teuerungen und Preisverfall. Nicht umsonst werden sie häufig als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertbeständigkeit abgehoben. Auch, oder insbesondere in schweren Zeiten wird seiner Wertbeständigkeit wegen vorzugsweise in Goldbarren investiert. Die Immobilie bündelt mit der gleichnishaft dargestellten Robustheit von Beton und der Werthaltigkeit des Goldes beides in sich.

Wo möchten Sie ein Pflegeappartement kaufen?!

In Pflegewohnungen investieren? Wieso? Ein Investment in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und investieren in Seniorenresidenzen im Speziellen ist lohnenswert. Besonders geeignet für risikoscheue Anleger, die eine sichere Geldanlage benötigen. Immer wenn die Mietzahlungen steigen, so verdienen Eigentümer eines Appartments hierbei. Die zu erwartenden Preissteigerungen bei Immobilienprojekten lassen die Prognose zu, dass eine Veräußerung mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem Überschuss möglich ist. Hohe positive Ergebnisse und Performance kann heute trefflich mit der Anlage in eine Rendite-Wohnanlage ergattert werden. Bereits seit der Wirtschaftskrise steigt das Interesse an Gebäude als das geeignete Anlageobjekt. Es ist aber schwieriger geworden, mit normalen Häusern gute Ausbeute zu erlangen. Aufwertungen bei Immobilien? Demnächst einen messbaren Anteil haben nur noch sehr wenige. Die über dem Durchschnittswert liegenden hohen Gewinnmargen und vergleichsweise geringfügigen Gefahren sind alternative Punkte, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Versicherungen erwirtschaften bereits seit zahlreichen Monden beachtliche Einnahmen. Der mehrheitlichen Zahl an privaten Investoren ist sie aber nach wie vor ein tendenziell exotisches Kapitalanlageverfahren. Dabei handelt es sich an dieser Stelle um grandiose Investitionsmöglichkeiten mit perspektivisch extrem interessanter Gewinnspanne.

++Beste Rendite in 1A-Lage++ Modernes Mehrfamilienhaus in P …

Bei einer großen Anzahl an Privatinvestoren immer noch ziemlich neues Kapitalanlageobjekt. Bei professionellen Investoren ebenso wie Banken, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds sowie großen Family Offices bereits seit rund 40 Jahren dagegen als ein lukratives Kapitalanlageziel bekannt. Die Realität : Die Allgemeinheit spart für die Zukunft nicht nur zu wenig, sondern auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Nur jeder 2. beschäftigt sich nur nebenbei oder gar nicht mit dem Thema seiner zukünftigen Rente. Doch in der nahen Zukunft gilt: Eine riesige Versorgungslücke wird erwartet, denn nur die gesetzliche Rente wird nicht reichend sein. Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann der Lebensstandard während des Alters gehalten werden.

Pflegeheime können stationäre Pflegeheime sein. Sie zählen als sogenannte Wohlfahrtsimmobilien zu den staatlich zugelassenen Geldanlagen die gleichzeitig förderwürdig sind. Zu diesem Bereich gehören beispielsweise Alten-Wohnheime, betreutes Leben sowie stationäre Pflegeeinrichtungen.

Pflegeappartements gehören zu den sicheren Anlagen. Aus welchem Grund können Sie sich jetzt fragen? Die Lösung wird leicht. Wer als Investor in diesem Fall investiert, genießt neben der angemessenen Gewinnmarge von vielen weiteren Vorteilen, die sich sehr wohl sehen lassen können.

  • Gesicherte Mieten
    Ein Pachtvertrag wird durch einen Generalmietvertrag bei einer Vertragslaufzeit von oftmals 20 Jahren vereinbart. Oft kann solch ein Vertragswerk durch eine bereits bei Vertragsabschluß festgelegte Verlängerungsoption um weitere Jahre verlängert werden. Selbst bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, so gilt dies jedenfalls bei förderfähigen Pflegeimmobilien, nicht auf die Einnahmen verzichten.
  • Regional denken – Überregional handeln
    Selbst wer nicht vor Ort wohnt genießt alle Vorteile einer Renditeimmobilie, die komplette Verpachtung ist die Aufgabe des Pächters. Kommen Sie aus Recklinghausen? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich sich eine Seniorenresidenz in Oldenburg zuzulegen.
  • Vorteilhafte Pflegemarktentwicklung
    Die anstehende Änderung der Altersstruktur ist ein langfristig wirkender Trend und bietet Ihnen als Anleger die günstige Konstellation für eine effektive Investition. Fazit: Die Gesellschaft wird demzufolge zunehmend älter, so entsteht der wachsende Bedarf an Pflegeplätzen.
  • Ansehnliche Erträge
    Heute kaum noch realistische Renditen von zumeist 4 bis 6% des gezahlten Marktpreises jährlich lassen sich durch die gesicherten Pachteinnahmen und Fiskalvorteilen erreichen.
  • Niedrige Instandhaltungskosten
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung ist für den größten Teil der Instandhaltung verantwortlich. Nur „Dach und Fach“, damit alle größeren Umbauten oder zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Bereich den Sie als Investor betreffen.
  • Steuerliche Vorteile
    Abschreibungen schaffen steuertechnische Begünstigungen. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich eine gewisse Flexibilität. Bei einer Finanzierung des Kaufpreises sind die zu zahlenden Zinsen ebenso von der Steuer absetzbar.
  • Vorteilhaftes Preisniveau
    Schon ab 80.000 Euro geht es los. Viele Seniorenwohnungen liegen zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Günstige Zinssätzen und wie bereits erklärt Mietrenditen führen zu überschaubaren Zuzahlungen. Hinzu kommt die aktuell minimalen Baufinanzierungszinsen wirken sich insgesamt sehr positiv für jede langjährige Zinsfestschreibung aus.
  • Altersresidenz
    Ein Investment in „Altersresidenz“ ist und bleibt eine kreative Idee zur Geldanlage. Denn in kaum einen anderen Bereich lassen sich im Moment Gewinn und Schutz besser verbinden.

Renditeimmobilien Steuervorteile und kein Mietausfallrisiko

Noch nicht die richtige Anlage-Immobilie entdeckt? Nutzen Sie einfach unseren kostenlosen Suchauftrag.

Mit individuellen Angeboten unserer Kapitalanlage Finanzexperten legen Sie Ihr Geld sicher und rentabel an.

Vereinbaren Sie gern eine individuelle Beratung mit uns, gern stellen wir Ihnen das Projekt ohne Verpflichtung vor.

Oldenburg

​12 Tipps... ​diese ​Geldanlagen bringen Ihnen langfristig Ertrag und Sicherheit.

>> ​Garantiert kostenfrei - aber nie​mals umsonst​!


  • chevron-circle-right
    ​Was Ihnen Ihr Bankberater nicht verrät - und Ihnen so die besten Möglichkeiten nimmt auch mit kleinen Beträgen ein stattliches Vermögen aufzubauen.
  • chevron-circle-right
    ​Tipps für jeden Geldbeutel und ​Anlagehorizont geeignet. Profitieren Sie von Trends für die nächsten ​Zehn, Zwanzig oder Fünfzig Jahre.
arrow-down